Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Qualvoller Tod für alle Geimpften? Aussage ist ein Fake!

In den letzten Monaten haben wir viele Impf-Fakes gehört. Doch dieser Fake ist neu. Angeblich hat der ehemalige Vizepräsident von Pfizer gesagt, dass alle Geimpften einen qualvollen Tod erleiden werden.

Maximal nur noch drei Jahre Lebenserwartung. Das würde allen Geimpften bevorstehen. Und danach gibt es einen qualvollen Tod. Diese Aussagen hat angeblich Professor Mike Yeadon getroffen. Yeadon ist ehemaliger Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer. Diese Aussage wird häufig über ein Sharepic verbreitet, auf dem jeden zu sehen ist. Auf diesem Sharepic lautet es:

Milliarden Menschen sind bereits zu einem bestimmten, unaufhaltbaren und qualvollen Tod verdammt. Jeder Mensch, der die Injektion bereits erhalten hat, wird mit Sicherheit vorzeitig sterben und 3 Jahre sind eine großzügige Schätzung für ihre verbleibende Lebenserwartung.

Müssen jetzt alle Geimpften Angst haben? Sollten wir alle die Impfung verweigern? Schauen wir lieber, woher diese Aussage stammt und ob sie wirklich von Yeadon so gesagt wurde.

Qualvoller Tod? Die Darstellung des Bildes dient zu Erläuterungszwecken.
Qualvoller Tod? Die Darstellung des Bildes dient zu Erläuterungszwecken.

Faktencheck Lebenserwartung und qualvoller Tod

Da diese Aussage auf Deutsch verbreitet wird und bestimmt nicht ursprünglich auf Deutsch so gesagt wurde, ist eine Zitatsuche an dieser Stelle natürlich schwierig. Dazu müsste man die Originalaussage lesen.

Angeblich stammt diese Aussage aus einem Interview, dass auf der Webseite lifesitenews veröffentlicht wurde. Das Problem ist jedoch, dass in diesem Interview die Aussage überhaupt nicht zu finden ist. Zum Vergleich ist hier der Link zu einer archivierten Version des Artikels.

Nicht nur wir haben erfolglos nach der Aussage über den qualvollen Tod gesucht, sondern auch die Faktenprüfer der dpa (hier). Die dpa hat auch die Webseite lifesitenews angeschrieben. Von dort erhielten die Agentur dann die Bestätigung, dass diese Aussage von Yeadon in dem Interview nicht getätigt wurde.

Insofern gibt es keinerlei Belege dafür, dass der ehemalige Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer diese Aussage getätigt hat. Im Grunde genommen stützt sich dieser Fake auf das Narrativ, das durch die Impfungen die Bevölkerungszahl reduziert werden soll.

Dieses Narrativ können wir schon seit lange beobachten und wurde auch bereits zu Anfang der Corona-Pandemie in verschiedenen Formen veröffentlicht. Die Impfung wird als Mittel zur Bevölkerungsreduktion dargestellt (siehe beispielsweise hier).

Das könnte ebenso interessieren

Baerbock-Fotos: Alte Bilder in falschem Kontext! Verschiedene Screenshots sollen beweisen, dass Baerbock und Habeck sich über Corona-Maßnahmen hinwegsetzen. Doch ist das so? Weiterlesen …


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.