Aktuelles Wiener Unternehmen arbeitet an plasma-basierter Therapie für COVID-19

Wiener Unternehmen arbeitet an plasma-basierter Therapie für COVID-19

Facebook-Themen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen? Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof....
-WERBUNG-
- Advertisement -

Das Wiener Unternehmen Takeda arbeitet an einer möglichen Therapie für Covid-19 und sucht gesunde Plasmaspender, die erfolgreich von COVID-19 genesen sind.

Takeda arbeitet an möglicher Plasma-basierten Therapie

Unternehmen aus Wien forscht an möglicher Therapie-Form für COVID-19.
Gesunde Plasmaspender, die von COVID-19 genesen sind, bilden die Grundlage.

- Werbung -

Wir erhielten einige Anfragen zu einem Artikel, wonach einem Wiener Labor der Durchbruch einer Impfung gegen den neuen Coronavirus gelungen sei. Die Impfung soll mit Antikörpern aus dem Blutplasma geheilter Patienten hergestellt und noch in diesem Jahr fertig werden.

Der Faktencheck

Ja, das ist großteils richtig. Die Entwicklung basiert laut Pressemitteilung auf der virologischen Expertise des Global Pathogen Safety Teams von Takeda in Wien und erfolgt in Abstimmung mit internationalen und österreichischen Behörden.

Das Unternehmen hat Entwicklung eines polyklonalen Anti-SARS-CoV-2-Hyperimmunglobulins (H-IG) zur Behandlung von Hochrisikopersonen mit COVID-19 begonnen, während gleichzeitig untersucht wird, ob die derzeit auf dem Markt befindlichen Takeda-Produkte und Pipeline-Produkte wirksame Behandlungen für mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten sein können.

Hyperimmunglobuline sind aus Plasma gewonnene Therapien, bei denen gezeigt wurde, dass sie bei der Behandlung schwerer akuter viraler Atemwegsinfektionen wirksam sind und eine Behandlungsoption für COVID-19 darstellen können. Als führender Anbieter von aus Plasma gewonnenen Therapien mit mehr als 75 Jahren Erfahrung in der Entwicklung medizinischer Plasmaprodukte verfügt Takeda über das Know-how, um ein potenzielles polyklonales Anti-SARS-CoV-2-H-IG zu erforschen, zu entwickeln und herzustellen. Das Programm läuft unter dem Namen TAK-888.

- Werbung -

Takeda befindet sich derzeit in Gesprächen mit mehreren nationalen Gesundheits- und Aufsichtsbehörden sowie Gesundheitspartnern in den USA, Asien und auch Österreich, um die Forschung zu TAK-888 zügig voranzutreiben. Dies erfordert den Zugang zu Plasma von Personen, die sich erfolgreich von COVID-19 erholt haben oder, die geimpft wurden, sobald ein Impfstoff entwickelt wurde. Diese Rekonvaleszenzspender haben Antikörper gegen das Virus entwickelt, die möglicherweise die Schwere der Erkrankung bei COVID-19-Patienten lindern und sogar eine mögliche Infektion verhindern könnten.

H-IG konzentriert die pathogenspezifischen Antikörper aus Plasma, das von gesundeten Patienten oder geimpften Spendern gesammelt wurde. Durch die Übertragung der Antikörper auf einen Patienten wird das Immunsystem dieser Person in seiner Reaktion auf die Infektion gestärkt und die Heilungschancen erhöht.

Beim Unternehmen nachgefragt

Zudem haben wir direkt bei Takeda nachgefragt und erhielten folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Wannenmacher,

wir bedanken uns für Ihre Anfrage und Rückfrage. Gratulation auch zu Ihrem Verein, der gerade in Zeiten wie diesen, umso wichtiger ist und einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leistet.

Wir können bestätigen, dass Takeda aktuell an einer möglichen Therapie für Covid-19 arbeitet. Und ja, wir hatten am Montag bereits den ersten gesunden Plasmaspender, der von Covid-19 erfolgreich genesen ist und freuen uns morgen bereits auf den zweiten Spender. Die Informationen in dem Link, den Sie uns geschickt haben, entsprechen den Tatsachen.

Es ist essentiell wichtig, dass sich Menschen, die von Covid-19 erfolgreich genesen sind für eine freiwillige Plasmaspende melden. Denn die Antikörper in deren Blutplasma, bilden die Grundlage für diese mögliche Therapie.

Und generell ist die Plasmaspende in Zeiten wie diesen umso wichtiger, denn wir müssen auch weiterhin die Versorgung aller Patienten gewährleisten, die auf Therapien aus menschlichem Plasma angewiesen sind. Dies ist oft die einzige Therapieoption für diese Menschen und diese Therapien sind in vielen Fällen lebensrettend. Es sind überwiegend Patienten mit seltenen und komplexen Erkrankungen, die oft auch ein geschwächtes Immunsystem haben.

Dadurch gehören sie gerade in Zeiten wie diesen zur Hoch-Risikogruppe und brauchen umso dringender ihre Therapien.

Mit freundlichen Grüßen
Monika Maria Wiesner

Fazit:

Aktuell initiiert Takeda die Entwicklung einer plasmabasierten Therapie für COVID-19. Das heißt, sie arbeiten gerade an einer möglichen Therapie, wofür gesunde Plasmaspender gebraucht werden, die von COVID-19 erfolgreich genesen sind.

Wann genau die Therapie einsatzbereit sein wird, ist bislang noch unbekannt.

Passend zum Thema: Coronavirus im Trinkwasser? Der Faktencheck!

Artikelbild: Shutterstock / Von joel bubble ben
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

0
Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...
Erweiterung des Rights Managers: Bildrechte von Kreativen und Verlagen besser schützen!

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

0
Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Twitter-Algorithmus bevorzugt womöglich Bilder von Weißen

Laut einem Experiment hebt die Plattform Twitter in Tweets immer bestimmte Fotos hervor - Konzern testet nun System Der Algorithmus des Mikroblogging-Dienstes Twitter bevorzugt offenbar...

Facebook: Schutz für geistiges Eigentum. So möchte Facebook Bildinhalte besser schützen!

Facebook erweitert den sogenannten "Rights Manager" von Video - auf Bildrechte. Diese Funktion soll Herausgebern und Autoren die Möglichkeit geben, Kontrolle über eigene Inhalte...

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen? Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof....

Fake-Profil: Ruediger Dahlke verlost kein Geld

Vorsicht: Seit längerem versuchen Betrüger im Namen von Ruediger Dahlke an persönliche Daten sowie Kontoinformationen zu gelangen. Aktuell lockt eines dieser gefälschten Profile wieder auf...

Nein, das sind keine Jugendlichen aus Moria!

Auf Facebook wird suggeriert, ein Foto zeige Jugendliche und junge Erwachsene aus Moria. Anfang September brannte das Flüchtlingslager in Moria, seitdem wird darüber diskutiert, wo...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: