Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesWerden in Pepsi wirklich Fötuszellen als Geschmacksverstärker benutzt?

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Werden in Pepsi wirklich Fötuszellen als Geschmacksverstärker benutzt?

Facebook-Themen

Wir erhielten eine Anfrage zu einem Thema, das im Internet immer wieder kursiert: Pusht Pepsi den Geschmack mit Fötuszellen?

Werden in Pepsi wirklich Fötuszellen als Geschmacksverstärker benutzt? – Das Wichtigste zu Beginn:

Geschmacksverstärkern werden keine Föten oder Fötuszellen hinzugefügt. Lediglich zur Entwicklung wird eine Zellkultur aus den 70er Jahren verwendet.

Föten als Geschmacksverstärker?

Es gibt tatsächlich einen Zusammenhang zwischen menschlichen Föten und Geschmacksverstärkern.

Das Biotechnologieunternehmen Senomyx hatte 1973 hatte eine Methode zur Herstellung zukünftiger Geschmacksverstärker entwickelt.
Dafür wurden Nierenzellen eines (!) abgetriebenen Fötus mit dem Namen HEK-293 (Human Embryonic Kidney) verwendet. Die Rezeptoren aus dieser Probe unterstützen bei der Identifikation von Aromen.
Die Zellen selbst werden nicht als Aromen verwendet.

Seither werden diese Zellen weiter kultiviert und zur Entwicklung von Geschmacksverstärkern verwendet. Mit dieser Vorgehensweise hat Senomyx bereits Hunderte von Geschmacksrezeptoren identifiziert.

Das Patent dazu wurde an verschiedene Firmen verkauft, darunter auch Pepsi, Nestlé und Coca Cola.

Fazit

Um Geschmacksverstärker zu entwickeln, werden keine Föten oder Fötuszellen verwendet. Dafür wird lediglich auf die Zellkultur aus den 70er Jahren zurückgegriffen.

Auch wichtig zur Unterscheidung: Diese dient nur der Entwicklung und nicht der Herstellung von Geschmacksverstärkern!

Artikelbild: Shutterstock / Von zef art

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel