Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaWhatsApp: Weihnachtsgrüße in einer Nachricht, die Misstrauen weckt

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

WhatsApp: Weihnachtsgrüße in einer Nachricht, die Misstrauen weckt

Facebook-Themen

Aktuell erhalten viele WhatsApp-Nutzer eine Nachricht mit einem Link, den man öffnen soll, was einige doch misstrauisch macht.

Die Nachricht erreicht einen von einem direkten Kontakt über WhatsApp. Der Text ist sehr kurz gehalten und enthält auch noch einen Link.

Viele Nutzer sind bei derartigen Nachrichten bereits misstrauisch und öffnen einen solchen Link nicht.

Was steckt hinter dieser Nachricht?

Um folgende Nachricht geht es:

Screenshot WhatsApp-Nachricht
Screenshot WhatsApp-Nachricht

„Ich bin Mäxchen Öffne dies einmal“ – gefolgt von einem Link. Obwohl hier der Name des Absenders aufscheint, hat dies doch einen Touch von Kettenbrief, somit sind viele Nutzer unsicher, ob man den Link tatsächlich anklicken sollte.

Doch öffnet man den Link, gelangt man auf eine Seite, wo man nochmal aufgefordert wird, zu klicken. Wagt man es auch hier nochmal, wird man zu folgender Seite geleitet:

Screenshot Weihnachts-Countdown
Screenshot Weihnachts-Countdown

Ein Weihnachtsgruß, bunt und animiert, mit einem Countdown, der wohl bis 00:00 Uhr am 25.12.2020 zählt.

Weihnachtsgrüße also. Nichts weiter.

Man kann hier auch noch seinen eigenen Namen unten eintragen, nach einem Klick auf „Sehen“ erhält man eine Vorschau seines eigenen Weihnachtsgrußes, den man dann ebenfalls via WhatsApp oder auch über den Facebook Messenger weiter teilen kann.

Tut man dies, wird in der Nachricht auch der eingegebene Name eingesetzt. Der Empfänger erhält dann eine Nachricht mit dem selbst eingetragenen Namen „Ich bin XY“ und ebenfalls einem Link. Dieser kann übrigens variieren, führte aber bei mehreren Versuchen immer zum selben Ergebnis.

Fazit

Ob man diesen „Service“ nutzt, um seine Weihnachtsgrüße zu versenden, muss man wohl selbst entscheiden. Dass allerdings wohl einige Empfänger dabei sein könnten, die nur mit Bauchweh oder gar nicht auf den Link in der Nachricht klicken, dessen sollte man sich bewusst sein.
Eventuell ist es dann doch besser, ganz „oldschool“ die Weihnachtswünsche selbst zu tippen. In diesem Sinne: Euch allen frohe Weihnachten!

Das könnte dich auch interessieren: Verbietet die EU „Last Christmas“ von Wham und „Driving Home for Christmas“ von Chris Rea? Aktuell macht eine Nachricht die Runde, an der man sehr gut erkennen kann, dass sehr viele Menschen aktuell mehr als verunsichert sind, da es auf dieser Welt immer mehr Dinge gibt, die hätte man sich vor wenigen Jahren nicht einmal vorstellen können. – Weiterlesen…


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama