Blogheim.at Logo
Freitag, 28 Mai 2021
StartAktuellesRobert F. Kennedy Jr. und sein Feldzug gegen Impfungen

Robert F. Kennedy Jr. und sein Feldzug gegen Impfungen

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

In den Diskussionen rund um den neuen Coronavirus und Impfungen taucht seit Neuestem immer wieder ein Name auf: Robert F. Kennedy Jr.

Wahrscheinlich würden viele dieser Vorwürfe seitens Kennedy gar nicht weiter auffallen, denn im Prinzip wiederholt er nur Behauptungen, die schon von mehreren Stellen immer und immer wieder widerlegt wurden. Im Folgenden möchten wir einen Blick auf jene Person werfen.

Robert Francis Kennedy Jr. und seine Behauptungen
Robert Francis Kennedy Jr. und seine Behauptungen

Weiterlesen nach dieser Anzeige

Wie man unschwer am obigen Bild erkennt, hat sich Robert F. Kennedy Jr. gerade in den letzten Wochen sehr auf Bill Gates und  diversen Verschwörungstheorien rund um 5G, Chips und Impfungen eingeschossen.

- Werbung -

Wer ist Robert F. Kennedy Jr.?

Der Name ist natürlich berühmt: Er ist der Sohn von Robert F. Kennedy (US-Politiker und Senator von New York, ermordet im Juni 1968) und der Neffe von John F. Kennedy (ehemaliger US-Präsident, ermordet im November 1963).

Er selbst betätigt sich als Umweltanwalt, Aktivist, Autor und verbissener Impfgegner.

Die Anfänge 2005

Bereits vor 15 Jahren veröffentlichte Salon einen exklusiven Artikel von Kennedy, indem behauptet wird, dass die bis 2001 in Impfstoffen enthaltene Thimerosalverbindung auf Quecksilberbasis gefährlich war und dass er „davon überzeugt war, dass die Verbindung zwischen Thimerosal und eine  Epidemie neurologischer Störungen im Kindesalter real ist.

Kennedy unterlag damals dem selben Irrtum, dem auch viele heutzutage Glauben schenken, nämlich dass in Impfungen gefährliches Quecksilber sei. Jedoch wird dabei das schädliche Methylquecksilber mit dem damals in Impfstoffen enthaltenen Ethylquecksilber verwechselt, welches vom Körper viel schneller abgebaut wird und dessen Schädlichkeit nie nachgewiesen wurde.

Nachdem der Artikel auf Salon fünfmal korrigiert werden musste und immer mehr Zweifel an Kennedys Behauptungen auftauchten (unter anderem propagierte er die mittlerweile widerlegte Behauptung, jenes Quecksilber in Impfungen sei Schuld an Autismus), kam die Redaktion zu dem Entschluss, seinen Artikel endgültig zu löschen.

2017 – Kennedy in Trumps Parlament?

In den Jahren machte Kennedy besonders in der Impfgegner-Szene von sich reden, fiel aber ansonsten nicht weiter auf, bis er im Januar 2017 verkündete, er werde in Trumps Parlament eine „Kommission für Impfstoffsicherheit und wissenschaftliche Integrität“ leiten.

Dies hat Kennedy zumindest Reportern erzählt, nachdem er sich vornehmlich mit dem designierten Präsidenten im Trump Tower getroffen habe. Er habe das Angebot Trumps mit Freuden angenommen.

Am gleichen Tag jedoch nahm Trump Abstand von Kennedys Aussage. So habe er zwar die Diskussion mit Kennedy über die „Möglichkeit der Bildung eines Ausschusses für Autismus“ genossen, Entscheidungen seien aber keine gefällt worden.

Drei Jahre später hofft Kennedy vielleicht immer noch, ein solches Amt besetzen zu können.

2020 – Impf- und Verschwörungsmythen als neue Bühne

Anfänglich versteifte sich Kennedy noch auf Impfungen, Quecksilber und Autismus, doch mittlerweile hat er seinen Kreis erweitert.

Kennedy nimmt nun also die derzeitige Pandemie als Bühne, um im gleichen Zug auch noch vor 5G, Bill Gates und Chips zu warnen, vereint also unter seinen Accounts gleich mehrere der aktuellsten Verschwörungstheorien die allesamt widerlegt wurden.

- Werbung -

Fazit

Aufgrund der vielen Anfragen zu diversen Videos und Artikeln, die allesamt Aussagen von Kennedy enthalten, halten wir es für das Beste, unseren Leserinnen und Lesern aufzuzeigen, dass ein berühmter Name alleine noch keine Kompetenz darstellt.

So fanden und finden sich in seinen Interviews, Artikeln und YouTube-Videos immer wieder oben genannte Behauptungen, die bereits widerlegt wurden. Als seriöse Quelle („Aber er ist ein Kennedy!“) sollte man ihn nicht unbedingt nutzen.

Artikelbild: PhotobyTawat / Shutterstock
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-