Blogheim.at Logo
Aktuelles PornHub bei CNN-Wahlanalyse eingeblendet?
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

PornHub bei CNN-Wahlanalyse eingeblendet?

Facebook-Themen

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
-WERBUNG-

Was ist da denn passiert? Während der Übertragung zur Wahl in den USA ist mitten in der Sendung das PornHub-Logo auf dem Analyse-Screen aufgetaucht?

- Werbung -

Seit Dienstag gibt es nun dauerhaft Wahlanalysen zur Wahl in den USA. Vor allem auf CNN läuft quasi rund um die Uhr eine Berichterstattung. Nun ist ein Video aufgetaucht, das einen vermeintlichen Fehler in der Technik zeigen soll: Das PornHub-Logo soll auf einem Bildschirm aufgetaucht sein.

In dem kurzen Clip, eine Handyaufnahme eines Fernsehgerätes darstellt, sieht man John King von CNN. King ist derzeit nahezu im Dauereinsatz und analysiert vor seiner „Magic Wall“ die Wahlen in den USA. Genau das macht ihn derzeit auch berühmt und beliebt.

- Werbung -

Es ist also dieser John King, der in dieser kurzen Sekunde vermeintlich extrem souverän reagiert, als auf seiner Magic Wall auf einmal das Logo der Plattform PornHub auftaucht. Man sieht, wie er lässig, jedoch leicht benommen, das Logo mit der Hand vom Monitor wischt.

Treten bei den CNN Leuten mittlerweile die ersten Müdigkeitserscheinungen auf, so dass kleine Flüchtigkeitsfehler entstehen? Wollte jemand Kin einen Streich spielen und man hat absichtlich das PornHub-Logo auf den Bildschirm gezaubert? Schauen wir genauer hin!

Faktencheck John King & PornHub

Abgesehen davon, dass man John King durchaus diese äußerst professionelle Haltung zutrauen würde, muss man zu diesem Clip anmerken, dass es sich um einen Fake handelt. im Original ist das PornHub-Logo nicht aufgetaucht.

Man kann die Bearbeitung auch erkennen, in dem man den Bereich um das Logo vergrößert und das Video langsamer Frame für Frame (also Bild für Bild) abspielt. In diesem Falle erkennt man, dass jemand das PornHub-Logo nachträglich eingebaut hat und John King eigentlich etwas ganz anderes auf seiner Magic Wall geschlossen hat.

Auch wenn es noch so amüsant erscheinen mag, CNN hat an dieser Stelle nicht das Logo von PornHub auf dem Analyse-Screen erscheinen lassen.

Das könnte ebenso interessieren

Wahlbetrug in Wisconsin? Falsche Zahlen werden genannt! Verschiedene Postings sprechen von angeblichem Wahlbetrug im Staat Wisconsin. Weiterlesen …

 

- Werbung -

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Die deutsche Komikerlegende Karl Dall ist tot

Karl Dall ist tot – die ersten Details!

0
Der Komiker Karl Dall ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das bestätigte seine Familie am 23. November, wie unter anderem „Focus“ berichtet.
Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Top-Artikel

Fake-News: Ein Mund-Nasen-Schutz ist gefährlich!

"Emotionaler Widerstand kann hervorgerufen werden, wenn Menschen zum Tragen einer Maske gezwungen werden.(Pfattheicher 2020)" Ja, ein Mund-Nasen-Schutz kann gefährlich sein und zwar dann, wenn man...

Hilfe! Können Chefin oder Chef bei privaten Chats mitlesen?

Für alle im Home-Office mit Microsoft Teams oder Slack, die sich das mindestens schon einmal gefragt haben: Ganz so einfach ist es nicht, doch...

Alle Wahlen, Gesetze, Verordnungen seit 1957 ungültig? Nein!

Das Bundesverfassungsgericht hat zwar ein Wahlgesetz für nichtig erklärt, nicht aber alle vorangegangen Wahlen! Aktuell erhalten einige Nutzer eine Nachricht via WhatsApp, wonach das Bundesverfassungsgericht...

Eklat bei Anti-Corona-Demo: Querdenkerin vergleicht sich mit Widerstandskämpferin Sophie Scholl

Ein Vorfall bei der "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Hannover sorgte für heftige Reaktionen und Kritik im Internet und sozialen Medien. Grund war eine...

Erpressungsversuch mit Videoaufzeichnung – „Ich bin ein Hacker“

Einige Monate waren die "Hacker" recht still, aber nun scheint ihnen im zweiten Lockdown langweilig geworden zu sein. So bekommen Internetnutzer abermals massenhaft Mails zugesandt....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: