Aktuelles Nobelpreisträger Tasuku Honjo sagte nicht, das Coronavirus sei nicht natürlich!

Nobelpreisträger Tasuku Honjo sagte nicht, das Coronavirus sei nicht natürlich!

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Auf WhatsApp kursiert ein Kettenbrief mit den angeblichen Aussagen eines Nobelpreisträgers zum neuen Coronavirus.

- Werbung -

Jener längere Text soll zum großen Teil eine direkte Aussage des japanischen Professors Tasuku Honjo sein, in der er vehement klarstellt, das neue Coronavirus sei nicht natürlich, sondern künstlich erschaffen worden. Er selbst habe jahrelang in Wuhan gearbeitet, aber könne seine Ex-Kollegen nicht mehr telefonisch erreichen, da sie wahrscheinlich allesamt tot sind oder zum Schweigen gebracht wurden.

Um diesen Text handelt es sich:

Das neue Coronavirus ist künstlich?
Das neue Coronavirus ist künstlich?

Prof. Tasuku Honjo, der japanische Nobelpreisträger für Medizin aus Japan sorgte heute für ein besonderes Aufsehen, als er sagte, das Coronavirus sei NICHT natürlich.

„WÄRE ES NATÜRLICH, DANN HÄTTE ES NICHT DIE GANZE WELT GLEICHERMAßEN AUF DIESE WEISE BEEINTRÄCHTIGT.

Denn wie es der Natur entspricht, ist die Temperatur in verschiedenen Ländern unterschiedlich. Wenn es natürlich wäre, würde es sich nur in den Ländern negativ auswirken, die die gleiche Temperatur wie China haben. Stattdessen breitet es sich in der Schweiz ebenso aus wie in den Wüstengebieten. Wäre es hingegen natürlich, so hätte es sich überwiegend an kalten Orten ausgebreitet und wäre an heißen Orten gestorben.

Ich habe 40 Jahre lang an Tieren und Viren geforscht. Es ist nicht natürlich. Es wird hergestellt, und das Virus ist völlig künstlich. Ich habe 4 Jahre lang im Biolabor der Fa. WuXi, 666 Gaoxin Road East Lake, in Wuhan in China gearbeitet. Ich bin mit dem gesamten Personal dieses Labors bestens vertraut. Ich habe mit ihnen allen telefoniert, nachdem das Coronavirus aufgetaucht war. Aber alle ihre Telefone sind seit 3 Monaten tot. Inzwischen ist bekannt, dass all diese Laboranten entweder getötet oder zum Schweigen gebracht worden sind.

Auf der Grundlage all meines Wissens und meiner bisherigen Forschung kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass der Coronavirus nicht natürlich ist. Es stammt nicht von Fledermäusen. China hat es hergestellt. Wenn sich das, was ich heute sage, jetzt oder sogar nach meinem Tod als falsch erweist, kann die Regierung mir meinen Nobelpreis entziehen. China lügt, und diese Wahrheit wird eines Tages der Welt enthüllt werden“.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Was wahr ist

Prof. Tasuku Honjo von der Kyoto University, Japan bekam tatsächlich 2018 den Medizin-Nobelpreis  für seine Entdeckung der Krebstherapie durch Hemmung der negativen Immunregulation.

Was falsch ist

Wenn es natürlich wäre, würde es sich nur in den Ländern negativ auswirken, die die gleiche Temperatur wie China haben.“

Da scheint der Ersteller jener falschen Aussage (dazu kommen wir weiter unten) ein wenig zu viel „Plague Inc.“ gespielt haben, denn dort  muss man einen Krankheitserreger tatsächlich erst auf eine Temperaturzone mutieren lassen, damit er sich ausbreiten kann.

Die Realität ist allerdings ein wenig komplizierter. So verbreitet sich das neue Coronavirus tatsächlich nicht überall gleich schnell, was aber an vielen Faktoren liegt, nicht nur am vorherrschenden Klima. Influenza-Viren beispielsweise verbreiten sich bei kalten Temperaturen am Besten, was jedoch nicht bedeutet, dass man im Sommer keine Grippe bekommen haben – man bekommt sie nur weniger wahrscheinlich.

Nun ist aber noch gar nicht bekannt, wie sich höhere Temperaturen auf die Verbreitung von SARS-CoV-2 auswirken werden, es gibt noch keine direkten Daten. Im Allgemeinen überleben Coronaviren bei höheren Temperaturen kürzer, doch ist unklar, bei welchen Temperaturen der neue Coronavirus deaktiviert wird, auch hängt es beispielsweise von der Luftfeuchtigkeit, den Oberflächen-Temperaturen etc. ab – also sehr vielen Faktoren, die noch gar nicht alle bekannt sind.

Tausku Honjo kann diese Aussage unmöglich getroffen haben, da er wissen sollte, wie unberechenbar das Verhalten von Viren ist – Jene Aussage zeigt eher Computerspiel-Kenntnisse, kein reales Wissen über Viren.

„Ich habe 4 Jahre lang im Biolabor (…) in Wuhan in China gearbeitet.“

Die Vita von Tasuku Honjo ist auf mehreren Seiten im Internet aufrufbar, doch nirgendwo findet man, dass er je in Wuhan oder überhaupt in China arbeitete. Seit 2005 ist er Professor in der Abteilung für Immunologie und genomische Medizin an der Universität Kyoto.

Die Aussage ist definitiv falsch. Honjo arbeitete zum größten Teil in Japan, einige Jahre auch in den USA, doch niemals in China.

„Er hat das aber gesagt, es stand auf Twitter!“

Es gab eine große Twitter-Verwirrung, ausgelöst durch einen Fake-Account. Ein mittlerweile gelöschter Account nannte sich @TasukuHonjo, als Profilbild verwendete dieser einen weißen Twittervogel, der Accountname war „Human Being“. Als Wohnort wurde Japan angegeben, die Tweets deuteten aber auf eine indische Herkunft:

Ein gefälschter Account
Ein gefälschter Account

Von jenem Account stammt auch die Aussage, dass das neue Coronavirus menschengemacht sei, die Kollegen von Snopes archivierten den Account:

Quelle: Twitter/archive.today
Quelle: Twitter/archive.today

Der Account wurde gelöscht, entstand aber an anderer Stelle wieder und verbreitet die gleiche Aussage:

Der Account, welcher die Aussage erstmals verbreitete, war gefälscht; Tasuku Honjo hat gar keinen offiziellen Twitter-Account.

Findet sich diese Aussagen an anderer Stelle wieder?

Nein. Sämtliche Suchen nach jenen Aussagen in englisch oder japanisch führen immer wieder auf Accounts, die nur behaupten, er habe das gesagt.
Das aktuellste Interview mit Tasuko Honjo stammt von Anfang April und findet sich auf „Nikkei Asian Review“, aber auch dort finden sich nicht einmal ansatzweise die behaupteten Aussagen.

- Werbung -

Tasuko Honjo selbst widerspricht den Aussagen

In einem Statement der Kyoto University, an der Tasuko Honjo arbeitet, verurteilt er selbst diese Falschbehauptungen, die international kursieren:

Nach dem Schmerz, den wirtschaftlichen Verlusten und dem beispiellosen weltweiten Leid, das durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, bin ich sehr traurig, dass mein Name und der der Universität Kyoto dazu benutzt wurden, falsche Anschuldigungen und Fehlinformationen zu verbreiten.

Dies ist eine Zeit, in der wir alle, insbesondere diejenigen unter uns, die ihre Karriere an die Spitze der wissenschaftlichen Forschung stellen, zusammenarbeiten müssen, um diesen gemeinsamen Feind zu bekämpfen. Wir können in diesem Bemühen, das Leben unserer Mitmenschen zu retten, keinen Augenblick zögern. In dieser Phase, in der all unsere Energien benötigt werden, um die Kranken zu behandeln, die weitere Ausbreitung der Trauer zu verhindern und einen Neuanfang zu planen, ist die Verbreitung grundloser Behauptungen über den Ursprung der Krankheit gefährlich ablenkend.

Fazit

Die verbreiteten Aussagen, welche von dem Nobelpreisträger Tasuko Honjo stammen sollen, sind allesamt falsch und frei erfunden.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Betrüger mit Microsoft-Masche erfolgreich. Jetzt ermittelt die Kripo.

Erst im Juni berichtete die Polizei ausführlich über Betrüger am Telefon mit der Masche "Microsoft-Mitarbeiter". Mehrere Menschen hatten sich gemeldet und eine Anzeige erstattet. In...

Bei Reisestornierung auch Versicherungskosten erstatten lassen

Verbraucherzentrale rät: Rückzahlung prüfen Viele Reisende können in den bewegten Corona-Zeiten ihre Reise nicht antreten und erhalten dafür die Kosten der Reise erstattet. Doch die...

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-