Abofallen Unzustellbares Paket: Tracking-SMS gefälscht!

Unzustellbares Paket: Tracking-SMS gefälscht!

Facebook-Themen

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

Drogen-Skandal bei der Münchner Polizei

Polizisten, die Drogen nehmen und mit Dealern zusammenarbeiten? Die Staatsanwaltschaft ermittelt in einem Drogen-Skandal um das Münchner Polizeipräsidium gegen 21 Beamte. Erste Suspendierungen wurden bereits...

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Seit einigen Wochen erhalten Nutzer immer wieder SMS mit dem Inhalt, ein Paket wäre nicht zustellbar. Der Link in der SMS führt in eine Abofalle.

- Werbung -

Der Absender der SMS nennt sich TrackInfo. Angeblich sei ein Paket unzustellbar und im Verteilerzentrum angehalten worden. Um die Sendung zu verfolgen wird ein Link bereitgestellt, der auf eine Webseite führt, die an das Design der DHL erinnert.

Die SMS im Wortlaut:

DE-SAM32013:
Unzustellbares Paket!
Status: Ihre Sendung ist im Verteilerzentrum angehalten worden. Verfolgen Sie Ihre Sendung: …

Der Faktencheck

Leider versuchen Betrüger schon seit einiger Zeit mit Kurznachrichten dieser Art, Empfänger in eine Abofalle zu locken. (Wir berichteten)

Interessanterweise beinhaltet die SMS immer die Kennung „DE-SAM32013“, auch der Textinhalt ist bis auf den Link immer gleich. Der Link aber führt immer auf eine nachgebaute Webseite im Look der DHL. Das erweckt den Anschein, es würde sich tatsächlich um eine SMS der DHL handeln.

- Werbung -

Folgt man der angeblichen Sendung, erhält man folgenden Hinweis:

„WICHTIGE MITTEILUNG: AUSSTEHENDE ZAHLUNG!
Um die Lieferung so schnell wie möglich abzuschließen, bestätigen Sie bitte die Zahlung (2 EUR), indem Sie auf Weiter klicken. Die Online-Bestätigung muss vor Ablauf der Frist von 14 Tagen erfolgen“

Um die Bezahlung zu tätigen, sollen Namen, Adresse und Kreditkartendaten übermittelt werden. Der Teufel steckt auch hier im Detail. Wer sich das kleingedruckte näher ansieht, erkennt, dass die Betrüger versuchen, den Empfänger in eine Abofalle zu führen.

Die DHL selbst bestätigte einer Nutzerin, dass die SMS nicht von ihnen stammt.

Fazit:

Es handelt sich um eine fiese Abofalle! Die Betrüger missbrauchen den Namen sowie das Corporate Design der DHL für ihre Zwecke. Zudem gelangen sie dann noch in den Besitz der kompletten Adresse und Kreditkartendaten des Nutzers.

Die Links in der SMS führen zudem zu verschiedenen Abo-Abschlüssen. So hatten wir bereits ein Abo für Yogakurse und ein anderes mal für eine englischsprachige Seite, die Schminkvideos und Ernährungstipps anbietet.

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

0
Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...
Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

0
Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

YouTube will Ausweiskontrolle einführen!

Auf YouTube sind manche Videos erst ab 18 Jahren freigegeben. Wer diese ansehen will, muss bald seinen Ausweis vorlegen. [Weiterlesen]

Top-Artikel

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...

Vorsicht! E-Bikes Letschok GmbH geht in die zweite Runde!

Die gefälschte Facebook-Seite "E-Bikes Letschok GmbH" gibt vor, nochmals 5 E-Bikes zu verlosen, da diese von ihren Gewinnern nicht abgeholt wurden. Wirklich? Keiner der Gewinner...

Falsche Seenot im Mittelmeer? (Faktencheck)

Erneut kursiert ein Sharepic, das ein Schiff mit Beiboot zeigt. Angeblich sähe so "Seenot" im Mittelmeer aus. Was ist dran? Es geht genau genommen um...

„Was Beamte nicht mehr sagen dürfen“ (Faktencheck)

"Asylbewerber", "Ausländer" oder "schwarz fahren" - alles Begriffe die Berliner Beamte nicht mehr sagen dürfen? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Sharepic, wonach Berliner...

Ein Polizist und Personal Trainer – Warum nicht?

Ein Polizist auf einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen soll gar kein echter Polizist, sondern Personal Trainer sein. Auf der Suche nach Beweisen, wonach auf der...
-WERBUNG-
-WERBUNG-