Aktuelles BGH Urteil: Hinterbliebene dürfen auf Facebook Konto zugreifen

BGH Urteil: Hinterbliebene dürfen auf Facebook Konto zugreifen

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Stirbt der Nutzer eines Facebook-Accounts, können dessen Hinterbliebene laut BGH Urteil künftig auf seinen Account zuzugreifen.

- Werbung -

Bereits im Juli 2018 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass auch ein Vertrag mit sozialen Netzwerken wie Facebook vererbbar ist. Erben muss also ein Zugang zum Account des verstorbenen Nutzers ermöglicht werden.

PDF-Dokument mit Facebook-Inhalten nicht ausreichend

Im Fall einer 15-jährigen Facebook-Nutzerin, die 2012 von einer U-Bahn erfasst wurde, wollten deren Eltern nach ihrem Tod Zugriff auf die Chat-Nachrichten erlangen. Sie erhofften sich, hier Hinweise zu finden, ob ihre Tochter möglicherweise Suizid begangen hatte.

Facebook übergab den Eltern einen USB-Stick, auf dem ein 14.000 Seiten umfassendes PDF-Dokument gespeichert war.
Die Inhalte waren dermaßen unstrukturiert, sodass der Anwalt der Eltern dies nicht hinnehmen wollte.

Nun gab der Bundesgerichtshof den Eltern Recht.

- Werbung -

Hinterbliebene erhalten Zugang zum vollständigen Benutzerkonto

In der Entscheidung des BGH heißt es, dass „der Zugang zu dem vollständigen Benutzerkonto die Möglichkeit (…), vom Konto und dessen Inhalt auf dieselbe Art und Weise Kenntnis nehmen zu können“, wie dies die verstorbene Facebook-Nutzerin konnte, beinhaltet.

Natürlich könnten die Eltern nun das Konto ihrer verstorbenen Tochter aktiv nutzen, wozu sie laut Facebook nicht berechtigt wären. In diesem Fall gibt es allerdings keine Anhaltspunkte dafür, dass die Eltern daran überhaupt interessiert wären. Sollten sie dies doch tun, könnte Facebook von ihnen verlangen, dies zu unterlassen.

Erbe digital wie analog

Briefe oder auch Tagebücher, die höchst persönliche Informationen über den Verstorbenen beinhalten, können ohne weiteres vererbt werden. 2018 hat der BGH darum in einem Grundsatz-Urteil klargestellt, dass es betreffend des Erbrechts keine Gründe gibt, digitale Inhalte nicht genauso zu behandeln.

In einer ersten Instanz wurde den Eltern aus Datenschutzgründen der Zugriff auf die Chats ihrer Tochter verwehrt. Der Datenschutz bezog sich hier auf die Chat-Partner. Hier gab der BGH allerdings die Interessen der Eltern den Vorrang.

Das könnte dich auch interessieren: Leben Verstorbene auf Facebook weiter?

Quelle: tagesschau.de
Artikelbild: Facebook Screenshot

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-