Aktuelles Vorsicht beim Weiterleiten von WhatsApp-Nachrichten!

Vorsicht beim Weiterleiten von WhatsApp-Nachrichten!

Facebook-Themen

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Anhörung von „Big Tech“-Unternehmen vor dem US-Kongress

Anhörung von 4 Tech-Giganten: Facebook, Google, Amazon und Apple müssen vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Wie der Kurier berichtet, untersucht die US-Politik die...

Fake-News: US-Wähler für Facebook-Haftung

Rund 59 Prozent fordern, dass explizite Falschmeldungen auf Facebook ausgewiesen werden müssen. Facebook, Twitter und Co sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie es nicht...

„Ein Gegenschlag der Zensur“ – Anleitung zum Faktencheck-Blockieren auf Facebook?

Auf Facebook gibt es angeblich Bots, die Beiträge auf den Wahrheitsgehalt überprüfen, man könne jene Bots jedoch blockieren. Mit "Ein Gegenschlag der Zensur" wird ein...
-WERBUNG-

Vorsicht, so wird WhatsApp zur Straftat!

- Werbung -

Durch Millionen von Nutzern sind schnell Bildchen oder Texte auf WhatsApp weitergeleitet und geteilt. Aber Vorsicht! Harmlos ist das nicht immer. WhatsApp prüft seine Inhalte nicht, und so können schnell Fotos, Videos oder Texte verbreitet werden, die rechtlich gesehen als Straftat gewertet werden können.

Es drohen Geld- und Haftstrafen

Das gilt in z.B. für pornografische oder volksverhetzende Inhalte. Gerade Jugendliche wissen gar nicht, dass nicht nur das Teilen, sondern auch das Speichern solcher Inhalte bereits hohe Geld-, und auch Haftstrafen nach sich ziehen können.

So vertrat ein Anwalt aus Gelsenkirchen einen Mandanten, der Nacktbilder seiner Ex-Freundin verbreitete. Schulkameraden des Mädchens meldeten dies. Der Verursacher wurde zu einer Schmerzensgeldzahlung in sechsstelliger Höhe verurteilt.

WhatsApp: Mitgehangen, mitgefangen

Die geposteten Inhalte werden, anders als bei Facebook nicht geprüft. So können straftatrelevante Inhalte ungehindert ausgetauscht werden. Strafrechtlich relevante Inhalte, die jemand innerhalb einer WhatsApp-Gruppe postet, landen so auch bei jedem Mitglied der Gruppe. Werden diese Inhalte dann nicht gelöscht, macht sich jedes Gruppenmitglied ebenfalls strafbar.

Wird zum Beispiel ein Nazisymbol in einer Gruppe gepostet, das Foto dann behalten und nicht sofort gelöscht, kann man bereits belangt werden.

Im Zweifelsfalle: löschen!

Tipp: Bei WhatsApp besteht die Möglichkeit, Bilder in der Cloud des Messengerdienstes zu speichern, statt automatisch auf dem Smartphone. Im Zweifelsfall sollten verdächtige Bilder und Texte direkt gelöscht werden.

Fazit

Auch Messengerdienste wie WhatsApp sind kein rechtsfreier Raum.  Nicht nur das Verbreiten strafrechtlich relevanter Inhalte, sondern bereits das Behalten von Bildern, Videos oder Texten mit pornografischem, volksverhetzendem Inhalt, sowie Gewaltdarstellungen kann zu empfindlichen Strafen führen! Inhalte dieser Art sollten unverzüglich gelöscht und keinesfalls weiter verbreitet werden!

Autorin: Ingrid Brockhaus
Quelle: WDR
Artikelbild: Shutterstock / Von Rahul Ramachandram
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Top-Artikel

Achtung vor dieser Mitleidsmasche-Abzocke auf Facebook!

Mit geklauten Bilder aus dem Internet und einer emotionalen Geschichte versuchen Betrüger immer wieder Facebook-Nutzer in die Falle zu locken! Wenn du auf Facebook eine...

Coronavirus: Antikörper in Hunden und Katzen nachgewiesen

Eine Studie belegt, dass in Hunden und Katzen in Italien Antikörper gegen COVID-19 gefunden wurden. In einer recht umfassend angelegten Studie fanden Wissenschaftler Antikörper gegen...

COVID-19: Social-Media-User glauben Quatsch

Soziale Medien sind laut neuesten Untersuchungen auch für politische Bildung suboptimal Wer Nachrichten über soziale Medien bezieht, glaubt eher Falschinformationen in Bezug auf COVID-19. Das...

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

  Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken. Damit alles täuschend...

Die meistgelesenen Artikel im Juli 2020

Mimikama hat die meistgelesenen Artikel des Monats zusammengefasst. Wir haben jene Artikel zusammengetragen, die unsere Leserinnen und Leser im letzten Monat insgesamt am meisten gelesen...
-WERBUNG-