Aktuelles WhatsApp: Datensammler locken mit falschem "Dark Mode"

WhatsApp: Datensammler locken mit falschem „Dark Mode“

Facebook-Themen

Zitat von Michael Jackson? Falsch und aus dem Zusammenhang gerissen!

Der Vorteil von toten Prominenten: Sie können sich nicht gegen aus dem Zusammenhang gerissene und verfälschte Zitate wehren! So werden dem 2009 verstorbenem "King of...

Iranische Hacker überlisten Verschlüsselung von WhatsApp und Telegram

Die Hacker hatten es vor allem auf Gegner des iranischen Regimes abgesehen und fischten Informationen via WhatsApp und Telegram ab. Wie die Computerwoche berichtet, sollen...

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Auf WhatsApp wird es bald einen „Dark Mode“ geben. Datensammler nutzen dies, um zu behaupten, man könne ihn jetzt schon aktivieren.

- Werbung -

In einer WhatsApp-Nachricht, die man von WhatsApp-Bekannten bekommt, steht immer, dass man schon jetzt den „Dark Mode“ aktivieren könne, wenn man einen bestimmten Link anklickt.
So sieht diese Nachricht aus:

Die vermeintliche "Dark Mode" Nachricht
Die vermeintliche „Dark Mode“ Nachricht

„Hey! Shau mal:
[LINK]
Die neue Whatsapp Dark-Mode is da.
Ich habe es schon getan.“

Tatsächlich wird es zwar einen „Dark Mode“ für WhatsApp geben, jedoch führt der Link in der Nachricht ganz woanders hin!

- Werbung -

Tippt man den Link an, soll man erst einmal beantworten, welches Betriebssystem man habe und dann die Nachricht an 20 (!) Kontakte oder Gruppen teilen.

Man soll die WhatsApp-Nachricht erst teilen
Man soll die WhatsApp-Nachricht erst teilen.

Danach wird es kurios, denn nun kommt man je nach Land auf verschiedene Seiten, die jedoch allesamt eines gemeinsam haben:
Immer hat man angeblich an einer Umfrage teilgenommen, immer soll man ein Glücksrad drehen, immer „gewinnt“ man einen Gutschein.

Dark Mode? Nein, stattdessen Datensammler!
Dark Mode? Nein, stattdessen Datensammler!

Einen echten Gutschein bekommt man allerdings nicht, stattdessen gibt man seine Daten an einen dubiosen Veranstalter, der weder etwas mit Media Markt, noch mit einem anderen Markt oder Unternehmen zu tun hat. Stattdessen werden die Daten an Call Center und Werbeunternehmen verkauft, man darf sich auf sehr viele Spam-Anrufe und E-Mails gefasst machen.

Und der „Dark Mode“? Den bekommt man dadurch natürlich nicht!

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Zitat von Michael Jackson? Falsch und aus dem Zusammenhang gerissen!

Zitat von Michael Jackson? Falsch und aus dem Zusammenhang gerissen!

0
Der Vorteil von toten Prominenten: Sie können sich nicht gegen aus dem Zusammenhang gerissene und verfälschte Zitate wehren! So werden dem 2009 verstorbenem "King of...
Iranische Hacker bedienten sich an den Daten von WhatsApp und Telegram

Iranische Hacker überlisten Verschlüsselung von WhatsApp und Telegram

0
Die Hacker hatten es vor allem auf Gegner des iranischen Regimes abgesehen und fischten Informationen via WhatsApp und Telegram ab. Wie die Computerwoche berichtet, sollen...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Zitat von Michael Jackson? Falsch und aus dem Zusammenhang gerissen!

Der Vorteil von toten Prominenten: Sie können sich nicht gegen aus dem Zusammenhang gerissene und verfälschte Zitate wehren! So werden dem 2009 verstorbenem "King of...

Iranische Hacker überlisten Verschlüsselung von WhatsApp und Telegram

Die Hacker hatten es vor allem auf Gegner des iranischen Regimes abgesehen und fischten Informationen via WhatsApp und Telegram ab. Wie die Computerwoche berichtet, sollen...

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...
-WERBUNG-
-WERBUNG-