Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Es war ein Prank: Influencerin lässt sich vermeintlich QR-Code ins Gesicht tätowieren

Influencerin Melina Sophie schockiert ihre Follower mit einem ganz speziellen Tattoo und klärt nach Tagen auf, warum sie das eigentlich gemacht hat.

Es war alles nur ein Fake – doch tagelang rätselten die Follower der deutschen Influencerin Melina Sophie über die Echtheit ihres angeblich neuesten Tattoos. Das sie wohlgemerkt direkt über der Augenbraue auf der Schläfe präsentierte.

Ein QR-Code, den sich die junge Frau angeblich „leicht beschwipst“ tätowieren hat lassen, dazu zeigte sie Bilder, die aktuell nicht mehr einzusehen sind. Als Begründung meinte sie, dass „das Coole an diesem Ding sei, dass ihre Follower in ihren Stories eigentlich nie wieder nach oben wischen müssten, denn sie könne nun jetzt auch alles auf ihrer Stirn verlinken.“ Dazu fügte sie aber noch hinzu: „Ich muss sagen, besoffen fand ich die Idee besser.“

Der Account von Melina Sophie zählt rund 3,6 Millionen Follower und eine ganze Menge hatten sich tagelang gefragt, ob das Tattoo nun wirklich echt sei. (Screenshots können auf watson.ch eingesehen werden)

„Echt jetzt!?“

Gegenüber Watson klärt die 25-Jährige auf, dass hinter der Aktion mit dem QR-Code ein wichtiges Thema stecke. Es war ein Scherz, der Aufmerksamkeit erregen sollte, um darauf hinzuweisen, dass viele zwar Stars, Sportlern oder Influencern verfolgen, aber nicht woher eigentlich unser Essen kommt.

Sie kooperiert nun mit dem Unternehmen „Followfood“, das mithilfe von QR-Codes auf Lebensmittelverpackungen ausweisen will, wo die Produkte herkommen, wo sie angebaut wurden und wie groß ihr ökologischer Fußabdruck ist.

„Also Leute, dieser QR-Code ist fake, aber das Problem da draußen ist leider real. Deshalb habe ich das ganze gemacht: Weil ich mehr Transparenz für Lebensmittel fordere“,

so Melina.

Sie bedankt sich bei all jenen, die Verständnis für ihren Gag hatten. Denn immerhin wollte sie damit auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen und verspricht „ab jetzt wieder volle Ehrlichkeit und Transparenz meinerseits“.

Im Großen und Ganzen kam die Aktion tatsächlich auch gut bei den Fan an. Rund 33.000 Nutzer*innen markierten das Video mit einem Daumen nach oben. 6.400 Nutzer*innen fanden die Aktion weniger prickelnd und bewerteten den Clip negativ.

Das könnte dich auch interessieren: „Super Follows“ – Influencer können mit Twitter bald Geld verdienen

Artikelbild: Glomex

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.