Blogheim.at Logo
Aktuelles Ein Überwachungs-Chip in Schutzmasken? - Nein!
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ein Überwachungs-Chip in Schutzmasken? – Nein!

Facebook-Themen

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...
-WERBUNG-

Ein Video soll beweisen, dass Schutzmasken mit Überwachungs-Chips ausgestattet sind. Allerdings war da ein „Troll“ am Werk.

- Werbung -

In dem Video sieht man einen Stapel Schutzmasken. Ein Mann fährt mit dem Smartphone über eine der Schutzmasken, worauf sich Google Maps öffnet und die Adresse anzeigt.
Der Mann reißt die Maske an einer Stelle auf und entdeckt anscheinend einen kleinen Überwachungs-Chip.

Ein Überwachungs-Chip in einer Schutzmaske?
Ein Überwachungs-Chip in einer Schutzmaske?

Das Video ist auch auf YouTube zu sehen:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2djaUF1QXRVS2JRIiB3aWR0aD0iMTI4MCIgaGVpZ2h0PSI3MjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Die Behauptung lautet, dass aufgrund dieses Chips überwacht wird, wo sich die Träger der Schutzmasken gerade aufhalten.
Es macht nun zwar nicht viel Sinn, einen Überwachungs-Chip in Einweg-Schutzmasken zu implantieren, das scheint jedoch niemanden zu stören.

- Werbung -

Die Herkunft des Videos

Ein weiterer, auffälliger Punkt des Videos ist, dass die Schutzmaske sehr gezielt an einer Stelle geöffnet wird, obwohl sich der winzige Chip überall in dem MNS verbergen könnte. Doch auch dies scheint keinem aufgefallen zu sein.

Ursprünglich wurde das Video bereits am 14. September auf Facebook gepostet. Der Ersteller des Videos, ein Grieche namens Dimitris Ververelis, schrieb damals nur lapidar zu dem Video, dass man es herunterladen solle, bevor es gelöscht wird.

Zwei Tage später editierte er den Facebook-Beitrag:

Dass der Beitrag bearbeitet wurde, lässt sich im Bearbeitungsverlauf auf Facebook einsehen:

Der Bearbeitungsverlauf
Der Bearbeitungsverlauf

Der Kommentar zu dem Video lautet nun:

„Das ist natürlich Trolling! Der Chip ist ein üblicher NFC, den wir für das Video in die Maske einbrachten.
[…]
Offensichtlich ist der Bedarf an Verschwörungstheorien größer als die Logik.“

Er ging zudem davon aus, dass die Stimmungsbeschreibung „Sarkastisch“ über dem Beitrag bereits ein genügender Hinweis sei, dass das Video nicht echt ist, musste sich jedoch aufgrund der Kommentare und der Verbreitung des Videos eines Besseren belehren lassen.

- Werbung -

Zusammenfassung

Nein, es findet sich kein Überwachungs-Chip in den Schutzmasken. Sehr effektiv wäre das ohnehin nicht. Das Video wurde einfach nur von zwei Griechen angefertigt, um Verschwörungsmythiker ein wenig zu „trollen“, der Verfasser klärte aber zwei Tage später selbst darüber auf.

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...

Callcenter im Kosovo ausgehoben

Schlag gegen internationale Betrüger-Bande - Callcenter im Kosovo ausgehoben! Wie im Rahmen eines Pressegesprächs am 24.05.2019 erörtert, betrieb die Ansbacher Kriminalpolizei unter Sachleitung der Ansbacher...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: