Blogheim.at Logo
Aktuelles Trier: Auto rast in Menschenmenge! Mehrere Tote, darunter ein Kleinkind

Trier: Auto rast in Menschenmenge! Mehrere Tote, darunter ein Kleinkind

Facebook-Themen

Facebook lässt Trumps-Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...

Lockdown: Wiener Künstler gestaltet täglich neue Motiv-Maske

Um die Menschen zum Tragen von Masken zu motivieren, nahm sich Matthias Kretschmer auf humorvolle Art und Weise dem Thema an. Im ersten Lockdown im...

„Flugzeug-Absturz in Hamburg“ führt zu Phishing-Falle!

Mit der Schlagzeile "Flugzeug in Hamburg abgestürzt" sollen Nutzer in eine Phishing-Falle tappen Erst vor wenigen Tagen warnten wir vor Phishing-Versuchen mit Berichten über Flugzeug-Abstürze...
-WERBUNG-

Kleinkind unter Opfern der Amokfahrt in Trier!
+++ Update 01.12.2020 / 20:45 Uhr
Die Polizei in Trier hat am Abend bestätigt, dass es inzwischen ein fünftes Todesopfer gibt. +++

- Werbung -

Bei der Amokfahrt von Trier ist offenbar auch ein Kleinkind zu Tode gekommen. Ein 51-Jähriger raste am Nachmittag mit einem Geländewagen durch die Fußgängerzone der Stadt.

Am Dienstagnachmittag ist ein 51-jähriger Mann mit seinem Geländewagen in die Trierer Fußgängerzone gerast.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Tatverdächtige gegen 13:45 Uhr aus Richtung Basilika kommend über den Hauptmarkt in Richtung Porta Nigra. Das Fahrzeug erfasste mehrere Passanten. Nach derzeitigem Stand starben vier Menschen, mehrere wurden zum Teil schwer verletzt. Unter den Todesopfern ist auch ein Kleinkind.

Nach sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde der Fahrer bereits vier Minuten nach Eingang des ersten Notrufs im Bereich der Christophstraße von Einsatzkräften der Polizei gestoppt und festgenommen. Bei der Festnahme leistete der Beschuldigte erheblichen Widerstand.

- Werbung -

Der 51-Jährige wurde zur Dienststelle gebracht. Zurzeit wird er vernommen. Über das Motiv der Tat liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Der Tatverdächtige ist in der Vergangenheit noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund liegen nach den bisherigen Erkenntnissen nicht vor.

Die Ermittlungen dauern an.

Der Innenstadtbereich ist abgesperrt. Die Einsatzkräfte sind weiter vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht mehr. Weitere Informationen finden Sie auf dem Twitterkanal @PolizeiTrier.

Aktuelle Informationen der Polizei:

  • Polizeivizepräsident Ankner: Das Tatfahrzeug war ein Geländewagen, der mutmaßlich in Schlangenlinien durch die Fußgängerzone geführt wurde.
  • Staatsanwaltschaft: Es gibt zur Zeit keine Hinweise auf eine politisch oder religiös motivierte Tat.
  • Die Staatsanwaltschaft #Trier leitet die Ermittlungen wegen des Verdachts des vierfachen Mordes, mehrfachen Mordversuchs und mehrfacher gefährlicher Körperverletzung gegen den 51-Jährigen.
  • Polizeivizepräsident Ankner beschreibt die Fahrt des Tatverdächtigen und den Geschehensablauf in der Fußgängerzone von #Trier. Glücklicherweise konnte der Täter schnell gestellt und festgenommen werden.
  • Innenminister Roger #Lewentz bestätigt, 4 Tote und 15 zum Teil Schwerverletzte und viele weitere psychisch Traumatisierte sind das Ergebnis der heute begangenen Tat.
  • Was wir bisher bestätigen können:
    Mehrere Tote, darunter ein Kleinkind
    Mehrere Verletzte
    51-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
  • Wir sind weiterhin mit starken Kräften für Eure Sicherheit vor Ort und arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung der Hintergründe.
  • Hinweise und Informationen für Angehörige möglicher Verletzter bitte an/unter:
    0800 65 65 65 1

- Werbung -

Psychische Probleme

Der Amokfahrer von Trier hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft womöglich psychische Probleme. Demnach handelt es sich um einen 51-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Bei der Tat hatte er 1,4 Promille Alkohol im Blut.

Quelle: Polizei Trier

 

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Facebook lässt Trumps-Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

YouTube sperrt den Kanal „KenFM“ endgültig

Falschinformationen: YouTube sperrt nun Ken Jebsens Kanal endgültig! Ken Jebsen, 2011 vom RBB entlassener Journalist und Betreiber des YouTube Kanals „KenFM“ hat es sowohl in...

Webseite dokumentiert Angreifer auf das Kapitol mithilfe von Gesichtserkennung

Das Projekt „Faces of the Riot“ will durch Gesichtserkennung diejenigen aufspüren, die sich am Sturm auf das Kapitol beteiligt haben. 827 Auswertungen – 6.000 Gesichter: Für...

Internet-User wird Opfer von Computer-Betrugsmasche

Cyberkriminelle denken sich laufend neue Betrugsmaschen aus. Wie zum Beispiel Daten via Pop-Up-Fenster abzugreifen und dann kostenpflichtige Briefsendungen zu verschicken. Einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen...

Video zeigt keine Reaktion auf COVID-19 mRNA-Impfstoff

Ein Video soll zeigen, mit welchen Reaktionen ein 33-jähriger Mann auf den COVID-19 mRNA-Impfstoff zu kämpfen hat Das Video zeigt, wie ein Mann in einem...
-WERBUNG-
-WERBUNG-