Aktuelles Achtung I Phishing-Mails im Namen von Amazon im Umlauf!

Achtung I Phishing-Mails im Namen von Amazon im Umlauf!

Facebook-Themen

Sex-Bots: Das steckt hinter der Spam-Falle

Fake-Accounts erobern Social Media-Kanäle! Auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Co. werden öffentliche Beiträge und Fotos rege kommentiert oder in Gruppenchats diskutiert. Dazwischen findet man jedoch...

Nein – es werden nicht „alle Facebook Konten gehackt“

Trotzdem ist es ratsam bei Freundschaftsanfragen die Augen offen zu halten, um einen vermeintlichen "Konten-Klau" zu verhindern! Aktuell wird eine Warnung auf Facebook geteilt, wonach...

Attraktive Frauen locken Facebooknutzer in eine dubiose WhatsApp-Gruppe

Auf Facebook erhalten Nutzer immer wieder Freundschaftsanfragen von attraktiven jungen Frauen. Die Anfragen führen jedoch zu sehr dubiosen WhatsApp-Gruppen. Eigentlich sind gefälschte Facebook-Profile nicht erlaubt,...

Smart Heroes 2020: Ab sofort beim Publikumsvoting für Lieblingsprojekte abstimmen

Nachdem in den vergangenen Wochen zahlreiche Wettbewerbsbeiträge für den Smart Hero Award 2020 eingegangen sind, stehen die Nominierten fest! Ein Expert*innengremium hat 20 smarte und engagierte Projekte ausgewählt,...

Die Polizei warnt: Mit einer gefälschten Mail im Namen von Amazon versuchen Cyberkriminelle an die Daten deines Amazon-Kontos zu gelangen.

- Werbung -

Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, wird der Amazon-Kunde in der Mail aufgefordert, seine Zugangs- oder Zahlungsdaten des Kontos zu überprüfen. Ein entsprechender Button in der Mail leitet den Nutzer auf eine Phishing-Seite.

Egal, ob es eine angebliche Mahnung sei oder eine 3-Stufen-Authentifizierung erforderlich wäre – die Betrüger zeigen sich äußerst kreativ darin, dem Empfänger einen Vorwand aufzutischen. Zumeist sind die Mails optisch einfach gehalten, aber im Corporate Design von Amazon. Ein Button ganz unten in der E-Mail führt dann entsprechend auf die weiteren Seiten der Täter.

Wer nicht genau hinsieht, kann schnell in eine Falle tappen! Die Phishing-Mails enden alle in einer Login-Maske. Deswegen ist es immer eine gute Idee, keinem Link in einer Mail zu folgen, sondern die betreffende Seite manuell im Browser zu öffnen und erst dann die Login-Daten einzugeben. Alternativ kannst du zuerst versuchen Buchstabensalat einzutippen. Wirst du trotzdem weitergeleitet oder die Seite funktioniert nicht mehr, kannst du davon ausgehen, dass Betrüger dahinter stecken.

Auch die URL kann einen Hinweis auf einen Betrug liefern. Meist hat sie nämlich rein gar nichts mit der originalen Webseite zu tun. Oft wird aber auch der Trick mit einer Subdomain versucht. Du findest die URL in der Adressleiste der Webseite.

Was tun, wenn ich bereits Opfer dieser Betrugsmasche geworden bin?

Bist du bereits in die Phishing-Falle getappt, solltest du am besten Amazon selbst informieren und die eigene Bank. Erstatte eine Anzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle, viele Präsidien bieten bereits eine eigene Abteilung im Falle von Cybercrime an.

Weitere Informationen findest du beim Ratgeber Internetkriminalität des Landeskriminalamts Niedersachsen.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Top-Artikel

Isolierung von Kindern bei Corona-Verdacht?

Nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen" macht sich aktuell eine Empörungswelle breit! Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder...

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

PayPal: Wichtiges Sicherheits-Feature künftig verpflichtend

Online-Transaktionen mit PayPal müssen in Zukunft sicherer werden. Mit der PSD2 werden zusätzliche Sicherheitsanforderungen für elektronische Zahlungen eingeführt. Aktuell erhalten zahlreiche Nutzer Mails mit dem...

Jugendliche vergewaltigten junge Katze, bis sie starb? Fake!

Angeblich haben Jugendliche in Pakistan eine Katze mehrere Tage lang vergewaltigt. Mehrere Seiten berichten international darüber: In Lahore/Pakistan soll ein 15-Jähriger zusammen mit sienen Freunden...

Instagram fordert die TikTok mit einem eigenen Angebot für Kurzvideos heraus!

Instagram "Reels" - Facebook ergänzt das Angebot um einen neuen Kurzvideo-Dienst und macht TikTok Konkurrenz. Facebook testet aktuell in Deutschland, Frankreich und Brasilien ein neues...
-WERBUNG-
-WERBUNG-