Aktuelles Fake: Oktopus attackiert Taucher - es handelt sich um eine Installation

Fake: Oktopus attackiert Taucher – es handelt sich um eine Installation

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Nein, wir sehen hier keinen „menschenfressender Kraken“, sondern eine Installation der Oregon Undersea Gardens! Taucher und Oktopus sind nicht echt!

- Werbung -

Die meisten von uns kennen die Geschichten vom „Riesenkraken“, der angeblich in der Lage ist, Menschen anzugreifen und sogar ganze Schiffe in die Tiefe zu ziehen. Und dann taucht genau so ein Foto im Internet auf, das einen Taucher zeigt, der versucht auf das Deck eines Schiffes zu flüchten, während ein Oktopus seine Beine umschlingt …

Manchmal ist es aber auch tatsächlich schwierig, anhand eines einzigen Fotos die Situation richtig einzuschätzen, vor allem, wenn keine Quellen angegeben wurden oder eine Erklärung dazu fehlt.

So verhält es sich auch mit dem oben angesprochenen Foto:

Screenshot des angefragten Fotos, das in Social Media kursiert
Screenshot des angefragten Fotos, das in Social Media kursiert

Der Faktencheck

Sowohl Taucher als Oktopus sind nicht real – es handelt sich um Figuren, die an der Außenseite eines Schiffs der Oregon Undersea Gardens installiert wurden. Diese Touristenattraktion hatte bis zum Jahre 2019 in Newport (Oregon, USA) seine Tore geöffnet. Nach 46 Jahren schlossen die Unterwassergärten aufgrund von Renovierungen und anderer Attraktionen:

Wer einen näheren Blick auf die Figuren wirft – wie zum Beispiel hier und hier – erkennt relativ schnell, dass es sich um keine echten Lebewesen handelt. Alternativ kannst du die beiden auch in diesem Video beobachten und feststellen, dass es keine Reaktion oder Bewegung gibt.

Fazit:

Sowohl Taucher als auch Oktopus sind lediglich Figuren, die höchstwahrscheinlich Besucher anlocken und zur Unterhaltung dienen sollen. Die Betreiber der Oregon Undersea Gardens haben sich also quasi einen Scherz erlaubt.

Zumindest dieser Taucher benötigt keine Hilfe, ob seiner auch auf den ersten Blick prekären Lage.

Das könnte dich auch interessieren: Kein Fake: Der „dinosaurierhafte“ Monsterfisch

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...

Vernagelte Läden in New York – Und die Presse schweigt? (Faktencheck)

Ein auf Facebook hochgelandenes Video zeigt verbarrikadierte Läden in New York. Das Video wurde aus einem fahrenden Auto heraus gefilmt. Der Filmende erzählt, dass er...

Finger weg von fremden Bildern im Internet!

Mal eben aus dem Internet ein Foto nutzen, ein Logo kopieren oder sein Community-Profil mit Bildern aus dem Netz aufpeppen? Vorsicht – wer dabei...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: