Aktuelles #notinmyname – Muslime in aller Welt distanzieren sich

#notinmyname – Muslime in aller Welt distanzieren sich

Facebook-Themen

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...
-WERBUNG-
- Advertisement -

In sämtlichen sozialen Netzwerken kochen die Gemüter hoch. Insbesondere der Satz „Der IS gehört nicht zum Islam“ sorgt für Kritik. Muslime weltweit reagieren auf die Vorwürfe, dass „alle Muslime ja irgendwie kriminell sind“, mit einer Foto-Aktion auf Twitter.

- Werbung -

clip_image002

Bereits zu dem Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo gab es diese Aktion auf Twitter, aus der die ursprünglichen Bilder stammen. Diese wurden unter #notinmyname hochgeladen.

Auf diese Aktion wurde im aktuellen Zusammenhang wieder zurück gegriffen und mit diesen Bildern daran erinnert, dass man sich von den aktuellen Anschlägen deutlich distanziert.

Schätzungsweise gibt es 50.000 IS-Kämpfer, aber 1.7 Milliarden Muslime.

Aufgrund des prozentual geringen Anteils könnte man natürlich dem oben zitierten Satz zustimmen. Das Problem ist aber, dass jene 50.000 Extremisten den Namen einer Religion missbrauchen und durch ihre Aktionen ziemlich erfolgreich alle Muslime unter Generalverdacht stellen.

Not in my name

„Nicht in meinem Namen“. Umso besser wiegt jene friedliche Foto-Aktion von Muslime, die dadurch noch einmal deutlich machen wollen, dass sie sich vom Terror und dem extremistischen Verständnis der IS zu ihrer Religion distanzieren. Wie eingangs erwähnt, entstammt diese Aktion den Fotos, welche auch zum Anschlag auf Charlie Hebdo hochgeladen wurden und nun als Sinnbild für #notinmyname gelten.


SPONSORED AD

Der IS gehört nicht zum Islam? Doch. Es ist ein extremistischer Auswuchs des Islam, genauso wie der Ku-Klux-Clan ein extremistischer Auswuchs des Christentums ist. Eine Distanzierung von den vielen Muslimen auf Twitter ist deswegen wichtig und nötig. Nur simple Gemüter schmeißen nun alle in einen Topf.

nimn

clip_image003

clip_image005

clip_image007

Autor: Ralf, mimikama.at

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

Video auf YouTube zeigt Schlag gegen den Kopf - Ermittlungen gegen Polizeibeamten

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

0
Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...
Landkreis hat kein Masken-Verbot für Fitness-Center angeordnet

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

0
Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS zur Verfügung gestellt.

„Maddie“ McCann: Staatsanwaltschaft hat Beweise für ihren Tod

0
Seit Mai 2007 ist das britische Mädchen verschwunden. Ein 43 Jahre alter Deutscher steht unter Mordverdacht und hatte möglicherweise einen Komplizen. Dieser Inhalt wurde von...
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

YouTube-Video zeigt Schlag gegen den Kopf – Ermittlungen gegen Polizeibeamten

Aufgrund eines YouTube-Videos wurde nun ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. Im Zusammenhang mit einem auf der Plattform YouTube veröffentlichten...

Landkreis hat kein Verbot von Masken in Fitness-Center angeordnet

Angeblich habe der Landkreis angeordnet, aufgrund von gesundheitsschädlichen Auswirkungen das Tragen von Masken zu verbieten. Nun kursiert im Internet ein Foto von einem Aushang, der...

Versuchte Zugentgleisung – Medien schwiegen nicht!

Ein 15-jähriger wollte bereits im April einen Zug entgleisen lassen - angeblich schwiegen die Medien darüber. Am 25. April legte ein Jugendlicher mehrere Betonplatten auf...

COVID-19 wird in China nicht bloß mit heißem Dampf behandelt

Und wieder kursiert das Sharepic, das behauptet, in China würde COVID-19 nur mit heißem Dampf behandelt werden. Vorsicht, bei solchen Ratschlägen! Momentan ist ein uns...

Kein Beweis, dass es sich bei den jungen Männern um Flüchtlinge handelt

Ein Foto, das in sozialen Medien kursiert und zum Teil für Empörung sorgt, soll Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa zeigen. Die jungen Männer werden...
-WERBUNG-
-WERBUNG-