Aktuelles „Trump!" oder: Über Waldstädte und Baumbomben

„Trump!“ oder: Über Waldstädte und Baumbomben

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

US-Präsident Trump sorgt ja immer wieder für einiges an Kopfschütteln. Doch seit gestern kommt man in Österreich aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus.

- Werbung -

Was ist geschehen? In einem Interview am 15. September 2020 äußerte sich Trump zu den starken Waldbränden in Kalifornien. Dabei zog er einen Vergleich, und zwar einen Vergleich zu Österreich. Was er hier ausgesagt hat, lässt einen eigentlich nur staunen, denn er sprach davon, dass Menschen in Österreich nicht nur im Wald leben und Waldstädte hätten, sondern dass in Österreich die Bäume sogar noch explosiver sein.

Wenn man das so hört, fühlt man sich irgendwie an Trumps Schweden-Aussage erinnert. Schauen wir einmal ein wenig zurück, damals als Trump darauf hingewiesen hat, dass man doch bitte mal nach Schweden schauen sollte.

- Werbung -

Es war der Februar 2017, als Trump davon sprach, dass in Schweden ganz schlimme Dinge passieren. Das Problem: Es war ist rein gar nichts in Schweden passiert! Social Media und das Netz reagierten auf diese Aussage natürlich auf ihre Weise, und es gab eine Menge Memes und Bilder, auf denen Vorfälle in Schweden gezeigt wurden. Natürlich alles Vorfälle aus Schweden, jedoch keine Terrorattacken oder irgendwelche Überfälle.

Und das was Schweden 2017 hatte, hat nun Österreich 2020. Trump erzählt Unsinn und das Netz reagiert mit Spott und Hohn.

Hurra, nun hat Trump die ganzen „Waldbewohner“ Österreichs geweckt. Ein kurzer Check hat dann gezeigt, dass die Bäume hier natürlich nicht explosiv sind.

Aber vielleicht geht es ja gar nicht darum das ganze Bäume explodieren, weil sie explosiv sind, sondern es geht um die berühmt-berüchtigten Baumbomben in Österreich. Denn wer kennt sie nicht, die berühmten Baumbomben aus dem Massenvernichtungslager Wienerwald.

Da fällt mir gerade ein: Es gibt in Österreich wirklich sogar Schwedenbomben. Bitte, bitte sagt das Trump nicht, an Ende ist er noch völlig verwirrt und kommt dann ganz durcheinander.

Faktencheck Trump und Waldstädte

Also Mimikama ist ja nicht nur ein Verein zur Aufklärung über internetmissbrauch, sondern wir haben unseren Sitz tatsächlich in Wien. Wien! Die Hauptstadt von Österreich. Ein Blick aus unserem Fenster genügt und wir können in Faktencheck tatsächlich vor Ort machen. Und das, ganz ohne uns zu bewegen Punkt und was sehen wir?

- Werbung -

Wir sehen einen Marillenbaum auf unserer Dachterrasse. Hat Trump etwa unseren Marillenbaum gemeint, als er von explosiven Bäumen sprach? Also im Sommer, wenn die Marillen auf dem Boden fallen, kann das wohl schon ganz schön explosiv sein.

Aber nicht nur wir haben den Faktencheck gemacht, auch ganz viele andere Österreicherinnen und Österreicher haben Bilder aus ihrem Land und aus Wien veröffentlicht. So sind wir in Wien natürlich berühmt für unsere Öffis:

Und ganze Wiener Bezirke sind reine Waldstädte!

Doch ein wenig Vorsicht sollte immer angesagt sein.

Aber an manchen Stellen kann es natürlich auch ganz nett sein.

Dafür haben wir aber die besten Facharbeiter am Bau!

Kein Fake!

Abgesehen davon, dass es in Österreich tatsächlich das Waldviertel gibt, ist ein Foto tatsächlich kein Fake! Und zwar ein Foto, auf dem ein bewaldetes Stadion zu sehen ist. Es handelt sich dabei um das Wörtherseestadion in Klagenfurt.

Das Wörtherseestadion wurde im Zuge der Europameisterschaft 2008 gebaut und umfassst 33.000 Plätze, bei einer Einwohnerzahl von lediglich 100.000. Das Stadion ist derzeit Heimplatz des lokalen Zweiligisten Austria Klagenfurt und dient ansonsten für Konzerte, Länderspiele und Fläche für Kunstinstallationen.

Ein künstlicher Wald aus einer Mischwaldmischung mit Fichten und Buchen, ist die künstlerische Installation „For Forest“ des Schweizer Künstlers Klaus Littmann. Nun, der Wald steht nicht irgendwo, er steht in einem Stadion.

Littmann, bekannt für seine großflächigen Kunstinstallationen im öffentlichen Raum, baute den Wald nach einem Bild des Tiroler Künstlers Max Peintner nach, das eine Menschenmasse in einem Stadion zeigt, das begeistert den Wald bejubelt, inmitten einer futuristischen Welt, in der Wald und Grünfläche ausgestorben scheinen. Für das Projekt im 33.000 Menschen fassenden Stadion in Klagenfurt, Kärnten, ließ Littmann 200 Bäume mit 10-14 Meter Höhe verpflanzen. Mehr dazu hier.

Artikelbild Trump von Evan El-Amin / Shutterstock.com
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: