Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaUS-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

US-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor

Facebook-Themen

Nachdem ein Tweet des US-Präsidenten als Falschmeldung gekennzeichnet wird, sieht Trump die Redefreiheit unterdrückt.

US-Präsident Trump wirft Twitter Einmischung in den Wahlkampf vor – Das Wichtigste zu Beginn:

Die Änderungen in der Briefwahl in Kalifornien führen laut Trump zu manipulierter Wahl und tut dies in einem Tweet kund. Twitter reagiert darauf und kennzeichnet diese Meldung als „Falschinformation“.

Twitter unterzieht die Tweets des US-Präsidenten einem Faktencheck.

US-Präsident Donald Trump twittert für sein Leben gern. Nun hat Twitter einen seiner Tweets einem Faktencheck unterzogen – das Ergebnis ist ziemlich eindeutig.

Änderungen bei Briefwahl in Kalifornien

Ausschlaggebend für die kritischen Tweets von US-Präsident Donald Trump waren die Änderungen, die für die Briefwahl in Kalifornien geplant sind.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom möchte aufgrund der Corona-Pandemie die Möglichkeiten zur Briefwahl ausweiten. Stimmzettel würden an jeden Bewohner des Bundesstaats verschickt. „Egal, wer er ist und wie er dorthin gekommen ist“, so Trump.

Briefwahl führe zu Betrügereien

Trump twitterte dazu, dass die geplanten erweiterten Möglichkeiten der Stimmabgaben in Kalifornien zu „manipulierter Wahl“ führen würden. Stimmzettel würden gestohlen, gefälscht, illegal ausgedruckt und betrügerisch ausgefüllt, so Trumps Meinung.

Diese Behauptungen sind laut CNN, Washington Post und anderen unbegründet. Experten sagen, dass Briefwahlzettel sehr selten mit Wahlbetrug in Verbindung gebracht werden.
Twitter kennzeichnete dies dementsprechend als Falschmeldung und wies auf die vorliegenden Fakten hin.

Reaktion von Trump

Die Reaktion des US-Präsidenten tauchte kurz darauf auf Twitter auf:

„Twitter mischt sich jetzt in die Präsidentschaftswahlen 2020 ein. Sie sagen, dass meine Aussage zur Briefwahl, die zu massiver Korruption und Betrug führen wird, falsch ist, basierend auf der Überprüfung der Fakten durch Fake News CNN und die Washington Post ….“

Twitters Vorgehen gegen irreführende Informationen

Twitter verschärfte vor zwei Wochen die Maßnahmen gegen die Verbreitung von Falschinformationen.

Für Trump ist Twitter einer der wichtigsten Kanäle, um seine Botschaften zu verbreiten. Kritiker sehen zahlreiche Tweets des US-Präsidenten als Verdrehung oder Missachtung von Fakten.
Dass durch die Maßnahmen auf Twitter nun auch seine Inhalte als Fakes gekennzeichnet werden, hält ihn jedoch nicht davon ab, Twitter weiterhin wie gewohnt zu nutzen. Auch seine Attacke gegen Twitter führt er direkt auf dem Portal aus.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung
Artikelbild: Shutterstock / Von Joseph Sohm

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama