Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Polizei warnt vor Corona-Phishing-Mails von vermeintlichen Banken!

Polizei warnt vor Corona-Phishing-Mails von vermeintlichen Banken!

Facebook-Themen

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...

Lockdown: Wiener Künstler gestaltet täglich neue Motiv-Maske

Um die Menschen zum Tragen von Masken zu motivieren, nahm sich Matthias Kretschmer auf humorvolle Art und Weise dem Thema an. Im ersten Lockdown im...
-WERBUNG-

Phishing-Betrüger passen sich an: Sie verschicken nun Mails, die scheinbar von Banken kommen und sich auf die Corona-Pandemie beziehen.

- Werbung -

Das Coronavirus und Banken – gibt es da einen Zusammenhang? Natürlich, denn Phishing-Betrüger nutzen die Pandemie für eine (ziemlich unlogische) Behauptung:
Da die Filialen geschlossen sind, müsse man seine Daten bestätigen, um weiter Online-Banking betreiben zu können.

Die Polizei Frankfurt weist in einem Facebook-Posting auf diese Phishing-Mails hin:

▬ Phishing Mails aus der Reihe CORONA INSPIRIERT KRIMINELLE ▬

🎩NOCH EIN ALTER HUT MIT NEUEM WIND
Den letzten hatten…

Gepostet von Polizei Frankfurt am Main am Mittwoch, 23. Dezember 2020

- Werbung -

▬ Phishing Mails aus der Reihe CORONA INSPIRIERT KRIMINELLE ▬

NOCH EIN ALTER HUT MIT NEUEM WIND
Den letzten hatten wir im Zusammenhang mit Fake Shops Anfang des Monats. Heute geht es um Phishing Mails – auch die sind nichts Neues. Fast täglich erhalten wir E-Mails von uns unbekannten Absendern, in denen wir aufgefordert werde, private Daten wie Nutzername und Passwort anzugeben. In diesen Mails wird uns meist suggeriert, dass wir sofort handeln sollen, da ansonsten z. B. unser Konto gesperrt wird.

DIE SPEZIALITÄT: CORONA PHISHING MAILS
Auch in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gibt es Phishing Mails, die mit der Unsicherheit der Empfänger spielen. So wird u. a über geschlossene Bankfilialen aufgrund der Pandemie berichtet. Damit die Kunden weiterhin am Onlinebanking teilnehmen könnten, müsse eine Aktualisierung ihrer Daten erfolgen.

In einer solchen E-Mail ist meist ein Link enthalten, welcher Sie auf eine betrügerische Website weiterleitet.

  • Echte Banken fordern nie auf diese Weise auf persönlichen Daten preiszugeben
  • Kein Klick auf einen Link. Stattdessen kann der Mauscursor über den Link bewegt werden OHNE zu klicken. Nach wenigen Sekunden Verweildauer mit der Maus ÜBER dem Link, wird angezeigt, wohin dieser Link tatsächlich führen würde
  • Unsere Empfehlung: Keine Anhänge herunterladen. Eine echte Bank würde die Information auch auf ihrer Internetseite bereitstellen. Eine Möglichkeit ist also, nach der vermeintlich „wichtigen Information“ der Bank auf der Internetseitseite der Bank zu suchen

Mehr Informationen dazu gibt es hier: https://www.polizei-beratung.de/…/gefahren-im…/phishing/

Wir wünschen ein Frohes Fest und bitte gesund bleiben!

Eure Polizei FfM

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Twitter startet Factchecking „Birdwatch“

Mit Hilfe der Community will der Kurznachrichtendienst Twitter Korrekturen und Erläuterungen zu irreführenden Informationen auf seiner Plattform ergänzen. Nutzer können sich registrieren lassen: Bei dem Projekt...

Corona-Leugner stürmen Krankenhaus und wollen Covid-Patienten mitnehmen

In England ermittelt die Polizei gegen eine Gruppe Corona-Leugner, die die Entlassung eines Covid-19-Patienten forderte, obwohl dieser sich auf der Intensivstation in kritischem Zustand...

Analyse eines sehr gut gemachten Fake Shops!

Vorsicht Fakeshops: Das private Konsumverhalten verlagert sich vermehrt ins Internet. Von Lebensmitteln, Kleidung, Kosmetika bis hin zu Medikamenten wird alles im Internet bestellt und...

SMS „Wir konnten Ihr Paket nicht liefern“ ist Betrug

„Wir konnten Ihr Paket nicht liefern“ lautet eine SMS von InfoTrack. Doch Vorsicht - es handelt sich um Betrug! Über den angeführten Link gelangen Sie...

Achtung, vor Schadsoftware durch trügerische Huawei Mobile-App

Auf WhatsApp erreichen zurzeit einige Nutzer*Innen ein Download-Link für eine trügerische Huawei Mobile-App. Doch ein Experten warnt vor  Schadsoftware. Laut „Welivesecurity“, die Seite des Internetsicherheitsunternehmens...
-WERBUNG-
-WERBUNG-