Aktuelles Google, Facebook und Twitter geben keine Nutzerdaten mehr an Hongkong

Google, Facebook und Twitter geben keine Nutzerdaten mehr an Hongkong

Facebook-Themen

Sex-Bots: Das steckt hinter der Spam-Falle

Fake-Accounts erobern Social Media-Kanäle! Auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Co. werden öffentliche Beiträge und Fotos rege kommentiert oder in Gruppenchats diskutiert. Dazwischen findet man jedoch...

Nein – es werden nicht „alle Facebook Konten gehackt“

Trotzdem ist es ratsam bei Freundschaftsanfragen die Augen offen zu halten, um einen vermeintlichen "Konten-Klau" zu verhindern! Aktuell wird eine Warnung auf Facebook geteilt, wonach...

Attraktive Frauen locken Facebooknutzer in eine dubiose WhatsApp-Gruppe

Auf Facebook erhalten Nutzer immer wieder Freundschaftsanfragen von attraktiven jungen Frauen. Die Anfragen führen jedoch zu sehr dubiosen WhatsApp-Gruppen. Eigentlich sind gefälschte Facebook-Profile nicht erlaubt,...

Smart Heroes 2020: Ab sofort beim Publikumsvoting für Lieblingsprojekte abstimmen

Nachdem in den vergangenen Wochen zahlreiche Wettbewerbsbeiträge für den Smart Hero Award 2020 eingegangen sind, stehen die Nominierten fest! Ein Expert*innengremium hat 20 smarte und engagierte Projekte ausgewählt,...

Keine Datenweitergabe mehr an Hongkong – IT-Giganten wie Google kündigen Stopp aufgrund neuem „Sicherheitsgesetzes“ an.

- Werbung -

Nachdem Anfang Juli das umstrittene chinesische Sicherheitsgesetz für Hongkong in Kraft getreten ist, kündigen nun Facebook, Telegram, Google und Twitter an, Anfragen der Hongkonger Behörden nach Informationen über Nutzer nicht mehr nachzukommen.

Wie derStandard berichtet, erklärt das US-Unternehmen Facebook, dass das neue Sicherheitsgesetz zunächst nach „Konsultationen mit Menschenrechtsexperten“ bewertet werde. Datenschützer und Aktivisten stehen hinter dem Schritt und bezeichnen dieses deutliche Zeichen als „Sieg sowohl für die digitale Privatsphäre als auch für die Menschenrechte“.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Für WhatsApp könnte das nun das Aus auf dem chinesischen Festland und in Hongkong bedeuten. Auch die Video-App Tiktok des chinesischen Konzerns ByteDance soll demnächst vom Hongkonger Markt genommen werden. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte ein Tiktok-Sprecher, dass „dies angesichts der jüngsten Ereignisse geschehe“. Das Unternehmen erklärt zudem, man „werde Zensurgesuche oder Bitten um Nutzer-Daten der chinesischen Regierung nicht Folge leisten“.

Das neue Sicherheitsgesetz – die Hintergründe

Das neue Sicherheitsgesetz stellt eine Reaktion auf die massiven Proteste der Bevölkerung dar, die um ihre Freiheitsrechte fürchten. Nun kann Peking künftig gegen Aktivitäten in Hongkong vorgehen, die es als subversiv, separatistisch, terroristisch oder als Verschwörung mit ausländischen Kräften einstuft. Im Zuge des Erlass wurden bereits Festnahmen durchgeführt.

Schulbücher sollen zudem auf ihre „Legalität“ hin überprüft werden. Lehrer wurden von der Bildungsbehörde der Sonderverwaltungszone angewiesen, Lehrmaterialien, die im Konflikt mit dem Gesetz stünden, zu entfernen. Zwei Tage zuvor verkündeten Bibliotheken, Bücher bekannter Demokratie-Aktivisten aus den Regalen entfernt zu haben.

Das Sicherheitsgesetz stößt weltweit auf Kritik. Nach der Übergabe der früheren britischen Kronkolonie an China im Jahr 1997 wurden Hongkong für 50 Jahre Sonderrechte gewährt, darunter Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Peking weist laut derStandard die Vorwürfe als unbegründet zurück.

Mehr Informationen zu dem Thema: Lam kündigt „rigorose“ Umsetzung an

Das könnte dich auch interessieren: Unseriöse China-Shops werben auf Facebook mit günstiger Damenmode

Artikelbild: Von Dave Coulson Photography / Shutterstock.com

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Top-Artikel

Fake: Videos zeigen Rakete vor Explosion in Beirut

Aktuell kursieren Videos im Internet, die zeigen sollen, dass eine Rakete die Explosion in Beirut ausgelöst haben soll. Angebliche "Video-Beweise" sollen zeigen, wie eine Rakete...

Entführte Kinder in Frachtflugzeug (Faktencheck)

Im Jahr 2007 wurden mehrere Mitarbeiter einer Hilfsorganisation aufgrund versuchter Kindesentführung zu 8 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Im Internet hört bzw. liest man immer wieder von...

Gelten Corona-Auflagen für Bundespräsident Steinmeier nicht?

Frank-Walter Steinmeier erntet massive Kritik wegen eines Fotos, das ihn posierend mit dem Südtiroler Landeshauptmann und einer Gruppe von Musikerinnen zeigt, ohne sich an...

Wird nun AN oder MIT dem Coronavirus gestorben?

Die gern diskutierte Frage bei Diskussionen einfach erklärt. Immer wieder stolpert man bei Disukussionen auf die Behauptungen, viele Menschen seien ja gar nicht AM Coronavirus,...

Deutlich mehr gefälschte Zehn- und 20-Euro-Scheine im Umlauf

Die Zahl der falschen Zehner und Zwanziger ist im ersten Halbjahr deutlich gestiegen. Dies berichtet die Bundesbank in einer Presseaussendung! Movie Money verstärkt im Umlauf:...
-WERBUNG-
-WERBUNG-