Blogheim.at Logo
Aktuelles Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Facebook-Themen

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...
-WERBUNG-

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen „pushTan“-Dienst – Vorsicht vor Betrug!

- Werbung -

Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken stammen soll. Die SMS ist gefälscht – das Bankunternehmen hat nichts mit der Nachricht zu tun.

Angeblich habe das System festgstellt, dass der Empfänger seinen „pushTAN“ Dienst nicht aktiviert habe. Um den Dienst zu aktivieren, soll nun auf einen Link getippt werden.

Screenshot der dubiosen SMS
Screenshot der dubiosen SMS

Wer dem Link folgt und eine gute Software gegen Viren auf seinem Gerät installiert hat, wird sofort vor der Gefahr eines Datenverlusts gewarnt:

Unsere Antiviren-Software warnt uns vor einem Phishing-Angriff
Unsere Antiviren-Software warnt uns vor einem Phishing-Angriff

Immer auf die URL in der Adressleiste achten!

Wer keinen Virenschutz besitzt, erkennt an der Adressleiste, oben im Browser, einen möglichen Betrug. Gezeigtes Corporate Design der Raiffeisen-Banken ist gestohlen und wird missbräuchlich verwendet.

Die Login-Maske befindet sich also nicht auf der Original-Webseite, sondern führt in die Irre. Wer hier seine Daten eingibt, spielt diese direkt in die Hände der Betrüger. Diese können sich nun dem Bankkonto bedienen und die Daten womöglich auch im Darknet weiterverkaufen.

- Werbung -

Gehe deshalb immer sicher, ob eine Nachricht tatsächlich vom erwähnten Unternehmen stammt. Auch wenn eine Nachricht auf den ersten Blick professionell und authentisch wirkt, verlangt Raiffeisen-Banken niemals persönliche Daten – egal in welcher Form. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die Bank kontaktieren und nachfragen und niemals auf einen enthaltenen Link in einer Mitteilung klicken!

Besser ist es, wenn du die echte Seite manuell über den Browser aufrufst. Solltest du bereits Opfer des Betrugs geworden sein, kontaktiere sofort deine Bank!

Tipp: Du kannst prüfen, ob du auf der echten Seite gelandet bist, indem du zunächst einen Buchstabensalat im Login eingibst. Wird dieser dennoch angenommen oder landest du auf einer toten Seite, kannst du davon ausgehen, dass es sich höchstwahrscheinlich um Betrug handelt.

Das könnte dich auch interessieren: ebay-HändlerInnen aufgepasst: gezielte Phishing-Attacken

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Macron „schockiert“ über Bilder von Polizeigewalt gegen Schwarzen

0
In Frankreich sorgen neue Bilder von Polizeigewalt für Empörung: Die Pariser Staatsanwaltschaft eröffnete Ermittlungen gegen Polizisten, die einen Schwarzen geschlagen und getreten hatten, weil...
Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.

Top-Artikel

Push-Benachrichtigungen fördern Handy-Sucht nicht

Smartphone-Nutzer schauen bei Push-Benachrichtigungen automatisch auf den Bildschirm und erinnern sich oft nicht daran. Push-Benachrichtigungen haben wenig Einfluss auf die Smartphone-Sucht. Menschen nutzen ihre Handys...

Sammelklage gegen Drosten nur Quatschjura?

In seiner Reihe QuatschJura berichtet der Würzburger Anwalt Chan-Jo Jun über unsinnige oder pseudojuristische Aussagen, die auf Social Media verbreitet werden. Seit längerem schon wird...

Achtung Identitätsdiebstahl: Kriminelle versenden betrügerische E-Mails im Namen der Post!

Zahlreiche LeserInnen melden uns derzeit eine betrügerische E-Mail, die im Namen der Österreichischen Post verschickt wird. In diesem E-Mail werden Sie dazu aufgefordert, eine Ausweiskopie...

Zum Thema WhatsApp und Datenschutz

Auch wenn WhatsApp per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Inhalte von Nachrichten schützt, können viele Infos der Nutzer gesammelt und weitergegeben werden. "Legale WhatsApp-Verwendung ist praktisch unmöglich." Dieser...

Callcenter im Kosovo ausgehoben

Schlag gegen internationale Betrüger-Bande - Callcenter im Kosovo ausgehoben! Wie im Rahmen eines Pressegesprächs am 24.05.2019 erörtert, betrieb die Ansbacher Kriminalpolizei unter Sachleitung der Ansbacher...
-WERBUNG-
-WERBUNG-