Aktuelles Sei kein Phish: Der Mitmach-Test!

Sei kein Phish: Der Mitmach-Test!

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Ein Sicherheitstraining für alle! „Sei kein Phish“ lässt dich Phishingmails analysieren und am Ende kannst du tippen, ob die Mail echt ist oder ein Fake.

- Werbung -

Ein kostenloses Sicherheitstraining mit dem Titel „Sei kein Phish“ zum Schutz vor Betrügern im Internet bieten Polizei und Stadt Köln sowie Vertreter der Internet-Sicherheitsbranche für die Bevölkerung und Unternehmen in Köln, Leverkusen und dem Rhein-Erft-Kreis an.

Pünktlich zum Start des Europäischen Cyber Sicherheitsmonats (ECSM) im Oktober lädt das Kölner IT-Startup SoSafe in Kooperation mit dem eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., der Polizei Köln, der Polizei im Rhein-Erft Kreis, sowie der Kölner eCommerce Anbieter Trusted Shops Interessierte ein, sich einem von Experten entwickelten, sicheren Test zu stellen. Wer hier falsch reagiert, hat lediglich eines zu erwarten – die Erkenntnis, dass es im Ernstfall teuer geworden wäre.

So zuletzt in dem Fall einer Arztpraxis, die durch einen per E-Mail eingeschleusten Trojaner lahmgelegt wurde. Die Rechner waren verschlüsselt und machten nichts mehr, als stoisch eine LED blinken zu lassen. Datensicherung? – Fehlanzeige. Der Arzt zahlte an den Erpresser, um seinen Betrieb wieder aufnehmen zu können und informierte die Polizei erst danach.

Phishing-Gefahr unterschätzt!

Gerade „Phishing“- E-Mails sind eine sehr verbreitete und weiterhin erfolgreiche Betrugsform im Internet. Allein im Jahr 2018 wurden über 19.000 Betrugsfälle zur Anzeige gebracht. Beim „Phishing“ versuchen Kriminelle, mit manipulierten und täuschend echt gestalteten E-Mails an Benutzerkonten, Passwörter oder Bankdaten eines Nutzers zu gelangen.

„Genau solche Fälle wollen wir mit unserer Kampagne vermeiden. Wir möchten Aufklärung betreiben und somit die Sicherheit jedes Einzelnen im Internet steigern“, erklärt der Geschäftsführer Lukas Schaefer des IT-Startup SoSafe.

Sei kein Phish

Interessierte Nutzer können sich ab sofort auf der Webseite www.phish-test.de kostenlos registrieren. Der „Phish“- Test ist Teil des Projekts Smart und Sicher im Internet (SUSII). Informationen hierzu erhalten sie unter www.susii.nrw – dort sind auch Informationen zu weiteren Veranstaltungen im Oktober zum ECSM in Köln, Leverkusen sowie im Rhein-Erft Kreis zu finden.

Nach der Registrierung auf der Webseite www.phish-test.de werden den Teilnehmern im Laufe des kommenden Monates drei „Phishing“- E-Mails zugestellt, die alle an echten „Phishing“-Beispielen aus diesem Jahr angelehnt sind. Beim Klick auf den Link in der E-Mail erhalten die Teilnehmer hilfreiche Informationen, wie man die jeweilige E-Mail als Betrugsversuch hätte erkennen können.

Auch offline

Zum ECSM laden die Partner auch zu Veranstaltungen vor Ort im Oktober ein. Die Veranstaltungsreihe startet mit Vorträgen für Seniorinnen und Senioren.

Dass auch ältere Menschen durch Betrugsmaschen gefährdet sind, zeigt ein aktueller Fall. Ein Betrüger informierte einen älteren Mann per E-Mail darüber, dass sein Enkel nach einem Unfall im Krankenhaus liege. Der Betrüger forderte die Überweisung einer hohen Geldsumme, damit sein Enkel operiert werden könne. Nach der Überweisung stellte sich heraus, dass der Enkel des Seniors keinen Unfall gehabt hatte. Das Geld war dennoch weg. – Kriminalhauptkommissar Dirk Beerhenke

Die Termine:

  • Dienstag, 15. Oktober 2019, von 15:00 – 17:00 Uhr Im Residenz am Dom, An den Dominikanern 6-8, 50668 Köln Anmeldung erforderlich unter: [email protected]
  • Donnerstag, 24. Oktober 2019, von 15:00 – 17:00 Uhr In den Sozialbetrieben der Stadt Köln, Boltensternstraße 16, 50735 Köln Anmeldung erforderlich unter: [email protected]
  • Mittwoch, 16. Oktober 2019, von 18:00 – 20:00 Uhr Rathaus Leverkusen, Friedrich-Ebert-Platz 1, 51373 Leverkusen Anmeldung erforderlich unter: [email protected]

via Pressemitteilung der Polizei

Das könnte ebenso interessieren:

Was ist eigentlich Phishing?

Artikelbild: Shutterstock / Von Mashka
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

0
+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-