Aktuelles Urteil: Oma muss Foto ihres Enkelkinds auf Facebook löschen

Urteil: Oma muss Foto ihres Enkelkinds auf Facebook löschen

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Eine Großmutter weigerte sich, die Bilder ihrer Enkel aus dem Internet zu löschen und wurde nun vom Gericht zu einer Strafe verurteilt.

Urteil: Oma muss Foto ihres Enkelkinds auf Facebook löschen – Das Wichtigste zu Beginn:

Eine Frau postete Fotos ihrer Enkelkinder im Internet, obwohl die Mutter der Kinder sie aufforderte, diese zu löschen. Nun ging die Streitsache vor Gericht, der Oma steht eine Strafe ins Haus.

Oma postet Fotos der Enkel im Internet

- Werbung -

Kinderfotos im Internet sind ohnehin ein heikles Thema. Wenn es jedoch jemanden gibt, der ausdrücklich wünscht, dass die Fotos seiner Kinder nicht in sozialen Medien auftauchen, sollte man dieser Forderung nachkommen.

Im Fall einer Niederländerin führte dies nun zu einer Entscheidung vor Gericht.
Die Frau hatte mehrmals Fotos ihrer Enkelkinder in sozialen Netzwerken veröffentlicht. Ihre Tochter – die Mutter der Kinder – war damit jedoch nicht einverstanden und hatte sie mehrmals aufgefordert, die Fotos zu löschen. Die Großmutter kam dieser Bitte jedoch nicht nach.

- Werbung -

Gerichtsurteil

Nun ging diese Sache vor Gericht. Hier wurde auf die DSGVO verwiesen und entschieden, dass die Großmutter die Bilder löschen müsse.

Pro Tag würden 50 Euro Strafe anfallen, lässt sie die Bilder trotz des Urteils online. Dies kann sich in diesem Fall auf 1.000 Euro summieren.
Sollte die Großmutter erneut Fotos ihrer Enkelkinder hochladen, folgen weitere 50 Euro pro Strafe.

Ein Jurist äußerte sich gegenüber der BBC: „Die Entscheidung dürfte für viele überraschend sein, die nicht nachdenken, bevor sie ein Foto veröffentlichen.“

Passend dazu: Persönlichkeitsrecht: Welche Fotos von anderen darf ich posten?

Quelle: Der Standard
Artikelbild: Shutterstock / Von fizkes
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-