Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesKein Fake: Philipp Amthor ließ sich mit Neonazis fotografieren

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Kein Fake: Philipp Amthor ließ sich mit Neonazis fotografieren

Facebook-Themen

Viele Nutzer auf Twitter hielten es für einen „Fake von links“, doch Amthor selbst bestätigte die Echtheit: Er posiert auf einem Foto mit Neonazis.

Seit Montag sorgt das Foto für Aufregung: Auf Twitter postete der Account „Antifaschistische Linke Bochum“ ein Foto des Politikers Philipp Amthor, der darauf lächelnd zwischen zwei bekannten Neonazis posiert.

Das Foto entstand auf einem Reitturnier. Der Mann links im Foto trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „Solidarität mit Ursula Haverbeck“, bei ihr handelt es sich um eine notorische Holocaust-Leugnerin und eine Galionsfigur der Neonazis.

Neben Empörung vermuten auch viele Twitter-Nutzer in den Kommentaren einen Fake:
Amthors Ohr sähe abgeschnitten aus, der Kopf würde nicht passen, ein Arm werfe keinen Schatten, Amthor hätte „Schwimmhäute“ zwischen den Fingern etc.

Das Foto ist echt

Wenige Stunden später twitterte ein Reporter, dass Philipp Amthor die Echtheit des Fotos bestätigt habe:

So habe es bei einem Reitturnier in Boock mehrere Wunsch-Selfies gegeben, das Foto sei eines davon. Amthor kenne die beiden Neonazis jedoch nicht, das T-Shirt sei ihm nicht aufgefallen.

Bevor eine Meldung jedoch in den Medien erscheinen konnte, nahm Amthor selbst auf seinem Facebook-Account Stellung zu dem Foto:

Philipp Amthor erklärt:

„Bei solchen öffentlichen Auftritten kommt es ganz regelmäßig vor, dass ich von Bürgern nach Fotos gefragt werde – so auch dutzendfach gestern Nachmittag. Die beiden Bürger, die auf einem Foto, das derzeit auf Twitter kursiert, gezeigt werden und ihren Hintergrund kannte und kenne ich nicht.

Ob und inwieweit das auf Twitter veröffentlichte Foto bearbeitet wurde, lässt sich für mich nicht mit Sicherheit feststellen. Hätte ich die T-Shirt-Aufschrift bemerkt, hätte ich das Foto natürlich nicht gemacht. Es dürfte jedenfalls allseits bekannt sein, dass ich im Bundestag wehrhaft gegen die Gegner unseres Rechtsstaates kämpfe, weshalb es ein umso befremdlicheres Zeichen eines völlig unsachlichen Wahlkampfes ist, mich in einen solchen Kontext rücken zu wollen.“

Das Foto wurde auch auf dem Instagram-Account eines bekannten Neonazis aus Mecklenburg-Vorpommern gepostet, bevor es auf Twitter verbreitet wurde.

Artikelbild: Screenshot Twitter
Auch interessant:
Als sei die Hochwasserkatastrophe nicht bereits schlimm genug, muss sie nun auch für einen Lobbykampf herhalten. Es geht um einen lausigen Vergleich zwischen Verbrennern und Elektroautos.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel