Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Facebook und Twitter: Weniger Fakenews nach Trumps Twitter-Sperre

Facebook und Twitter: Weniger Fakenews nach Trumps Twitter-Sperre

Facebook-Themen

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...
-WERBUNG-

Verbreitung von Falsch-Informationen zu US-Wahl seit Trump-Sperre deutlich zurückgegangen!

- Werbung -

Sperren zeigen Wirkung: Wie Untersuchungen des Forschungsinstitus Zignal Labs zeigen, gingen seit der Social Media-Verbannung Trumps Desinformationen zu angeblichem Wahlbetrug und falschem Wahlergebnis um 73 Prozent zurück. Auch Hashtags, wie #FightForTrump oder #HoldTheLine, die auf verschiedenen Plattformen zuvor äußerst populär waren, wurden zu 95 Prozent weniger genutzt.

Laut Washington Post untersuchte Zignal Labs hierzu mehrere Soziale Medien im Zeitraum vom 9. Bis 15. Januar 2021. Durch die ausgewerteten Zahlen fühlen sich nun besonders jene bestätigt, die Trumps „Deplatforming“ bereits lange zuvor gefordert hatten. Auch wenn weitere Faktoren, wie die Kongress-Ratifizierung des Wahlsiegs Joe Bidens eine Rolle spielen könnten, sprechen die Zahlen eindeutig für die Wirksamkeit der Sperren Trumps.

Kritiker sprechen von Zensur

Neben den Befürwortern der Deplatforming-Maßnahmen, werden auch Stimmen laut, die darin eine Einschränkung der freien Meinungsäußerung sehen. So wirft eine neue Abgeordnete der Republikaner im Repräsentantenhaus, Marjorie Taylor Greene, Twitter vor, dass dort konservative Meinungen unterdrückt würden und deren Macht über den öffentlichen Diskurs „außer Kontrolle“ sei. Greene wurde zuvor temporär von Twitter gesperrt, nachdem diese in Zusammenhang mit QAnon-Inhalten auffällig geworden war. Neben ihrem Account waren rund 70.000 weitere Accounts, die QAnon-Verschwörungstheorien verbreiteten, von Sperren betroffen. Ein Forscher der Washington Post merkte hierzu an, dass diese Maßnahmen Verschwörungstheoretikern zwar die Ansprache neuen Publikums erschwere, diese sich allerdings dadurch auch in ihrer verankerten Meinung bestätigt fühlen könnten.

- Werbung -

Quellen:
Artikelbild: Shutterstock / Von kovop58
Gastautorin: Annika Hommer von „“Irgendwas Mit Schreiben
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Achtung vor Phishing-Mails mit dem Betreff „Überbrückungshilfe Teil 3“

Betrüger*Innen geben sich als Vertreter*Innen der EU-Kommission aus, wollen jedoch an sensible Unternehmensdaten. Vor allem Nutzer*Innen mit einem T-Online Account sind betroffen. Die Vertretung Deutschlands...

Masken im Test: „Empfehlens­wert ist einzig die FFP2-Maske von 3M.“

FFP2-Masken sollen vor der Ansteckung mit Corona schützen. Der Physiker Neisser von der Stiftung Warentest ist von der Güte der Masken jedoch nicht überzeugt. Die...

Game-Studio Niantic verbannt eine Mio. Betrüger

Laut den "Pokémon Go"-Macher Niantic sei ein kompletter Ausschluss von Betrügern nicht nötig und vergibt Strafen für fünf Mio. Gamer. Ich kenne niemanden, der so...

Die Sharepics mit Daniel Cohn-Bendit – Woher die Aussagen stammen

Zwei Sharepics mit Aussagen, die beide von Daniel Cohn-Bendit stammen sollen, kursieren wieder. Doch nur eines davon ist ein echtes Zitat. Beide verbreiteten Sharepics zeigen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-