Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Betrug mit falschen Rechnungen: Schlüsseldienste in der Kritik

Betrug mit falschen Rechnungen: Schlüsseldienste in der Kritik

Videos

Cyberattacke lähmt Irlands Gesundheitswesen

Zweiter Angriff auf ein wichtiges nationales Computernetzwerk in den letzten Tagen. Nach der größten Kraftstoffpipeline der USA wurde der irische Gesundheitsdienst Ziel eines "signifikanten...

Impfpässe im Darknet bestellen: LKA warnt vor schweren Folgen

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat wertvolle Hinweise über die Gefahren gefälschter Impfpässe veröffentlicht. Das "Grüne Zertifikat" der EU lässt noch auf sich warten, soll aber...

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
-WERBUNG-

Immer wieder kommt es zur Abzocke und Betrug mit horrenden Rechnungen, die von Aufsperrdiensten gefordert werden. Ein Phänomen, das sich nicht nur in Österreich zeigt, sondern in vielen Ländern existiert. So liefert ein Blick nach Deutschland etwa ein ganz ähnliches Bild. Auch hier werden Menschen in Not über den Tisch gezogen.

- Werbung -

Der Großteil arbeitet zuverlässig, seriös und professionell: Zugegeben, es sind nicht nur schwarze Schafe unter den Schlüsseldiensten. Ebenso bei Rohrreinigungsunternehmen oder Entrümplern zeigen die Abzocker ihre Handschrift. Dabei verrichten die Handwerker aller Couleur im Allgemeinen eine sehr gute Arbeit. Dennoch vermögen es einige wenige unter ihnen den gesamten Berufsstand medial schlecht dastehen zu lassen. In der Folge haben nicht wenige Sorge, bei einem Notfall eine horrende Rechnung präsentiert zu bekommen, wie etwa am Sonntag, dem 15. Dezember 2019, in Lenzinghausen geschehen. Eine simple Türöffnung sollte dort mit 420,- Euro bezahlt werden. Zudem wurde das Geld sofort vor Ort eingefordert.

Das Perfide daran ist, das diese „Handwerker“ oftmals über die Werbung im Internet vortäuschen, ihren Sitz in der Nähe zu haben. In Wahrheit aber ist die Anfahrt weit, was in einem Notfall samt Aufschlag sehr teuer werden kann. Dabei ist es wichtig, nicht einzig auf die Telefonnummer zu achten, die vom Betroffenen gewählt wird. Denn selbst dahinter kann sich ein Trick verstecken, wie Fälle aus Deutschland zeigen. Hier arbeiteten Handwerker mit Callcentern zusammen. Letztere hatten eine regionale Nummer. Für den Kunden erschien der angerufene Monteur also als lokaler Anbieter. Allerdings saß der mehrere Hundert Kilometer entfernt.

Somit ist es sehr wichtig, wenn die Tür ins Schloss fällt, das Wasser im Waschbecken nicht mehr richtig abläuft oder die Toilette verstopft ist, Ruhe zu bewahren. Anschließend empfiehlt es sich, einen lokalen Schlüsseldienst mit Bedacht zu suchen. Wer in Graz wohnt, sucht folglich den zuverlässigen und seriösen Schlüsseldienst Graz. Wichtig dabei ist, auf die Aufmachung der Website zu achten und vor allem, welche konkreten Angebote gemacht werden. Gibt es einen Festpreis für eine einfache Türöffnung? Existiert eine Pauschale für die Anfahrt? Wie transparent sind die Leistungen und gibt es einen Hinweis darauf, wie lange der Monteur bis zum Einsatzort braucht. Jemand, der einige Hundert Kilometer entfernt sitzt, kann nicht in zehn Minuten vor Ort sein.

Die richtigen Fragen und Forderungen stellen

Ist ein Aufsperrdienst gefunden, der erst einmal einen seriösen Eindruck vermittelt, gilt es beim ersten Kontakt gezielte Fragen und Forderungen zu stellen. So sollte in jedem Fall der Preis für Anfahrt und Arbeit festgehalten und ein Kostenvoranschlag gefordert werden. Ebenso sollte ausreichend Zeit sein, eine ordentliche Rechnung mit dem Namen des Geschäftsführers sowie der Firmenanschrift zu fordern.

Will der Handwerker vor Ort bar kassieren, besteht dazu generell keine Verpflichtung. Wird dieser bedrohlich oder unverschämt, gilt es umgehend die Polizei zu kontaktieren. Sollte es keinen anderen Ausweg geben und die Rechnung überzogen wirken, ist zudem maximal eine Anzahlung zu leisten. So bleib ausreichend Zeit die Kosten, nachdem die Situation gelöst ist, noch einmal in Ruhe zu überprüfen.

Dabei darf bei alledem nicht vergessen werden, dass gute Arbeit auch fair bezahlt werden muss. Wer einen Notdienst am späten Abend, am Wochenende oder am Feiertag beauftragt, muss selbstverständlich einen Aufpreis bezahlen. Das ist erst einmal kein Wucher. Zudem ist es mit dem seriösen Anbieter – ob Schlüsseldienst, Rohrreinigung oder Entrümpler – möglich, bereits im Vorfeld die konkreten Kosten zu eruieren.

Artikelbild: Shutterstock / Von Andrey_Popov
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Faktencheck zu „Dringender Weckruf: Tausende sterben nach Corona-Impfung“

Ein Video des Internet-Auftritts einer Schweizer Sekte wird stark verbreitet: Angeblich gab es bereits tausende Tote nach den Corona-Impfungen. Doch die genannten Zahlen sind...

5 Erkenntnisse über Mediennutzung von Kindern

Für die Studienreihe "Kindheit, Internet und Medien" wurde eine Untersuchung zur Mediennutzung von Kindern während der Corona-Pandemie durchgeführt. 1.200 sechs- bis dreizehnjährige Kinder sowie deren...

„Ihre Lieferung befindet sich in unserem Zollzentrum“: Vorsicht vor betrügerischer SMS!

Sie haben eine SMS-Nachricht erhalten, dass Ihr bestelltes Paket beim Zollzentrum liegt? Vorsicht, nicht auf den Link klicken! „Ihre Lieferung befindet sich in unserem Zollzentrum....

Lebenslauf-Erstellung auf cvmaker. de führt zu Abo-Vertrag!

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job, und Ihr Lebenslauf braucht einen professionellen Look. Die Suche danach könnte Sie auf die Seite cvmaker.de...

Schlag gegen bundesweit agierende Betrügerbande

Die Polizei in Essen hat mit Kriminalbeamten aus Nürnberg mehrere Objekte einer Betrügerbande durchsucht und zahlreiche Beweismaterialien sichergestellt. Bereits im Sommer 2020 häuften sich bei...
-WERBUNG-
-WERBUNG-