Blogheim.at Logo
Sonntag, 25 Juli 2021
StartAktuellesKein Fake: Rasenmäher-Roboter sind für Igel gefährlich!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Kein Fake: Rasenmäher-Roboter sind für Igel gefährlich!

Facebook-Themen

Eine recht neue Facebookseite postete eine Warnung, dass Rasenmäher-Roboter für Igel gefährlich sein können.

Da die anderen, wenigen Beiträge der Seite eher belangloser Natur sind, vermuten manche Nutzer, dass es sich vielleicht um einen Fake handelt, um der Seite mehr Verbreitung zu verschaffen.

Kein Fake!

Die Echtheit der Bilder können wir nicht bestätigen, jedoch handelt es sich zweifellos um einen Igel mit ihren Jungen. Ob der Igel nun durch einen Rasenmäher-Roboter verletzt wurde, können wir nicht bestätigen, jedoch finden sich im Netz viele Bilder von durch Rasenmäher-Robotern verletzt Igel, so dass man fast froh sein kann, dass die Seite keine der unschöneren Bilder verwendete.

So berichtet der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) ebenfalls, dass viele Igelauffangstationen einen verstärkten Zugang von Tieren haben, die durch Mähroboter verletzt wurden. Oftmals ein Grund: Viele Nutzer dieser Geräte lassen die Roboter nachts laufen, da man die Roboter nicht unbeaufsichtigt in der Nähe von Kindern und Haustieren laufen lassen soll.
Dummerweise sind aber Igel nachtaktive Tiere, die dann unfreiwillig den Mährobotern „in die Quere kommen“. Igel fliehen bei Gefahr nicht, sondern rollen sich ein, was sie allerdings noch mehr in Gefahr bringt.

Fazit

Die Echtheit der Bilder kann nicht bestätigt werden. Jedoch ist dies in diesem Fall aber auch irrelevant, da die Schilderung der Gefahr, die von Mährobotern für Igel ausgeht, den Tatsachen entspricht. Zudem wurden für den Beitrag auch keine reißerischen Bilder von verletzten Igeln verwendet, was man bei einem Beitrag, der rein auf Klickbait abzielt, hätte erwarten können.

Artikelbild: phBodrova / Mr. SUTTIPON YAKHAM / Shutterstock.com

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel