Aktuelles Sicherheitsbehörde soll Zugriff auf WhatsApp ermöglicht werden

Sicherheitsbehörde soll Zugriff auf WhatsApp ermöglicht werden

Facebook-Themen

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Telefonüberwachung sei im digitalen Zeitalter nicht mehr ausreichend, darum sollen auch Chats künftig überwacht werden dürfen.

Sicherheitsbehörde soll Zugriff auf WhatsApp ermöglicht werden – Das Wichtigste zu Beginn:

Der neue Entwurf eines Gesetzes liegt vor, durch den die Befugnisse von Verfassungsschutz und Bundespolizei um die Überwachung von verschlüsselten Chats erweitert werden soll.

Zugriff auf digitale Kommunikationskanäle

- Werbung -

Verfassungsschutz und auch die Bundespolizei sollen die Möglichkeit haben, auf digitale Kommunikationskanäle zugreifen zu können, da eine Telefonüberwachung im digitalen Zeitalter einfach nicht mehr ausreiche.

Mathias Middelberg, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, äußerte sich gegenüber der dpa: „Extremistengruppen und Schleusernetzwerke können wir nur überwachen und aushebeln, wenn wir deren Kommunikation überwachen.“

In Ermittlungen des Bundeskriminalamts gäbe es bereits heute schon derartige Möglichkeiten. Die Gesetze in den Ländern geben unterschiedliche Regelungen zur Überwachung von Chats und Online-Durchsuchungen vor.
Bisher ausgenommen ist davon immer noch die Aufklärung extremistischer Gruppierungen durch den Verfassungsschutz.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Neuer Gesetzesentwurf

Laut Informationen, die der dpa vorliegen, liegt ein neuer Entwurf für ein Gesetz vor, das eben solche Befugnisse regeln soll. So soll der Inlandsnachrichtendienst in Zukunft in gewissen Fällen neben einer Telefonüberwachung auch Chats und verschlüsselte Messenger-Dienste wie beispielweise WhatsApp und Telegram überwachen dürfen.

Eine Online-Durchsuchung, bei der auf die Computer mutmaßlicher Täter zugegriffen werden kann, wird für den Verfassungsschutz weiterhin nicht möglich sein.

Ressortabstimmung folgt

Stimmen aus dem Bundesinnenministerium sagen, dass die Überwachung digitaler Kanäle Dinge ermöglichen, die in der realen Welt bereits vorgenommen werden dürfen. Die SPD vertritt hier jedoch eine andere Meinung.

Eine Ressortabstimmung zu dem Entwurf soll noch diese Tage stattfinden.

Quelle: Handelsblatt
Artikelbild: Shutterstock / Temitiman / Artfury
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Isolierung von Kindern bei Corona-Verdacht?

Nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen" macht sich aktuell eine Empörungswelle breit! Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder...

Senioren werden Opfer von Internetbetrügern und verlieren viel Geld

Vorsicht - Betrüger haben es aktuell vor allem auf Senioren abgesehen! Wie die Polizei Neubrandenburg warnt, ist es in den vergangenen Tagen Betrügern in ihrem...

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Top-Artikel

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-