Blogheim.at Logo
Start Aktuelles QAnon-Bewegung: Twitter sperrt 70.000 Konten von Trump-Anhängern

QAnon-Bewegung: Twitter sperrt 70.000 Konten von Trump-Anhängern

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Impf-Infos im Facebook-Newsfeed

In den USA hat man begonnen, jeden Erwachsenen mit dem Covid-19-Impfstoff zu impfen. Also nicht bestimmte Zielgruppen wie in einigen anderen Ländern. Facebook startet jetzt...

Haben Autokraten auf Facebook mehr Macht?

Wer die Facebook-Algorithmen für sich zu nutzen weiß, kann davon profitieren. Das gilt nicht nur für den Influencer von nebenan, der sein neues Katzenvideo...

Kreditbetrüger suchen wieder Opfer auf Facebook

Viele Menschen sind durch die Corona-Krise in einer finanziell schwierigen Situation, und diese wird von Kriminellen ausgenutzt. Sie bieten Kredite und Darlehen über Facebook an....

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...
-WERBUNG-

Nachdem Twitter das Konto von Donald Trump dauerhaft gesperrt hatte, trifft es nun auch einige seiner Anhänger. Der Nachrichtendienst löschte 70.000 Konten von QAnon-Mitgliedern.

- Werbung -

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat Tausende Konten gesperrt, seit radikale Anhänger des designierten US-Präsidenten Donald Trump das Kapitol in Washington gestürmt haben. Seit Freitag seien mehr als 70.000 von ihnen gesperrt worden, von denen die meisten Verschwörungsmythen von QAnon verbreitet hätten, teilte das kalifornische Technologieunternehmen am Montagabend, 11.1.2021 mit. Twitter verwies zur Begründung auf die jüngsten Gewalttaten in der US-Hauptstadt.

Die Konten würden dauerhaft gesperrt, wie zuvor das von Trump selbst, dessen Anhänger vergangene Woche das Parlament stürmten. Die Abgeordneten mussten fliehen, fünf Menschen starben.

QAnon-Verschwörungsideologen

Die Maßnahmen betreffen vor allem rechte Aktivisten, die in Internet-Netzwerken immer wieder QAnon-Verschwörungsmythen verbreiten. Demnach kämpft Trump weltweit heimlich gegen eine Clique von Menschen, die Kinder zum Sex zwingen. Darunter sollen prominente Politiker der Demokraten, Hollywood-Prominente und Mitglieder einer Geheimorganisation sein, die den Staat steuert. Beweise dafür gibt es nicht.

Twitter selbst schreibt dazu:

„We’ve been clear that we will take strong enforcement action on behavior that has the potential to lead to offline harm. Given the violent events in Washington, DC, and increased risk of harm, we began permanently suspending thousands of accounts that were primarily dedicated to sharing QAnon content on Friday afternoon.

Many of the individuals impacted by this updated enforcement action held multiple accounts, driving up the total number of accounts impacted. Since Friday, more than 70,000 accounts have been suspended as a result of our efforts, with many instances of a single individual operating numerous accounts. These accounts were engaged in sharing harmful QAnon-associated content at scale and were primarily dedicated to the propagation of this conspiracy theory across the service. 

Our updated enforcement on QAnon content on Twitter, along with routine spam challenges, has resulted in changes in follower count for some people’s Twitter accounts. In some cases, these actions may have resulted in follower count changes in the thousands. 

As stipulated in this policy that we announced ahead of the 2020 US election, accounts that have Tweeted or Retweeted associated content will continue to be subject to limited visibility across search, replies, and on timelines and are prohibited from being recommended to others by Twitter. It’s important that these types of accounts — that are not predominantly engaged in sharing this material — can see different perspectives in the open public conversation that Twitter uniquely provides.“

Our teams are discussing ways we can empower research into QAnon and coordinated harmful activity on Twitter.“

Bedeutet übersetzt:

„Wir haben deutlich gemacht, dass wir strenge Durchsetzungsmaßnahmen bei Verhalten ergreifen werden, das das Potenzial hat, zu Offline-Schäden zu führen. In Anbetracht der gewalttätigen Ereignisse in Washington, DC, und des erhöhten Schadensrisikos haben wir am Freitagnachmittag damit begonnen, Tausende von Konten dauerhaft zu sperren, die hauptsächlich dem Teilen von QAnon-Inhalten gewidmet waren.

Viele der Personen, die von dieser aktualisierten Durchsetzungsmaßnahme betroffen waren, besaßen mehrere Konten, was die Gesamtzahl der betroffenen Konten in die Höhe trieb. Seit Freitag wurden als Ergebnis unserer Bemühungen mehr als 70.000 Konten gesperrt, wobei in vielen Fällen eine einzelne Person mehrere Konten betrieb. Diese Konten teilten schädliche QAnon-assoziierte Inhalte in großem Umfang und dienten hauptsächlich der Verbreitung dieser Verschwörungstheorie über den Dienst.

Unsere aktualisierte Durchsetzung von QAnon-Inhalten auf Twitter, zusammen mit routinemäßigen Spam-Bekämpfungen, hat zu Änderungen der Follower-Zahl bei den Twitter-Konten einiger Personen geführt. In einigen Fällen können diese Aktionen zu Änderungen der Followerzahl in den Tausenden geführt haben.

Wie in dieser Richtlinie, die wir vor der US-Wahl 2020 angekündigt haben, festgelegt, werden Konten, die assoziierte Inhalte getwittert oder retweetet haben, weiterhin einer eingeschränkten Sichtbarkeit in der Suche, in Antworten und in den Timelines unterliegen und dürfen von Twitter nicht weiterempfohlen werden. Es ist wichtig, dass diese Art von Konten – die nicht überwiegend mit dem Teilen dieses Materials beschäftigt sind – verschiedene Perspektiven in der offenen öffentlichen Konversation sehen können, die Twitter auf einzigartige Weise bietet.

Unsere Teams diskutieren darüber, wie wir die Forschung zu QAnon und koordinierten schädlichen Aktivitäten auf Twitter unterstützen können.“

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Quelle: Twitter
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Nutzer besser gegen COVID-19-bezogene Phishing-Angriffe gewappnet

Der beste Weg, sich gegen Phishing zu wappnen, ist den Nutzern beizubringen, worauf man achten muss. Etwas, das wir schon seit Jahren mit Mimikama...

Impfspritze geht nicht ins Blut? Was damit gemeint ist.

„Die Impfspritze geht nicht ins Blut." Mit dieser Passage soll der neue Österreichische Gesundheitsminister Mückstein diskreditiert werden. Doch worum geht es? Mit einem 30-sekündigen Videoausschnitt...

Kennst du diese iOS-Funktionen?

Manches liegt im Verborgenen. So auch einige nützliche Funktionen des iPhones, die Apple-Nutzenden mit dem neuen Update iOS 14 zur Verfügung stehen. Welche versteckten Neuerungen...

Pinky Gloves – oder: Wenn das Brainstorming zu früh abgebrochen wird

Wer kennt diese Situation nicht? Du lebst als Mann in einer Wohngemeinschaft mit Frauen, also Menstruierenden. Ihr nutzt ein gemeinsames Badezimmer und da beginnt...

Unseriöse Praktiken bei über 120 Dating-Plattformen

Einen Partner in einem Club zu finden, ist in der heutigen Zeit nicht möglich. Zum Glück gibt es Dating-Plattformen. Aber sind diese Plattformen wirklich...
-WERBUNG-
-WERBUNG-