Aktuelles Pflanzensamen aus China zerstören heimische Flora?

Pflanzensamen aus China zerstören heimische Flora?

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Handelt es sich bei den zugesendeten Päckchen um Samen invasiver Arten, oder steckt hier doch eher Betrug von Online-Händlern dahinter?

Pflanzensamen aus China zerstören heimische Flora? – Das Wichtigste zu Beginn:

Aktuell erhalten einige Personen in den USA Päckchen aus China. Der Inhalt: verschiedenste Pflanzensamen. Eventuell steckt Betrug von Online-Händlern dahinter. Behörden raten jedoch vom Aussäen ab.

Päckchen mit Samen geben Rätsel auf

- Werbung -

In letzter Zeit erhielten einige Haushalte in den USA rätselhafte Päckchen mit Samen. Die Sendungen stammen meist aus China.
So fanden sich in den Päckchen unter anderem Nüsse, Paprika- oder Sonnenblumensamen.

Die Schriftzüge auf den Päckchen werben allerdings für unterschiedliche Produkte wie Spielzeug oder Schmuck.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Behörden wurden aufmerksam

Nun haben die Päckchen Aufmerksamkeit durch das US-Landwirtschaftsministerium erhalten. Die Behörden raten alle, die derartige Päckchen erhalten haben, diese nicht auszusäen, da es sich um invasive Arten handeln könnte.

„Derzeit sind wir nicht sicher, um welche Samen es sich handelt. Wir fordern daher alle auf, äußerst wachsam zu sein. Wenn Sie eines der Pakete per Post erhalten haben, gehen Sie bitte äußerst vorsichtig vor, indem Sie den Inhalt nicht berühren und das Paket in einer Plastiktüte sichern“, gibt Gary Black, Landwirtschaftskommissar von Georgia an.

Doch Bioterrorismus steckt vermutlich nicht hinter der Zusendung dieser Samen.

Betrug von Online-Händlern

Eher liegt nahe, dass es sich hierbei um einen Betrug von Online-Händlern handeln könnte. Versucht ein Verkäufer, seine Rezensionen aufzuwerten, wickelt er gefakte Bestellvorgänge ab.

Zuerst wird hierfür beispielsweise ein Amazon-Konto mit einer gefälschten Mail-Adresse angelegt. Die Artikel werden dann an zufällige Personen versendet. Sobald ein Päckchen zugestellt wurde, gilt der Inhaber des Amazon-Kontos als „verifizierter Verkäufer“ und kann eine positive Bewertung abgeben.

Die Pflanzensamen werden weiterhin verschickt, und noch ist nicht klar, auf welcher E-Commerce-Website die gefälschten Bewertungen zu finden sind, sollte dies tatsächlich der Grund für den Versand der Päckchen sein.

Quelle: FoxNews
Artikelbild: Glomex / Screenshot Facebook
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Bei Reisestornierung auch Versicherungskosten erstatten lassen

Verbraucherzentrale rät: Rückzahlung prüfen Viele Reisende können in den bewegten Corona-Zeiten ihre Reise nicht antreten und erhalten dafür die Kosten der Reise erstattet. Doch die...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Trump wünschte den „deutschen Patrioten“ viel Glück? Fake!

Angeblich befürwortete Donald Trump die Proteste in Berlin. Der Screenshot eines augenscheinlichen Tweets von US-Präsident Donald Trump kursiert auch jetzt noch; angeblich wünscht er den...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: