Blogheim.at Logo
Samstag, 24 Juli 2021
StartAktuellesUFO-Sichtung in Rumänien auf Google Earth?

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

UFO-Sichtung in Rumänien auf Google Earth?

Facebook-Themen

Als die Serie „Akte X“ in den 90ern startete, waren die technischen Möglichkeiten noch lange nicht so ausgereift wie heute. Musste man vor 20 Jahren noch Unmengen an Büchern und Akten wälzen, meinen heute manche Leute, dass man mit Google Earth alleine schon UFOs entdecken könne.


SPONSORED AD


So berichtet jedenfalls aktuell eine Seite namens „UFO Sightings Daily“, dass sie eine brandheiße Entdeckung gemacht habe.

clip_image002
Quelle: UFO Sightings Daily

Mit dem Spürsinn eines echten Wissenschaftlers geht also der selbsternannte UFO-Experte auf die Suche nach der Wahrheit, indem er erst einmal nachmißt, wie groß das Objekt sein dürfte:

clip_image003
Quelle: UFO Sightings Daily

Das will ich auch sehen!

Kein Problem, denn dankenswerter Weise stehen auch die Koordinaten für Google Earth auf der Seite, auf dass sich jeder selbst davon überzeugen kann: 45°42’12.11″N 21°18’8.88″E.

Zusätzlich schreibt der Autor folgendes zu diesem sensationellen Fund:

„Dieses UFO ist schon seit 2003 auf Google Earth zu sehen, aber bisher machte noch nie jemand davon ein Video. Jedoch gibt es nun ein Video auf Youtube, welches beweist, dass das Objekt flach auf der Erde liegt und somit kein Wasserturm ist. Man sieht keine Türen, es führen keine Straßen oder Gehwege zu dem Gebilde, es ist von allen Seiten von Bäumen umgeben. Für mich sieht das sehr verdächtig aus. Auch wenn die Häuser in der Nähe alt und desolat ausschauen, waren diese auf den Bildern von 2003 noch nicht da. Wahrscheinlich wurden sie extra so gebaut, um Neugierige fern zu halten“.

Ein Video? Das will ich sehen!

Kein Problem. Oder vielleicht doch. Denn es ist kein echtes Video des „UFOs“, sondern einfach nur eine 3D-Ansicht von Google Earth.

clip_image004

Keine Wege?

Da kratzten wir uns auch am Kopf, denn wir können eigentlich sehr deutlich Wege zu dem Gebilde auf dem Bild erkennen, und so wirklich versteckt ist das UFO von den Bäumen auch nicht.

Was ist mit den Häusern?

Ja, die waren 2003 tatsächlich noch nicht da. Also ist, so der Autor, sei die einzige Schlussfolgerung, dass sie extra älter aussehend gebaut worden sind. Auf den Gedanken, dass das Häuser in einem ländlichen Teil von Rumänien ist, die jetzt nicht unbedingt glänzende Reihenhäuser bauen, kam der Autor nicht. Wäre auch zu logisch gedacht. Dann doch lieber vermuten, dass dies ein großes Ablenkungsmanöver ist.

Und was ist es nun?

Dazu sind wir einfach selber auf Google Earth gegangen, haben und nahe rangezoomt und auf das „UFO“ geklickt… und Überraschung:

clip_image006
Bildquelle: Google Earth

Es handelt sich dabei um eine Wasseraufbereitungsanlage in Urseni, einem kleinen Dorf in Rumänien. Bereits 2012 wurde im Internet darüber diskutiert, ob es sich dabei um ein UFO handeln würde. Dies muss „UFO Sightings Daily“ allerdings entgangen sein.

Fazit:

„I want to believe“ schreien die Autoren von „UFO Sightings Daily“ anscheinend täglich, und müssen deshalb wohl auch täglich, wie der Name der Website schon verrät, eine total neue, tolle UFO-Meldung verbreiten. In den meisten Fällen klappt das ganz und gar nicht, das Debunken jener Meldungen ist oftmals mehr als einfach. Und auch hier zeigt sich:

Glauben alleine hilft nicht. Wissen und ein wenig Kenntnis vom Internet helfen weiter!

Autor: Ralf, mimikama.at


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel