Aktuelles Warnung: Phishing E-Mail von Telekom Online

Warnung: Phishing E-Mail von Telekom Online

Facebook-Themen

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...
-WERBUNG-

„Ihr Postfach hat die Speichergrenze überschritten“ so klingt der Betreff von dieser E-Mail, die wir erhalten haben.




Wichtiger Hinweis: Erwähntes Unternehmen, hat mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

- Werbung -

clip_image001

Die E-Mail im Wortlaut:

E-Mails zu sichern!

Haben Sie die Speichergrenze fьr Ihr Postfach erreicht, wenn Sie mцchten weiterhin angehдngte Dateien empfangen/senden und vermeiden die Deaktivierung Ihrer e-Mail
Klicken Sie hier Ihr E-mail-Speicher wird automatisch aktualisiert.

GrьЯe,
-Kundenteam

Wir sind neugierig, wie immer!

Weil wir neugierig sind wie immer, klicken wir auf den Link! Der Link führt uns zu einer Website, die in der Tat sehr ähnlich zu der offiziellen Website ist, aber die URL stimmt nicht. Die offizielle URL startet mit https://accounts.login…… und diese Fake-Seite nicht.

clip_image003

Vorsicht! Wer hier gültige Daten eingibt, verschenkt diese an Betrüger!

Im Zuge dieses Phishingverlaufes erscheinen mehrere gefälschte Eingabefelder, die zunächst Login Daten abfragen, danach persönliche und sensible Bankdaten entgegennehmen wollen. Jede Art der hier getätigten Eingaben landen in Betrüger-Datenbanken!




Allgemeine Phishingwarnung:

  • Phishing E-Mails versuchen grundsätzlich so auszusehen, als stammen sie von dem entsprechenden Unternehmen. Mit diesen versuchen Betrüger, an persönliche Daten zu kommen, vorzugsweise Bank- Kreditkarten oder sonstige Zahldaten.
  • Eine Schutzsoftware ist hilfreich! Bei aktualisierten Datenbanken und entsprechender Heuristik werden schädliche Seiten oftmals blockiert. Wir nutzen hierfür eine Kaspersky Schutzsoftware.
  • Die eigentliche “Kunst” dieser Mails ist die Geschichte, mit welcher der Empfänger dazu verleitet werden soll, der E-Mail zu trauen und den eingefügten Link zu öffnen. Hier spielen Ausdruck, Grammatik und Rechtschreibung, sowie Plausibilität und auch Individualität eine sehr große Rolle. Speziell in der jüngeren Vergangenheit gab es zunehmend Mails, welche mit Individualität glänzten: die konnten den Empfänger mit korrektem Namen ansprechen und gaben auch tatsächliche Adress- und Personendaten an.
  • Man kann jedoch generell beachten: Banken, Zahl- und Kaufportale fordern niemals mit Hilfe eines eingebauten Links zum Einloggen in das Konto auf! Zudem ist eine generische Anrede zwar immer ein Indiz für Phishing, eine vorhandene korrekte Anrede jedoch nicht der Beweis für die Echtheit einer Mail.
  • Tipp am Smartphone: einen Link andrücken und halten, bis sich ein Dialogfenster mit der Linkvorschau öffnet. Daran kann man erkennen, wohin ein eingebetteter Link führen soll.
  • Niemals über einen Link einloggen, der per Mail gesendet wird, sondern immer die betreffende Seite per Hand in die Adresszeile des Browsers eintippen und dort einloggen. Sollten tatsächlich Ankündigungen des entsprechenden Dienstes vorhanden sein, werden diese dort angezeigt. Zusätzlich ist es nach Möglichkeit ebenso zu unterlassen, über öffentliche/fremde WLAN-Netze Bankgeschäfte zu tätigen, da man nie genau weiß, ob (und im Ernstfall von wem) diese Netze protokolliert werden.
  • Niemals reale Daten in die Formularfelder eintragen! Unter Umständen können die Daten sogar bereits während des Tippens an die Betrügerdatenbank weitergeleitet werden, ohne dass man mit “weiter” bestätigt.

SPONSORED AD


- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...

Abzocke auf Facebook: „Ich habe einen Gehirntumor und ich möchte Ihnen 150.000 EUR hinterlassen“

Auf Facebook versuchen Betrüger wieder einmal Nutzer abzuzocken! Betrüger verteilen im Moment abermals erfundene Geschichten um Facebook-Nutzer abzuzocken. Diese Geschichten werden entweder als Statusbeitrag veröffentlicht...
-WERBUNG-
-WERBUNG-