Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Trump bleibt bei Twitter dauerhaft gesperrt

Trump bleibt bei Twitter dauerhaft gesperrt

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde.

Und da ist er wieder: Der Mythos, dass Facebook deine Beiträge nur 25 Freunden anzeigen würde. Diesen Mythos gibt es nun mittlerweile schon seit...

Facebook will Pro-Impfung bevorzugen!

Mit neuen Rahmen für Profilbilder zum Thema Corona-Impfung will Facebook Menschen ermutigen, sich impfen zu lassen. Auch soll eine Zusammenfassung im Newsfeed gezeigt werden,...

Schlaganfall erkennen: „Kettenbrief“ kursiert erneut auf Facebook

Bereits seit 2007 ist dieser "Kettenbrief" bekannt, in dem es darum geht, wie man einen Schlaganfall erkennen und rasch darauf reagieren kann. Aktuell wird wieder...
-WERBUNG-

Twitter macht im Falle Donald Trump von seinem Hausrecht Gebrauch und verriegelt endgültig die Türen für den ehemaligen US-Präsidenten.

- Werbung -

Keine Rückkehr zu Twitter möglich: Nach der Sympathiebekundung Trumps gegenüber den Angreifern auf das Kapitol Anfang Januar und seiner stetigen Behauptungen, die Präsidentschaftswahl nur durch Betrug verloren zu haben, hatte Twitter ihn auf der Plattform gesperrt. Nun gab Twitter-Finanzchef, Ned Segal, bei CNBC bekannt, dass es bei der Verbannung bleiben werde und Trump nicht wieder zu Twitter zurückkehren könne.

Damit berufe er sich auf die Nutzungsbedingungen des Microblogging-Netzwerks, die besagen, dass dort niemand zur Gewalt anstiften dürfe. Sollte dies doch geschehen, werde derjenige von der Plattform entfernt und dürfe nicht wiederkommen. Anders als es beispielsweise bei Facebook der Fall ist, kooperiert Twitter mit keinem unabhängigen Aufsichtsgremium, das solche Entscheidungen legitimieren oder kippen kann.

Wichtigster Kommunikationskanal mit über 80 Millionen Followern verloren

Mit der Sperre folgte Twitter auch der vielfachen Forderung von Nutzern, die Trumps kontroverse Tweets mit teils falschen und irreführenden Behauptungen scharf kritisierten. Zunächst beschränkte Twitter sich auf die Ergänzung von Warnhinweisen zu Tweets, die Falschmeldungen enthielten. Letztendlich wurde der Account jedoch nach oben genanntem Vorfall, zwei Wochen vor dem Ende von Trumps Regentschaft gesperrt. Dadurch verlor er mit über 80 Millionen Abonnenten seinen wichtigsten Kommunikationskanal.

Quelle:
Twitter: Trump bleibt dauerhaft gesperrt – Netzpolitik – derStandard.at › Web
Artikelbild: Shutterstock / von viewimage
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Viraler Hit: „Lufthansa Flight Two Two Two Two to Toulouse“

Eine Flugnummer, die sich mal wirklich einfach zu merken ist und immer wieder für Schmunzler sorgt: der Lufthansa-Flug von München nach Toulouse. Mitarbeiter bei Flugbetrieben...

So muss! 81-Jährige cleverer als Betrüger

Senioren sind leider oft das Opfer von Betrügern. Aber dieses Mal war das Opfer cleverer als der Telefonbetrüger. In den späteren Abendstunden des 07.04.2021 kontaktierten...

Gesetzespaket zwingt Facebook zur Löschung von Hass- und Hetzpostings

Hass- und Hetzpostings kommen viel zu häufig vor. Allerdings zwingt das Gesetz die sozialen Netzwerke zu Veränderungen. Auf Facebook und Instagram gibt es eine neue...

COVID-19 nicht existent? Nein, Drosten behauptet das nicht!

Auf WhatsApp wird derzeit ein Video erneut geteilt, in dem der Virologe Christian Drosten augenscheinlich behauptet, dass COVID-19 nicht existiere. Das Video ist knapp 2...

Mann wollte 5G-Sendemasten sprengen: Terrorverdacht!

In den letzten Monaten ist es recht ruhig in Bezug auf die 5G Mythen und Erzählungen geworden. Doch nun geht es um Terrorverdacht! Können Menschen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-