Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Warnung vor Einladungen in Sexgruppen auf Instagram!

Warnung vor Einladungen in Sexgruppen auf Instagram!

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Warnung nach erfolgreichem Betrug: angebotenes Erbe über Facebook

Über Betrugsmasche mit der Erbschaft auf Facebook berichten wir schon seit Jahren! Internetbetrüger haben sich dabei auf Kreditkartenbetrug, Dokumentenfälschung, und Vorschussbetrug spezialisiert. Sie kontaktieren ahnungslose...

Facebook: Rechte Desinformationen erhalten laut Forschenden die meisten Post-Interaktionen

Man kann vieles über Menschen von Rechtsaußen sagen: Dass sie teils menschenverachtende Ansichten haben und sich oft von der Außenwelt unterdrückt und zutiefst missverstanden...

Nein, Corona ist laut EU-Definition keine „seltene Krankheit“

Laut EU-Definition soll es sich beim Coronavirus um eine "seltene Krankheit" handeln. Dies ist nicht richtig! Diese Information wird aktuell in sozialen Medien verbreitet. Damit...

Facebook News startet im Mai 2021 in Deutschland

Im Mai wird Facebook sein neues Nachrichtenangebot auch in Deutschland starten - mit mehr als 100 Medienmarken. Mit Facebook News startet der Konzern nun auch...
-WERBUNG-

Auf Instagram ärgern sich im Moment viele Nutzer: Beinahe täglich erhalten sie Einladungen in dubiose Sexgruppen.

- Werbung -

Einladungen auf Instagram in Sexgruppen: Das Profilbild zeigt zumeist leicht bekleidete, junge Frauen – gerne auch in eindeutigen Posen. So genannte Sex-Bots sollen möglichst viele Social Media-Nutzer auf Webseiten locken, die oft pornographischen Inhalt umfassen, Daten sammeln oder gar Viren versenden.

Wie VOL.AT berichtet, versuchen es die Hintermänner solcher Einladungen oft mit einem Link, auf den der Nutzer klicken soll. Durch diesen könnten Hacker versuchen, Geld zu verdienen, eben indem sie E-Mail Adressen und Daten sammeln und für Werbezwecke weiter verkaufen. Oft verbergen sich ganze Organisationen aus dem Ausland hinter solchen Einladungen, die dann im Hintergrund Daten sichern.

Cyberkriminal-Experte Harald Longhi warnt, dass noch immer viele Nutzer denken „klicken kostet nichts“. Doch das stimme leider nicht:

„Auch wenn man nicht immer sofort einen finanziellen Schaden davon trägt, die Privatsphäre kostet es auf jeden Fall.“

Besonders heikel: Nicht selten werden Nutzer auch unwissend zu Mittätern, wenn in solchen Gruppen kinderpornographische Inhalte geteilt werden. Diese Gruppen umgehend der Polizei melden!

 

 

„Leider ist das Problem seit längerer Zeit bekannt, es ist ein großes und wachsendes“,

so Martin Steiger, Anwalt für Recht und digitalen Raum, gegenüber FM1Today.

Instagram zeige sich allerdings hilflos. Auch Nutzer, die ihr Profil auf privat gesetzt haben, erhalten teilweise diese Einladungen. Die Fake-Profile und Anfragen zu melden, gestaltet sich oft mühsam. Instagram müsse den Spamfilter verbessern, ohne jedoch legitime Konten dabei zu löschen.

- Werbung -

Noch ist nicht klar, warum insbesondere Instagram-Nutzer im Moment derart überschüttet werden. Steiger weist darauf hin, dass diese Einladungen wellenweise kommen und meist nur gewisse Bereiche von de. Social Media Plattformen betreffen– zum Beispiel durch Hashtags oder der Länder-Angabe.

Bislang gibt es aber noch keine konkrete Möglichkeit, vor solchen Nachrichten verschont zu bleiben.

Tipps:

Einschlägige Hashtags vermeiden und Worte, die oft in solchen Nachrichten vorkommen, ausblenden (Einstellungen – Privatsphäre – Kommentare). Allerdings werden diese „nur“ verborgen und nicht blockiert.

Absender solcher Einladungen blockieren und bei Instagram melden. So kann zumindest nicht ein und derselbe Bot mehrmals zuschlagen.

Hinweis: Es kann trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen vorkommen, dass du solche Einladungen erhältst. Wie bereits erwähnt, gibt es bislang noch keine konkreten Möglichkeiten, vor diesen Nachrichten auch wirklich verschont zu bleiben.

Nutzertipp:

„Melden reicht eigentlich, dann wird die Person direkt automatisch blockiert und man wird, wenn man auf den Pfeil zurückgeht, gefragt, ob man die Gruppe auf Instagram verlassen will.“

Fazit:

Auch wenn die gezeigten Mädchen sehr nett aussehen – wer eine solche Einladung in eine Gruppe erhält, sollte zweimal überlegen, ob sich ein Klick lohnt. Zumeist handelt es sich um generierte Bots, die Nutzer auf eine Webseite locken wollen.

Hinter dem Link könnten aber nicht nur Werbung, Datensammler oder Viren lauern, sondern auch pornographische und im schlimmsten Fall kinderpornographische Inhalte versteckt sein.

Deshalb:

  • Absender blockieren,
  • bei Instagram melden und auch eine
  • Anzeige dieser „Sexgruppen“ bei der Polizei in Betracht ziehen!

Das könnte dich auch interessieren: Heißer Sommer, heiße Freundschaftsanfragen

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

„Undo“-Button gibt Twitter-Usern Bedenkzeit

Nutzer erhalten für Löschung von Tweet fünf Sekunden Zeit - Ausbessern von Fehlern möglich! Twitter erwägt eine "Undo"-Otpion, mit der User nach dem Posting ein...

Mutti, her mit dem Selbsttest. Ich teste nun den Supermarkt!

Klaus-Dietmar war mal wieder auf Telegram unterwegs. Dort hat er was über den Selbsttest gelesen. Und zwar geht es um eine Aktion, die Klaus-Dietmar ganz...

Johnson & Johnson Impfstoff: abgetriebene Föten? [Faktencheck]

Alter Vorwurf in neuer Form: Die Erzdiözese New Orleans spricht von moralisch kompromittiertem Impfstoff von Johnson & Johnson. Der Vorwurf gegenüber Johnson & Johnson: der...

Der Agenda 2030-Kreis – Kein „Symbol des Bösen“ (und auch kein Great Reset-Symbol)

Eine runde Anstecknadel, die in mehrere Farben unterteilt wird, wird als Symbol des Bösen bezeichnet, welches den "Great Reset" symbolisieren soll. Doch wird da...

San Diego: Affen im Zoo erhalten experimentellen COVID-Impfstoff

Premiere für die Menschenaffen im Zoo in San Diego: Sie erhalten einen COVID-19-Impfstoff für Tiere Vier Orang-Utans und fünf Bonobos wurden im Zoo von San...
-WERBUNG-
-WERBUNG-