Aktuelles WhatsApp wird in Facebook eingebunden

WhatsApp wird in Facebook eingebunden

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Die Zusammenführung von Facebook, WhatsApp und Instagram bringt zwar eventuell Vorteile, löst allerdings auch Bedenken bei Nutzern aus.

WhatsApp wird in Facebook eingebunden – Das Wichtigste zu Beginn:

Die im Vorjahr angekündigte Zusammenführung von Facebook, WhatsApp und Instagram scheint Fortschritte zu machen. Jedoch haben viele Nutzer Bedenken, was ihre Daten angeht.

Zusammenspiel der Facebook-Dienste

- Werbung -

Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass Mark Zuckerberg Facebook, WhatsApp und Instagram zusammenführen möchte. Nun dürfte verstärkt daran gearbeit werden, diese Pläne umzusetzen, wie auf WABetaInfo zu lesen ist.

Ein Vorteil für Nutzer des Facebook Messengers wäre dann, mit WhatsApp-Usern kommunizieren zu können.

Dazu werden in einer lokalen Datenbank des Messengers neue Einträge mit WhatsApp-Informationen zu finden sein. Die Datenbank wurde hierfür bereits aufgebaut, jedoch werden noch keine WhatsApp-Daten via Messenger gesammelt.

Inhalte aus WhatsApp-Chats sollen für Facebook aber weiterhin nicht einsehbar sein.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Bedenken von Usern

Einige Nutzer haben sich bereits kritisch zu dieser Zusammenführung geäußert. So wollen viele User nicht, dass die unterschiedlichen Facebook-Dienste untereinander Zugang zu Daten bekommen.
Durch den Daten-Abgleich zwischen den Diensten könne Facebook sämtliche Details von WhatsApp-Nachrichten erkennen, beispielsweise, welche WhatsApp-Kontakte von einem Nutzer blockiert wurden oder eventuell sogar Telefonnummern von WhatsApp-Kontakten.

Ob WhatsApp-Nutzern die Möglichkeit gegeben wird, eine Datenweitergabe oder –zusammenführung mit dem Facebook-Messenger zu unterbinden, ist noch unklar.

Fraglich ist auch, wie die Umsetzung im Detail aussehen wird, da die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von WhatsApp dies sicherlich erschweren wird. Beobachter der Branche gehen allerdings davon aus, dass diese Verschlüsselung der Nachrichten auch in nächster Zukunft bestehen bleiben soll.

Neue Funktion auf Instagram

Vor kurzem tauchte auf Instagram eine neue Möglichkeit zum Chatten auf, wie der italienische Entwickler Alessandro Paluzzi twitterte:

Quelle: futurezone.at
Artikelbild: Shutterstock / Von Alexander Supertramp
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-