Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Gamer aufgepasst: Schweine können mit dem Joystick spielen!

Gamer aufgepasst: Schweine können mit dem Joystick spielen!

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Die ältere Gamer-Generation kennt sie noch: Vor Gamepads zockte man vornehmlich mit Joysticks. Und Schweine können damit auch spielen!

- Werbung -

Du spielst wie die letzte Sau“ hat man vielleicht schon mal in einem Voicechat gehört, wenn man Games wie „Call of Duty“ oder „World of Tanks“ zockt. Das ist nicht ganz fair, denn Schweine können sehr wohl mit dem Joystick umgehen – wenn es dafür eine leckere Belohnung gibt!

So galten die Tiere bisher eher als durchschnittlich intelligent, doch Forscher fanden nun heraus, dass Schweine schlauer sind, als bisher angenommen: sie können mit einem Joystick umgehen.

In der Zeitschrift „Frontiers in Psychology“ beschreiben die Forscher, wie sie die Tiere mit Leckerein trainierten, um die Joysticks mit ihren Schnauzen zu bewegen, während sie auf einen Monitor schauten.

Nachdem das glückte, bekamen die vier Schweine ein kleines Videospiel präsentiert:
Sie mussten mit dem Joystick den Cursor zu einer von vier wandartigen Strukturen manövirieren. Wenn der Cursor die Struktur berührte, gab es ein „Bloop“-Geräusch, und die Schweine bekamen eine Belohnung.

Dabei steuerten die Schweine den Cursor nicht zufällig, wie die Forscher beobachteten: Oftmals beim ersten Versuch steuerten die Schweine den Cursor direkt auf eine der Wände zu, die pro Level weniger wurden, um auzuschließen, dass sie den Cursor nicht einfach nur per Zufall in eine Richtung bewegten.

Dabei zeigte sich auch, dass Schweine sich nicht einfach entscheiden können:
Bei drei oder mehr Wänden wussten sie nicht, wohin sie den Cursor steuerten sollten; hingegen bei zwei oder einer Wand hatten sie keine Probleme.

Die Versuche gehen weiter

Die Männchen Hamlet und Omelett sowie die Weibchen Ebony und Ivory sind mittlerweile aus dem Zocker-Dasein rausgewachsen, sie sind zu groß für die Apparatur geworden, doch die Versuche werden weitergehen.

Zwar schnitten die vier Schweine schlechter ab als Rhesusaffen, aber auch andere Faktoren könnten bei den Ergebnissen eine Rolle gespielt haben, so sind Schweine beispielsweise weitsichtig und konnten den Cursor auf dem Monitor eventuell nicht gut sehen. Außerdem mussten sie immer abwechselnd nach unten und oben schauen, um zu sehen, wohin sie den Cursor steuerten.

Deswegen schlägt das Forscherteam vor, bei Folgeexperimenten Touchscreens für die Schweine zu entwickeln, um deren kognitive Fähigkeiten weiter zu untersuchen. Unbekannt ist, ob die Schweine auch Brillen bekommen werden.

Im Gesamten zeigte die Studie sehr gut, was Experten und Tierliebhaber ohnehin schon wissen: Schweiner sind schlauer als gedacht!

- Werbung -

Weitere Quellen: The Guardian, Techspot
Auch interessant:
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Ist es wirklich gefährlich, wenn man Wasser erneut aufkocht?

Momentan erreichen uns wieder Anfragen zu dem Thema, ob es wirklich stimmt, dass man Wasser auf gar keinen Fall ein zweites Mal aufkochen darf. Ist...

Ankündigung Mimikama-Titelthema: Lockdown und die Psyche

„Shit Corona!" sagt Vincent. Und damit steht er nicht alleine da. Er ist einer von vielen Menschen, denen im Lockdown mehr und mehr die...

Nein, auf Pflanzensamen spucken erzeugt kein individuelles Superfood!

Gentechnik mal ganz einfach: Auf nen Pflanzensamen spucken, schon bekommt man Superfood. Und das soll funktionieren? Ein Sharepic ging vor geraumer Zeit schonmal um und...

Plagiat-Check: So erkennt ihr gefälschte Pokémon-Karten

Pokémon-Karten sind aktuell so beliebt wie seit 20 Jahren nicht mehr und werden dementsprechend teuer im Netz verkauft. -Ein Gastartikel von Tobias Dausel- Damit ihr beim...

Selbstschutz: „Drunk Mode“ / „Betrunken Modus“ am Smartphone

Betrunken am Handy kann schon mal mehr Kopfweh verursachen als der eigentliche Kater am Tag nach der Party. "Don´t drink and drive" haben wir alle...
-WERBUNG-
-WERBUNG-