Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesPolizei warnt: Gehackte Konten sorgen für Ärger - sorgen Sie vor!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Polizei warnt: Gehackte Konten sorgen für Ärger – sorgen Sie vor!

Facebook-Themen

Datendiebe richten nicht nur Schaden an, sie verursachen auch viel Ärger. So auch in diesem Fall! Schützen Sie deshalb Ihre Online-Zugänge und Konto-Daten gut!

So war eine 37-Jährige aus Bergneustadt in der vergangenen Woche sogar am Telefon bedroht worden, weil über ihr gehacktes ebay-Kleinanzeigen-Konto ein Handy verkauft, aber nicht verschickt worden war. Ebenfalls eine Anzeige bei der Polizei erstattete eine 29-jährige Morsbacherin, welche auf ihrem Kontoauszug die Abbuchung eines Zahlungsdienstleisters von über 2.000 Euro fand. Dabei handelte es sich um die Abrechnung eines Kaufes im Internet, der von Unbekannten mit den Daten der Morsbacherin getätigt worden war.

Wie schütze ich meine Online-Zugänge und Konten?

Um einen Zugriff auf fremde Online-Konten zu erhalten, bieten sich Kriminellen zwei Einfallstore – zum einen über das Gerät, über das man auf Online-Konten zugreift, zum anderen über ein unsicheres Passwort.

Grundschutz für Geräte

Für die Absicherung von Geräten, sei es der PC, ein Tablet oder ein Handy, gibt es verschiedenste Angebote. Als Grundschutz sollte zumindest immer ein gutes Antivirenprogramm installiert sein, um Viren und Trojaner fernzuhalten. So arbeiten Kriminelle gerne mit eingeschleusten Programmen, die Passwörter oder Tastatureingaben auslesen. Dann ist es für die Hacker ein Kinderspiel, sich anschließend kostenlos auf Einkaufstour zu begeben.

Sichere Passwörter

Auch einfache Passwörter sind für Cyberkriminelle mit Programmen schnell zu knacken. Daher sollten Sie sich die Mühe machen, ein Passwort aus unterschiedlichen Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen zu erstellen. Davor schrecken jedoch viele zurück und verzichten auf diese Sicherung, weil sich solche Passwörter nicht leicht merken lassen. Doch mit einer einfachen Methode ist diese Hürde schnell überwunden! Einfach einen Satz ausdenken und die Anfangsbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zu einem Passwort zusammensetzen.

Zusatzschutz: Zwei-Faktor-Authentisierung

Mit einer Zwei-Faktor-Authentisierung lässt sich zudem noch eine weitere Hürde einrichten. Viele Online-Dienstleister bieten diesen Zusatzschutz inzwischen an; dann kommt ein Krimineller auch dann nicht weiter, wenn er in den Besitz des Kennworts gelangt ist. Informationen zur Einrichtung einer Zwei-Faktor-Authentisierung finden Sie beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik unter diesem Link.

Quelle: Polizei Oberbergischer-Kreis
Auch interessant:
Telefonbetrug ist nicht neu. Betrüger versuchen, Geld zu bekommen, indem sie Menschen schockieren. In diesem Fall geben sie sich als Ärzte oder Krankenschwestern aus.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel