Aktuelles WhatsApp: Mysteriöse Nachricht führt zu massiver WhatsApp-Störung

WhatsApp: Mysteriöse Nachricht führt zu massiver WhatsApp-Störung

Facebook-Themen

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

Drogen-Skandal bei der Münchner Polizei

Polizisten, die Drogen nehmen und mit Dealern zusammenarbeiten? Die Staatsanwaltschaft ermittelt in einem Drogen-Skandal um das Münchner Polizeipräsidium gegen 21 Beamte. Erste Suspendierungen wurden bereits...

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Eine rätselhafte Nachricht ruft bei zahlreichen Nutzern eine massive Störung von WhatsApp hervor.

- Werbung -

Ein spezieller Text, der in einer Nachricht enthalten ist, sorgt dafür, dass WhatsApp bei vielen Nutzern abstürzt und ausfällt.

„Scary Message“

Man erhält eine Nachricht mit einem mysteriösen Text und schon streikt WhatsApp. Experten stellten fest, dass diese Nachricht Auslöser eines Bugs im Messengerdienst sein dürfte.

WABetaInfo berichtet hierzu von einer „Scary Message“, von der immer mehr Nutzer betroffen seien.

Diese „Scary Messages“ dürften ihren Ursprung in Brasilien haben, wo sie laut WEBetaInfo zu einem weit verbreiteten Problem wurden.

- Werbung -

Gefährliche WhatsApp-Nachricht

Die Nachricht enthält Zeichen, die von WhatsApp nicht gelesen werden können.

Experten geben an, dass der Messenger sofort mit einem Ausfall reagiert, wenn man eine solche Nachricht erhält bzw. öffnet. Ist dies passiert, bleibt einem nichts anderes, als WhatsApp zu deinstallieren und neu installieren.

Der Bug tritt auch auf, wenn virtuelle Kontakt-Dateien (VCF) übermittelt werden.

Was können Nutzer dagegen tun?

„The Independent“ berichtet, dass man die Einstellungen des Messengers anpassen kann, um derartige Nachrichten abzuwehren.

„Um sich selbst zu schützen, sollten alle WhatsApp-Nutzer in ihren Einstellungen „Diese Personen können mich gruppen hinzufügen“ von „Jeder“ in „Meine Kontakte“ oder „Meine Kontakte außer… „ändern, da dies das Risiko verringert, zu einer Gruppe hinzugefügt zu werden, die zum Übermitteln von schadhaften Nachrichten erstellt wurde“, so Ray Walsh, Experte für digitalen Datenschutz.

Diese Einstellungen findet man unter „Account“ – „Datenschutz“ – „Gruppen“.

Eine weitere Empfehlung ist, dass Nutzer, die eine Nachricht mit einer Folge von zufälligen Zeichen erhalten, sich über die Desktop-Version WhatsApp Web anmelden, die Nachricht hier löschen und den Absender blockieren.

Quelle: futurezone.de
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

0
Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...
Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

0
Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

YouTube will Ausweiskontrolle einführen!

Auf YouTube sind manche Videos erst ab 18 Jahren freigegeben. Wer diese ansehen will, muss bald seinen Ausweis vorlegen. [Weiterlesen]

Top-Artikel

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...

Vorsicht! E-Bikes Letschok GmbH geht in die zweite Runde!

Die gefälschte Facebook-Seite "E-Bikes Letschok GmbH" gibt vor, nochmals 5 E-Bikes zu verlosen, da diese von ihren Gewinnern nicht abgeholt wurden. Wirklich? Keiner der Gewinner...

Falsche Seenot im Mittelmeer? (Faktencheck)

Erneut kursiert ein Sharepic, das ein Schiff mit Beiboot zeigt. Angeblich sähe so "Seenot" im Mittelmeer aus. Was ist dran? Es geht genau genommen um...

„Was Beamte nicht mehr sagen dürfen“ (Faktencheck)

"Asylbewerber", "Ausländer" oder "schwarz fahren" - alles Begriffe die Berliner Beamte nicht mehr sagen dürfen? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Sharepic, wonach Berliner...

Ein Polizist und Personal Trainer – Warum nicht?

Ein Polizist auf einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen soll gar kein echter Polizist, sondern Personal Trainer sein. Auf der Suche nach Beweisen, wonach auf der...
-WERBUNG-
-WERBUNG-