Blogheim.at Logo
Freitag, 28 Mai 2021
StartAktuellesNicht lachen-Challenge: Verwirrung in Usbekistan - Salutieren oder Hand aufs Herz?

Nicht lachen-Challenge: Verwirrung in Usbekistan – Salutieren oder Hand aufs Herz?

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

Ein eigentlich ernstes Video, welches so unfreiwillig komisch wirkt, dass man schon fast einen Deepfake vermuten könnte: Muss nun salutiert oder die Hand aufs Herz gelegt werden?

Jedes Jahr am 9. Mai wird in Usbekistan der „Tag des Gedenkens und der Ehre“ als Volksfeiertag begangen. Jener Tag ist eine Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkriegs, also schon eine eher ernsthafte Sache. Umso unfreiwillig komisch wirkt aber die Verwirrung einiger Generäle, die sich nicht einig darüber waren, ob beim Abspielen der Nationalhymne nun die Hand aufs Herz gelegt oder salutiert wird.

Weiterlesen nach dieser Anzeige

Während der Gouverneur Gofurjon Mirzaev (im Vordergrund) die Hand aufs Herz hält, sind die Generäle hinter ihm verwirrt: Müssen sie nun ebenfalls die Hand aufs Herz legen oder salutieren?

Richtig ist: Salutieren!

Wie die usbekische Seite „repost“ (siehe HIER) erklärt, verhält sich Gofurjon Mirzaev richtig: gemäß den Regeln für Zivilisten wird beim Abspielen der Nationalhymne die Hand aufs Herz gelegt.

Militärangehörige jedoch, die zudem noch ihre Uniform tragen, sind jedoch dazu verpflichtet, während der Nationalhymne die Hand an die Kopfbedeckung zu legen – worauf sich ja dann am Ende des Videos auch alle Generäle geeinigt haben.

- Werbung -

Auch interessant:
„Ich bin gehackt worden“ schreiben häufig Leute auf Facebook, nachdem über ihren Account irgendwelche komischen Postings oder Videos veröffentlicht wurden.
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-