Blogheim.at Logo
Start Aktuelles SMS-Link stößt unkontrollierten SMS-Versand an

SMS-Link stößt unkontrollierten SMS-Versand an

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Die Polizei Unterfranken warnt vor einer SMS-Welle, die durch einen Link in der SMS angestoßen wird.

- Werbung -

Am Donnerstagmittag erhielt ein 39-Jähriger aus Aschaffenburg über sein Smartphone eine SMS mit einem Link, den er öffnete. Daraufhin wurde eine Schadsoftware installiert, welche dann eine Nachricht an alle Kontakte aus seinem Adressbuch versandte. Die Polizei geht davon aus, dass durch die Weiterleitung der SMS Daten für spätere Betrugshandlungen ausgespäht und gesammelt werden und warnt aus diesem Grund vor dem Phänomen.

Am Mittwoch gegen 14 Uhr rief der Geschädigte eine Nachricht, die von einer ihm bekannten Rufnummer versandt worden war. In dieser wurde über die Zustellung eines Pakets informiert und er betätigte den enthaltenen Link. Daraufhin musste er mit ansehen, dass sein Smartphone automatisch den Inhalt der zuvor geöffneten SMS kopierte und an alle Kontakte seines Adressbuchs versandte. Der 39-Jährige kontaktierte daraufhin die Kriminalpolizei Aschaffenburg. Auf deren Anraten schaltete er sein Telefon in den Flugmodus und konnte das Gerät zurücksetzen. So gelang es den Vorgang zu stoppen. Ein unmittelbarer Schaden entstand für den Anzeigenerstatter nach bisherigem Ermittlungsstand nicht.

Es handelt sich bei diesem Vorgehen um ein neues Phänomen, das die Polizei Unterfranken erstmalig in der vergangenen Woche beschäftigte. In anderen Bereichen des Bundesgebiets wurden jedoch bereits ähnliche Fälle zur Anzeige gebracht und auch bei den Netzbetreibern wurden aktuell ähnliche Vorgänge bekannt.

In der Regel erhält das Opfer eine Nachricht mit der Ankündigung eines Pakets und einem Link. Wird der Link geöffnet, installiert sich, teilweise unbemerkt, eine Schadsoftware, die den Versand von Kurznachrichten an das Adressbuch des Opfers auslöst. Auf diese Weise können nach Einschätzung der Netzbetreiber Daten gesammelt werden, die möglicherweise zur Begehung von Straftaten genutzt werden.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät daher:

  • Überprüfen sie den Absender und den Inhalt von SMS bevor sie einen Link öffnen. Wird tatsächlich ein Paket erwartet? Ist mir der Absender bekannt? Sind die enthaltenen Informationen und der Absender schlüssig?
  • Bestätigen sie niemals die Installation von unbekannten Apps auf Ihrem Smartphone. Deaktivieren sie die automatische Installation unbekannter Apps auf Ihrem Smartphone.
  • genehmigen Sie Apps keinen SMS Versand
  • Wenn sie befürchten bereits Opfer der Masche geworden zu sein:
  • Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus und kontaktieren Sie Ihren Mobilfunkprovider.
  • Prüfen Sie Ihr Handy auf unbekannte Apps.
  • Setzen Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen oder einen zurückliegenden Wiederherstellungspunkt.
  • Wenden Sie sich im Verdachtsfall an Ihre Polizei.

- Werbung -

Das könnte dich auch interessieren: SMS „Wir konnten Ihr Paket nicht liefern“ ist Betrug

Quelle: Polizei Bayern
Artikelbild: fizkes / Shutterstock
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Achtung vor gefälschten USB-Sticks und SD-Karten

Günstige Angebote im Internet verlocken viele Menschen zum Kauf von teils manipulierten Speichermedien. Aber wie kann man gefälschte Datenträger erkennen? Kleiner Preis – großer Fake: Datenträger,...

Versteckte Nachricht im Mars-Fallschirm entdeckt

Nach der Veröffentlichung von Bildern des Landeanflugs vom Mars-Rover „Perseverance“, entdeckte die Internetcommunity eine Art geheime Botschaft in dessen Fallschirm. Was hat es damit...

Cybergrooming: Kita-Betreuer gesteht 51 Fälle des Kindesmissbrauchs über WhatsApp

Angeklagter nutzte Online-Spiel zur Kontaktaufnahme Am Hanauer Landgericht wurde der Fall eines 26-Jährigen verhandelt, der 2019 über mehrere Monate Kontakt zu Jungen im Alter von...

Ist es wirklich gefährlich, wenn man Wasser erneut aufkocht?

Momentan erreichen uns wieder Anfragen zu dem Thema, ob es wirklich stimmt, dass man Wasser auf gar keinen Fall ein zweites Mal aufkochen darf. Ist...

Ankündigung Mimikama-Titelthema: Lockdown und die Psyche

„Shit Corona!" sagt Vincent. Und damit steht er nicht alleine da. Er ist einer von vielen Menschen, denen im Lockdown mehr und mehr die...
-WERBUNG-
-WERBUNG-