Aktuelles Sind Atem-Masken, besonders für Kinder, gefährlich? (CO2)

Sind Atem-Masken, besonders für Kinder, gefährlich? (CO2)

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Sei es über Facebook oder WhatsApp, im Internet werden aktuell Nachrichten verbreitet, die davor warnen, insbesondere bei Kindern, Atemschutzmasken aufzusetzen.

- Werbung -

Der Grund der Warnung: Unter der Maske würde sich zu viel CO2 sammeln, das Kinder dann wiederum einatmen. Dies wiederum könne zu Atemlähmungen führen. Für Kinder unter 12 Jahren seien die Masken ungeeignet und für Kinder unter 6 Jahren sogar gefährlich.

Es handelt sich dabei um diese Warnung, die es in verschiedenen Ausführungen mittlerweile gibt. Eine davon lautet (sic!)

LIEBE LEUTE, DENKT MIT !
Durch Maskentragen atmen wir mit der Zeit viel CO2 ein. Die Sauerstoffversorgung lässt nach. Außerdem sammelt sich viel Feuchtigkeit in Maske und LUNGE . Dadurch können sich gefährliche Keime in der Lunge vermehren.

Eine andere wiederum (sic!)

Zu den selbstgenähten Masken. Bitte zieht euren Kindern unter 6 Jahren keine Maske auf. Sie können den CO2 Ausstoß selber unter der Maske nicht kontrollieren. Sie merken nicht wenn sie zu wenig Luft bekommen. Das CO2 sammelt sich darunter und ihre kleine Lunge atmet alles wieder ein was zu Atemlähmung führt. Teilt das bitte, das ich nicht weiter mit ansehen muss wie Neugeborene und Kleinkinder mit den Masken rumkutschiert werden oder rumlaufen. Nachtrag: unter 12 ungeeignet , unter 6 gefährlich

Wir haben zu diesem Thema mit verschiedenen Experten gesprochen. Darunter waren Ärzte, Krankenschwestern und Frau Dr. Zala Gruber – Wahlarztpraxis f. Kinder- und Jugendheilkunde. Wir haben dazu folgende Information erhalten:

Ja es stimmt, dass die Aufnahme von CO2 zwar etwas erhöht ist, aber das mit der Feuchtigkeit ist eher weniger nachvollziehbar, denn die Feuchtigkeit – vor allem, wenn man viel mit Maske spricht – nicht in die Lunge in einem problematischen Ausmaß wandert (da ist z.B. ein Rauchen millionenfach schädlicher, denn da sammelt sich hingegen wirklich was in der Lunge, dass alles andere als gesund ist, aber das ist ein anderes Thema…).

CO2 ist ein sehr flüchtiges Gas, welches durch eine solche Maske definitiv nicht aufgehalten wird. Steigt die CO2 Sättigung im Körper, steigt der Atemantrieb. Bei hohen CO2 Konzentrationen im Körper würden wir Atemnot bekommen und spätestens dann die Maske ablegen.

Masken können natürlich bei nicht ausreichender Hygiene zur Keimschleuder werden, d.h. wenn man sie an ungeeigneten, schmutzigen Orten aufbewahrt, mit schmutzigen Händen angreift und die waschbaren Masken niemals wäscht. Aber das sagt ja auch schon der gesunde Menschenverstand, da braucht man kein Arzt oder Virologe sein.

Zu den „Keimschleudern“: das gilt prinzipiell für alle Arten von Masken, und was ich damit meinte ist, dass wenn man z.B. nach einem Einkauf die Maske mit schmutzigen Händen abnimmt, sie auf den Rücksitz wirft, wo dazu noch ein Hund drauf herumhopselt, oder die Maske zu Boden fällt, evtl. des Öfteren hineingeniest oder gehustet wird (mit Auswurf) und das ganze mehrmals übertrocknen lässt, sich dann noch mehrere Leute draufsetzen … usw. usw.

Dann wird JEDER Typ Maske zur Keimschleuder. Hier sollte die Maske doch regelmäßig gewechselt werden und ein geeigneter Aufbewahrungsplatz gefunden werden.

Die selbst genähten Stoffmasken aller Art sollten dann auch entsprechend immer gewaschen werden, mindestens mit 60 Grad, besser jedoch mit mehr. Dann sind diese auch wieder sauber.

Zum Schluss noch etwas, was eigentlich zum Denken geben sollte: würde das Behauptete so stimmen, dann würden in den Krankenhäusern (auch bei Normalbetrieb, ohne eine Pandemie) die Ärzte und medizinisches Personal REIHENWEISE umkippen, denn die tragen diese und ähnliche Masken oft eine ganze Schicht oder bei stundenlangen Operationen und auch mit einander gesprochen wird. Und da ist auch die Keimbelastung weder in deren Lungen oder sonst wo erhöht. Also gesunder Menschenverstand und etwas Hygiene – und das gilt für alle Maskentypen.

Die Warnungen die auf WhatsApp, Facebook und CO aktuell zu diesem Thema in Umlauf sind, sind am Ende alle irreführend!

An dieser Stelle dürfen wir auf ein Interview mit dem Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Achenbach verweisen, der sich ebenfalls damit auseinander gesetzt hat! Dank an Dr. Zala Gruber – Wahlarztpraxis f. Kinder- und Jugendheilkunde, für die Information zu diesem Thema.

Passend zum Thema: Warnung vor Masken aus Staubsaugerbeutel! (Covid-19)

 

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Facebook: Wo finde ich jene Nutzer, die ich blockiert habe?

Die Gründe dafür mögen vielfältig sein - blockiert ist schnell mal jemand. Doch wo kann man denn nachsehen, wen man über die Jahre hinweg...

Nein, europäische Royals jagen keine Kinder!

Die Behauptung, europäische Royals würden Kinder jagen stützt sich auf die Aussagen nicht existierender Organisationen. "Menschenjagd-Partys"? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Artikel, der...

Pakistan: Gesundheitsminister schlägt keine Maskenverweigerer!

Nein, der pakistanische Gesundheitsminister schlägt niemanden, der sich nicht an die Mund-Nasenschutzverordnung hält! Seit rund zwei Wochen macht in den sozialen Medien ein Video die...

Top-Artikel

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: