Aktuelles Smartphone gehackt? Falsche Warnung mit “Ihr Handy-Akku ist schwer beschädigt”

Smartphone gehackt? Falsche Warnung mit “Ihr Handy-Akku ist schwer beschädigt”

Facebook-Themen

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...
-WERBUNG-

Sehr viele Smartphone-Nutzer bekommen im Moment eine FALSCHE Warnung auf Ihrem Gerät angezeigt.

- Werbung -

image

Hier steht:

Aufmerksamkeit!

Ihr Samsung Galaxy A3 wurde gehackt und die Batterie ernsthaft beschädigt. Sollte Ihr Telefon jetzt repariert werden.

**Wenn Sie zu verlassen, wird Ihr Telefon in Gefahr sein**

Sollte jetzt repariert werden.

OK

Tippt man als Nutzer hier auf OK, dann gelangt man auf die dahinter liegende Seite. Hier wiederum muss der User etwas “INSTALLIEREN”


SPONSORED AD

Dem User wird hier vorgemacht, dass er einen Virus hätte. Doch dem ist NICHT so!

Akku braucht ein Update? Batteriefehler? Speicherplatz voll? Oder ist gar “Ihre Androide in ernster Gefahr”? Wenn eine solcher Meldungen sich über den Bildschirm des Smartphones ausbreitet, steckt da meist nichts Gutes hinter.

Denn wenn man wirklich genau hinschaut, dann erkennt man, dass die Meldung gar nicht vom System selbst kommt, sondern ein Browser-Popup ist.

image

Diese Art der Warnmeldung gibt es in vielen verschiedenen Varianten, sie haben jedoch alle gemeinsame Merkmale:

  • angebliches Systemproblem
  • geben sich als Systemmitteilung aus
  • verlangen die Installation einer App, um das Problem zu beheben
  • sind in Wirklichkeit Browserfenster
  • können in Abos enden

Was soll man tun, wenn man angeführte Warnung bekommt?

Keine der Schritte ausführen – schlichtweg die Warnungen ignorieren!

Popups schließen, Ursache suchen

Es handelt sich hier, im engeren Sinn gesehen, nicht um einen Virus. Hier werden lediglich Browserfenster geöffnet, welche den Nutzer in eine Falle locken sollen. Die Frage, was genau diese Fenster generiert, ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich werden sie als Werbeeinblendungen in eine App integriert sein, so dass diese Popups in regelmäßigen Abstanden erscheinen.

Unser Tipp daher:

Schaut die installierten Apps an und betrachtet jede einzelne kritisch auf deren Notwendigkeit.

Man sollte sich niemals eine App installieren, wenn man sie nicht braucht. Das Kriterium “weil sie etwas kann” darf kein Installationskriterium sein. Daher einfach alle Apps löschen, die man nicht mehr benötigt. Auch Apps, die unnötig Werbung generieren, sollte man nur bedingt installiert haben.

Um die Popups zu schließen, ohne auf ein Button klicken zu müssen, nutzt man am Besten die Steuerelemente des Browsers.

Rechts neben der Adresszeile befindet sich in fast allen gängigen Browsern eine kleine Zahl. Diese Zahl gibt an, wie viele Browsertabs insgesamt geöffnet sind. Sehr interessant zu sehen, denn manchmal laufen im Hintergrund 6, 7 oder mehr Fenster, und so mancher wundert sich, warum “sein Internet” so langsam ist.

asm5

Klickt man nun auf diese Zahl (in unserem Fall die 2), werden alle geöffneten Seiten angezeigt. So wie auch das Popup. Hier hat man jetzt die Möglichkeit, mit einem Klick auf das (-), in anderen Browsern aber auch gerne  X, die einzelnen Seiten auch zu schließen.

asm6

Was sonst zu beachten ist

Die Mobilfunkabrechnung beachten! Werden dort Positionen abgebucht, die man nicht einordnen kann? Wenn ja, dann unbedingt mit Mobilfunkbetreiber in Kontakt treten.

Vorsorglich sollte man auch in Betracht ziehen, generell eine Drittanbietersperre auf die eigene Rufnummer einrichten zu lassen, dann ist die Methode des WAP-Billings ausgeschlossen.

Verweis: Drittanbietersperren sind wichtig!

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Faktencheck zu „Weltweiter Abriegelungsplan durchgesickert“

Angeblich soll bald weltweit alles abgeriegelt werden und COVID-21 auftauchen. Der Abriegelungsplan, ein Kopfsprung in die Welt der Verschwörungsmythen. Der folgende Artikel wird euch, liebe...

MHD auf Wasserflaschen: Kann Wasser ablaufen?

Ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf Lebensmitteln gibt das Datum an, bis zu dem ein Produkt bei sachgemäßer Lagerung ohne Bedenken zu konsumieren ist. So ein MHD...

13-Jährige Schülerin bricht in Bus zusammen: Nun liegt das Gutachten vor!

Staatsanwaltschaft informiert über mögliche Ursachen. Anfang September 2020 kursierten verschiedene Gerüchte zu einem Vorfall in Büchelberg. In einem Schulbus kollabierte eine 13-jährige Schülerin. Es ging...

Doch, das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Masken!

In einem Video-Ausschnitt gibt Lars Schaade an, das RKI würde das Tragen von Masken nicht empfehlen. Da diese Aussage nun die Menschen verunsichert, ob Masken...

Abzocke auf Facebook: „Ich habe einen Gehirntumor und ich möchte Ihnen 150.000 EUR hinterlassen“

Auf Facebook versuchen Betrüger wieder einmal Nutzer abzuzocken! Betrüger verteilen im Moment abermals erfundene Geschichten um Facebook-Nutzer abzuzocken. Diese Geschichten werden entweder als Statusbeitrag veröffentlicht...
-WERBUNG-
-WERBUNG-