Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Die Panoramafreiheit, Urlaubsfotos und die DSGVO

Die Panoramafreiheit, Urlaubsfotos und die DSGVO

Videos

Impfpässe im Darknet bestellen: LKA warnt vor schweren Folgen

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat wertvolle Hinweise über die Gefahren gefälschter Impfpässe veröffentlicht. Das "Grüne Zertifikat" der EU lässt noch auf sich warten, soll aber...

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Videografik: Ransomware und wie sie wirkt

In den USA ist die größte Pipeline des Landes Ziel eines Hackerangriffs geworden. Bei dem Angriff wurde sogenannte Ransomware eingesetzt. Dabei handelt es sich...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
-WERBUNG-

Der Urlaub steht vor der Tür und man möchte ja gerne auch mal die selbst fotografierten Reiseziele auf Social Media veröffentlichen.

- Werbung -

Gleichzeitig hat die DSGVO die Unsicherheiten bezüglich Urlaubsfotos und deren Veröffentlichung neu geschürt: Was ist da machbar, was nicht? Wir können hier in weiten Teilen beruhigen, denn die Bilder, welche man von einem normal zugänglichen und öffentlichen Bereich aus erstellt, sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Panoramafreiheit gedeckt.

Das bedeutet, es ist unproblematisch, die so entstandenen Aufnahmen von beispielsweise Privathäusern, Gärten oder sogar öffentlich zugänglichen Kunstwerken zu fotografieren und anschließend frei zu verwenden. Für Deutschland lautet der entsprechende Gesetzestext zur Panoramafreiheit [1]:

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)

§ 59 Werke an öffentlichen Plätzen

(1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.

(2) Die Vervielfältigungen dürfen nicht an einem Bauwerk vorgenommen werden.

Europäisch ist das jedoch nicht einheitlich geregelt! Bisher wurde die Panoramafreiheit in Europa unterschiedlich geregelt. Jedes Land hatte dabei seine eigenen Bestimmungen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Panoramafreiheit tatsächlich eine Freiheit: wer von einem normal zugänglichen, öffentlichen Bereich ein Foto seiner Umwelt macht, kann dieses frei verwenden. Die folgende Karte zeigt jedoch, wie unterschiedlich in Europa diese Freiheit gewährt wird. Die Ampelkarte macht das deutlich:


(Maximilian Dörrbecker (Chumwa) – Eigenes Werk, using: File:Levels of Freedom of Panorama in Europe.svg)

Daher sollte man im Urlaub zumindest immer ein wenig darauf achten, in welchem Land man sich befindet.

Hat die DSGVO damit etwas zu tun?

Interessant an dieser Stelle: die Persönlichkeitsrechte eventuell abgebildeter Personen musste man immer schon dabei beachten. Es gilt also auch bei der Panoramafreiheit: Personenbezogene Darstellungen dürfen nicht ohne deren Einwilligung veröffentlicht werden. Einfach zu merken, galt auch vor Inkrafttreten der DSGVO bereits.

Trivia: Das Eiffelturm-Dilemma

Der Eiffelturm bildet im Zusammenspiel mit der Panoramafreiheit ein sehr anschauliches Beispiel, wie hier zwischen Urheberrecht und Panoramafreiheit differenziert wird. Fotografien des Eiffelturms bei Tag und Nacht sind erlaubt. Die Veröffentlichung der Bilder ist jedoch nur bei Tagfotografien ohne Genehmigung erlaubt.

Der Grund liegt in der Urheberschat der Beleuchtung, denn die Betreiberfirma SETE (Société d’Exploitation de la Tour Eiffel) beansprucht die Veröffentlichungsrechte an dem illuminierten Eiffelturm für sich.

„Daytime views from the Eiffel Tower are rights-free“

„Permission and rights must be obtained from the „Société d’Exploitation de la Tour Eiffel“ (the Operating Company, or SETE) for the publication of photos of the illuminated Eiffel Tower.“

Wer dennoch ein Bild des beleuchteten Eiffelturms veröffentlichen möchte, sollte sich die Erlaubnis der Betreiberfirma einholen:

documentation(at)toureiffel.paris

Nachtbilder des illuminierten Eiffelturms ohne Genehmigung der Betreiberfirma dürfen nicht veröffentlicht werden. Das gilt für Privatpersonen ebenso wie auch für die kommerzielle Nutzung durch Fotografen oder Filmemacher (siehe hierzu auch Gulden Röttger Rechtsanwälte).

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Die Drei-Schluchten-Talsperre in China durch herabstürzende Raketenteile deformiert?

In der letzten Zeit ist die Drei-Schluchten-Talsperre in China auf Social Media immer wieder ins Gespräch gekommen. Steht die Talsperre mit dem weltgrößten Wasserkraftwerk, die...

SMS-Trojaner breiten sich auf Smartphones aus

Die fast schon alte Leier mit den Paket-SMS hält noch immer an. Nun warnen Sicherheitsexperten vor einer neuen Schadsoftware, die sich ebenfalls mit betrügerischen SMS...

Das Fax ist nicht sicher !!11! Wie sollen Behörden jetzt bloß kommunizieren?

Wir befinden uns im Jahre 2021 n.Chr. Ganz Deutschland greift zur Datenübertragung auf moderne Technologien zurück. Ganz Deutschland? Nein! Mehrere von Anhängern traditioneller Gerätschaften bevölkerte...

„Instagram for Kids“ bekommt viel Kritik!

Der Plan von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, eine Instagram-Version für Kinder und Jugendliche unter 13 Jahren ins Leben zu rufen, erntet harsche Kritik. Ist "Instagram for...

Würdest du das auch zahlen: Über 600.000 Dollar für Super Mario?

Im Auktionshaus "Heritage" wurde nun eine versiegelte Version des Spiels Super Mario Bros. um stattliche 660.000 Dollar versteigert. Der Klassiker der Videospiele, in denen Mario,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-