Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Neue Mutation unterwegs! (Wann war dieses Video?)

Neue Mutation unterwegs! (Wann war dieses Video?)

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Nicht nur bei Viren gibt es Mutationen, sondern auch bei Betrugsvarianten auf Social Media. Daher gibt es eine Mutation der „Bist du das in dem Video“ Trickfalle.

- Werbung -

Eine Mutation hat ja immer irgendwie ihren Sinn und Zweck. Im Grunde handelt es sich um eine Veränderung oder Anpassung, um der Ursprungsversion seiner selbst das Überleben zu erleichtern und das eigene Ziel besser zu erreichen.

Um Überleben geht es beim Betrug auf Social Media natürlich auch. Denn wenn alle einen Trick kennen, fällt kaum noch wer herein. Obwohl …. jeder von uns kennt die Hütchenspieler in Touristenregionen und trotzdem fallen immer wieder Menschen darauf herein. Also lassen wir das.

Bei Betrug im Netz und auf Social Media bewirkt eine Mutation eher eine Auffrischung und Neubelebung des Trickbetrugs. Und genau das haben wir aktuell bei dem alten „Bist du das in dem Video“ Trick vorliegen.

Dieser Betrug lebt davon, dass Menschen mittels einer Nachricht im Messenger neugierig gemacht werden. Diese Nachricht muss schlichtweg so gestaltet sein, dass wirklich auch der letzte Profi-Mimikamer dazu neigt, den Link in der Nachricht anzuklicken.

Neue Mutation unterwegs! (Wann war dieses Video?)
Neue Mutation unterwegs! (Wann war dieses Video?)

Mutation: Wann war dieses Video?

Die optimierte und somit gefährlichere Version des Messenger-Betrugs trägt die Frage „Wann war dieses Video?“. Diese Frage wirkt natürlich. Sie erweckt Neugier, aber appelliert auch an das Hilfebewusstsein. Du willst ja deine Freunde nicht dumm sterben lassen (oder vielleicht doch?).

Der Rest verläuft klassisch: Wer sich auf diese Fangfrage einlässt und das vermeintliche Video anklickt, landet auf einer Seite, die wie ein Facebook-Login aussieht. Hier liegt die eigentliche Falle.

Diese Seite behauptet, du müsstest dich einloggen, um das Video sehen zu können. Doch das ist Unsinn! Wer sich hier vermeintlich einloggt, gibt die eingetippten Angaben direkt in die Hände von Betrügern.

Diese können sich dann wiederum in deinen Account einloggen. Und so beginnt das Spiel dann von vorne: Die Betrüger haben nicht nur Zugriff auf deinen Account, sie nutzen diesen dann sogar und versenden in deinem Namen diese „Wann war dieses Video?“ Falle.

- Werbung -

Das könnte ebenso interessieren

Nordkorea: Hacker versuchten an Pfizer-Impfstoff heranzukommen. Bislang ist jedoch unklar, ob sie dabei an Daten von Pfizer herangekommen sind. Weiterlesen …

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Achtung vor Phishing-Mails mit dem Betreff „Überbrückungshilfe Teil 3“

Betrüger*Innen geben sich als Vertreter*Innen der EU-Kommission aus, wollen jedoch an sensible Unternehmensdaten. Vor allem Nutzer*Innen mit einem T-Online Account sind betroffen. Die Vertretung Deutschlands...

Masken im Test: „Empfehlens­wert ist einzig die FFP2-Maske von 3M.“

FFP2-Masken sollen vor der Ansteckung mit Corona schützen. Der Physiker Neisser von der Stiftung Warentest ist von der Güte der Masken jedoch nicht überzeugt. Die...

Game-Studio Niantic verbannt eine Mio. Betrüger

Laut den "Pokémon Go"-Macher Niantic sei ein kompletter Ausschluss von Betrügern nicht nötig und vergibt Strafen für fünf Mio. Gamer. Ich kenne niemanden, der so...

Die Sharepics mit Daniel Cohn-Bendit – Woher die Aussagen stammen

Zwei Sharepics mit Aussagen, die beide von Daniel Cohn-Bendit stammen sollen, kursieren wieder. Doch nur eines davon ist ein echtes Zitat. Beide verbreiteten Sharepics zeigen...

Kosmetik und Beauty: Falinas. com führt in fiese Abofalle!

Du liebst Kosmetik und Beautyprodukte und kaufst am liebsten online ein? Dann sei wachsam, wie meine Freundin und falle nicht auf falinas. com herein! In...
-WERBUNG-
-WERBUNG-