Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaKann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Kann der PCR-Test das Coronavirus gar nicht nachweisen? (Faktencheck)

Facebook-Themen

Der PCR-Test wird immer wieder diskutiert. Kann er das Virus gar nicht nachweisen?

Jene Behauptung stammt nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einer Virologin: Prof. Dr. Ulrike Kämmerer erklärt, ein PCR-Test weise nur Nukleinsäuren nach, nicht aber das Coronavirus, man könne damit keine Infektion nachweisen.

Jenes Sharepic wird diesbezüglich verbreitet:

Kritik am PCR-Test
Kritik am PCR-Test

Die Behauptung auf dem Sharepic im Wortlaut:

„Der PCR-Test zeigt nur die Nukleinsäuren an, NICHT das Virus, er kann KEINE Infektion nachweisen.

Der PCR-Test kann NICHT nachweisen, ob das Virus replikationsfähig ist, sich in dem Wirt tatsächlich vermehrt und ob der Mensch damit ursächlich krank wird.
Wenn beim PCR-Test auf der Oberfläche des Abstrichs diese Virus RNA ist, heisst das noch nicht, dass es in den Zellen drin ist und ob eine intakte vermehrungsfähige Viruslast vorhanden ist.“

Wann machte Kämmerer diese Aussage?

Diese findet sich beispielsweise ab Minute 17 in einem YouTube-Video der „Stiftung Corona-Ausschuss“ im Gespräch mir Dr. Wolfgang Wodarg am 24. Juli 2020.

Hat sie denn damit recht?

Ja. Denn tatsächlich weist der PCR-Test das Coronavirus selbst nicht nach. Er weist nach, ob man infiziert ist, aber nicht, ob man auch infektiös (ansteckend) ist.

Falsch ist es, dem Test deswegen eine mangelnde Aussagekraft vorzuwerfen, weil falsche Erwartungen erhoben werden.

Was weist der PCR-Test denn nach?

Eine Infektion ist gemäß dem Infektionsschutzgesetzesdie Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus“.

Der PCR-Test weist nur nach, ob sich Erbgut des neuen Coronavirus im Organismus befindet, es wird also getestet, ob man mit dem Erreger infiziert ist.

Was weist der PCR-Test denn NICHT nach?

Der PCR-Test zeigt nicht, ob der Erreger noch infektiös ist, also ob die Person noch ansteckend ist oder ob die Krankheit bereits stark abgeklungen ist.

Um nachzuweisen, ob eine Person auch noch infektiös ist, also andere Leute anstecken kann, sind weitere Tests notwendig.

Warum dann überhaupt PCR-Tests?

Da davon ausgegangen wird, „dass eine Person mit positivem PCR-Resultat die meiste Zeit während der Infektion ansteckend ist“, so Lukas Jaggi von Swissmedic in einer E-Mail an Correctiv.

Es ist unklar, ab welchem Zeitpunkt genau eine Person gemäß PCR-Test zwar infiziert, aber nicht mehr ansteckend ist, da dies auch stark variiert und zusätzliche Tests bei jeder Person einen nicht zu bewältigenden Mehraufwand darstellen.

Auch wichtig zur Nachverfolgung von Infektionsketten

Dann bin ich doch vielleicht gar nicht mehr ansteckend, das ist dann doch Willkür, oder?“, werden nun Manche vielleicht argumentieren.

Nicht wirklich. Wie schon geschrieben: Die meiste Zeit ist man nicht nur infiziert, sondern auch ansteckend. Man hat sich also zu einem bestimmten Zeitpunkt auf jeden Fall infiziert und wahrscheinlich auch unwissend andere angesteckt, und das ist unheimlich wichtig, zu wissen, um Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Fazit

Die Aussage von Prof. Dr. Ulrike Kämmerer ist korrekt: Das Coronavirus selbst wird nicht nachgewiesen (dazu wären die Tests viel zu kostenaufwändig und komplex), wohl aber „Trümmer“ des Virus.

Ob eine bestimmte nachgewiesene Menge auf ein infektiöses Verhalten des Virus hinweist, ist immer noch Bestandteil der Untersuchungen, doch je mehr Ergebnisse vorliegen, umso genauer wird jener Schwellenwert ermittelt.

Jenen Schwellenwert bei kommenden Maßnahmen mehr Bedeutung zu schenken, ist auch ein Vorschlag des Virologen Christian Drosten. In einem Artikel der Zeit erläutert er:

„Zusätzlich brauchen wir eine weitere entscheidende Änderung unserer Strategie: eine Testung auf Infektiosität statt auf Infektion. Die Information dafür liefern die gängigen PCR-Tests schon in Form der Viruslast. Eine niedrige Viruslast bedeutet, dass ein Patient nicht mehr ansteckend ist. Würden wir uns zutrauen, aus den inzwischen vorliegenden wissenschaftlichen Daten eine Toleranzschwelle der Viruslast abzuleiten, könnten Amtsärzte diejenigen sofort aus der Abklingzeit entlassen, deren Viruslast bereits unter die Schwelle gesunken ist. Es würden wohl die allermeisten sein.“

Weitere Fragen und Antworten rund um den PCR-Test liefert ein ausführlicher Artikel des Bayerischen Rundfunks.


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama