Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Sex-Erpressung auf Facebook

Sex-Erpressung auf Facebook

Videos

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Videografik: Ransomware und wie sie wirkt

In den USA ist die größte Pipeline des Landes Ziel eines Hackerangriffs geworden. Bei dem Angriff wurde sogenannte Ransomware eingesetzt. Dabei handelt es sich...

Frist für neue AGB bei WhatsApp: Nach 15. Mai wieder verlängert

Anfang 2021 verlangte WhatsApp in einem Pop-Up die Zustimmung zu seinen neuen Geschäftsbedingungen. Nun hat sich das Unternehmen erneut zu seinen AGB geäußert. Keine Einschränkungen...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
-WERBUNG-

In den letzten Wochen haben uns immer wieder männliche Facebook-Nutzer angeschrieben, die Opfer einer Sex-Erpressung auf Facebook wurden.

- Werbung -

Ein Grund für uns, dass wir auf diese fiese Masche abermals hinweisen möchten.
Es handelt sich dabei um ein Phänomen, über das wir schon einmal im Jahre 2015  berichtet haben.
Es handelt sich hier in der Regel um organisierte Banden, die zumeist aus dem Ausland agieren. Zuerst werden Fake-Profile auf Facebook erstellt, welche mit freizügigen Bildern und falschen Informationen gefüttert werden. Innerhalb kurzer Zeit wird dann versucht, mit anderen, meist männlichen Nutzern, in Kontakt zu kommen, indem Freundschaftsanfragen versendet werden.

Dem User wird der Kopf verdreht!

Die neue ”Freundin” verwickelt die User in ein Chatgespräch und verdreht den männlichen Gesprächspartnern dabei gekonnt den Kopf. In der Folge überreden diese Fake-Profile den User dann, sich nicht mehr nur über den Facebook-Chat auszutauschen, sondern auch via Webcam bzw. über SKYPE!
Die Betrüger wickeln den Nutzer um den Finger und überreden diesen zum Austausch von Bildern- und Videos mit sexuellen Inhalten.
 

Es folgt die Erpressung!

In den letzten Jahren gab es immer wieder solche Vorfälle. Ein 17-Jähriger wurde z.B. vergangenes Jahr auf Facebook von einer Frau kontaktiert und nach einem Skype-Chat erpresst! Nach einem Gespräch im Facebook-Chat forderte sie den 17-Jährigen auf, mit ihr zu skypen. Dort nahm die Dame sexuelle Handlungen an sich vor und forderte den 17-Jährigen auf, sich ebenfalls auszuziehen.

Der Junge solle sich nun ebenfalls entkleiden und sexuelle Handlungen an sich vornehmen.

Der Junge kam der Aufforderung nach. Am Ende des Chats wurde er erneut kontaktiert und über den Facebook-Chat dazu aufgefordert, 5.000 EUR per Western Union auf ein Konto nach Frankreich zu überweisen.
Würde er dies nicht tun, dann würde die gespeicherte Aufnahme auf YouTube veröffentlicht werden. Der Junge erstattete damals Anzeige.

Warnung vor Sex-Falle auf Facebook

Die Polizei warnt schon seit Jahren vor Sex-Erpressern im Internet: Sie verführen Männer dazu, sich vor der Kamera zu befriedigen – und drohen dann, die Videos auf Facebook oder YouTube zu zeigen. Die Opfer der Erpresser werden in sozialen Netzwerken von ihnen unbekannten Frauen kontaktiert, die dann den Vorschlag machen, sich gegenseitig bei Facebook als Freunde hinzuzufügen, um dann die Unterhaltung auf einer Videoplattform wie Skype fortzusetzen, wie die Polizei Gießen mitteilte.
Dort zeigten sich die Frauen nackt und forderten ihre Gesprächspartner auf, sich auszuziehen und an sich herumzuspielen. Die Videos von den onanierenden Männern werden dabei gespeichert.

Mimikama-TIPP

In die Falle getappt – was tun?

  • Brechen Sie sofort den Kontakt ab und beenden Sie den Chat!
  • NICHT bezahlen! Die Erfahrungen haben gezeigt, dass das Bezahlen nicht vor Veröffentlichung schützt. Ganz im Gegenteil! Es folgen danach weitere Forderungen und die Erpressung endet nicht!
  • Lass Sie sich auch nicht zu weiteren sexuellen Handlungen vor der Kamera erpressen!
  • Als Minderjähriger kannst du auch versuchen, als Antwort folgenden Text zu schicken: “Ich bin der Vater/die Mutter des Burschen, den Sie gerade gefilmt haben. Es ist nach §207a “pornografische Darstellung Minderjähriger” verboten, pornografische Aufnahmen von Personen unter 18 zu machen, zu besitzen und auch zu veröffentlichen. Sollten Sie dies dennoch tun, werde ich nicht davor zurückschrecken, Anzeige zu erstatten.” Denn dieser Paragraph gilt in ganz Europa und schreckt Betrüger häufig schon als Androhung ab.
  • Sollten Sie tatsächlich auf einer Plattform das Video von sich entdecken, wenden Sie sich gleich an die Betreiber der Seite. Gerade Facebook z.B. löscht Videos mit sexuellem Inhalt sehr schnell.
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Menschen statt Social Friends helfen in Krisen

Bessere psychische Gesundheit laut Studie der Michigan State University nur in direktem Kontakt! Probleme lassen sich besser mithilfe von Menschen lösen als mit Social Friends,...

WhatsApp: Geheimdienste und Polizei können doch mitlesen?

Haben Ermittlungsbehörden die Möglichkeit, ohne Staatstrojaner WhatsApp-Nachrichten auf Smartphones mitzulesen? Wie Netzpolitik schreibt, nutzen Geheimdienste und Polizei eine einfache Möglichkeit, um bei Messengerdiensten wie beispielweise...

Kryptowährungen, Anlagebetrug, Binäre Optionen: Bande gefasst!

Der Betrug mit Kryptowährungen und Binären Optionen blüht im Netz. Der Polizei ist nun ein großer Schlag gelungen! Die Landeszentralstelle Cybercrime der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz und...

Wenn ein Anwalt 300.000 € spenden möchte…

Eine 79-jährige Altenaerin hat "Gebühren" gezahlt, um eine "Spende" über 300.000 Euro zu bekommen. Auf die "Spende" wartet sie allerdings immer noch. Im April landete...

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...
-WERBUNG-
-WERBUNG-