Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Aufgeklärt: Mythen über COVID-19

Aufgeklärt: Mythen über COVID-19

Aktuelles Titelthema

Ich habe keine Lust mehr auf Lockdown! [Ein Kommentar]

„Ich will keinen Lockdown mehr. Ich werde so müde all des Ganzen. Es ist un-menschlich." „Und ich will kein Corona bekommen, verbreiten und keine Menschen...

Schauen wir zu sehr auf Virologen und Inzidenzzahlen? [Titelthema Lockdown]

Mit Blick auf die Aussagen der PsychologInnen stellt sich nun die Frage, ob in den letzten Monaten das Problem psychischer Erkrankungen im Lockdown nicht...

Kernteil: Kritische Betrachtung [Titelthema Lockdown]

Fehlende Strukturen, nicht vorhandene Linien, sich ständig ändernde Situationen im Lockdown. Die Coronakrise ist nicht einfach. Sicherlich, niemand von uns will mit entscheidenden Politikern und...

Kernteil – Psychologische Auswirkungen [Titelthema Lockdown]

Wie sieht die psychologische Komponente aus? Wir alle gehen unterschiedlich mit der Situation im Lockdown um. Es gibt Menschen, die reiben sich auf, andere...

Facebook-Themen

Facebook: Fake News bringen größtes Publikum

Vor allem rechtsgerichtete Seiten sind durch Fehlinformationen wesentlich erfolgreicher - zu dem Ergebnis kommt die Forschungsplattform Cybersecurity for Democracy. Fake News haben auf Facebook von...

Warnung nach erfolgreichem Betrug: angebotenes Erbe über Facebook

Über Betrugsmasche mit der Erbschaft auf Facebook berichten wir schon seit Jahren! Internetbetrüger haben sich dabei auf Kreditkartenbetrug, Dokumentenfälschung, und Vorschussbetrug spezialisiert. Sie kontaktieren ahnungslose...

Facebook: Rechte Desinformationen erhalten laut Forschenden die meisten Post-Interaktionen

Man kann vieles über Menschen von Rechtsaußen sagen: Dass sie teils menschenverachtende Ansichten haben und sich oft von der Außenwelt unterdrückt und zutiefst missverstanden...

Nein, Corona ist laut EU-Definition keine „seltene Krankheit“

Laut EU-Definition soll es sich beim Coronavirus um eine "seltene Krankheit" handeln. Dies ist nicht richtig! Diese Information wird aktuell in sozialen Medien verbreitet. Damit...
-WERBUNG-

Mythen, Gerüchte, Verschwörungstheorien – was kann ich eigentlich für Ratschläge im Falle des neuen Coronavirus annehmen?

- Werbung -

Seit dem Ausbruch von COVID-19 durch den SARS-CoV-2-Erreger[1] erreichen uns tagtäglich Anfragen zu Gerüchten, Mythen, Verschwörungstheorien und Fake News zu dem Thema. Viele Menschen fürchten eine Ansteckung mit dem „Coronavirus“, der vorwiegend durch Tröpfcheninfektion – also Husten, Niesen oder Speichel – übertragen wird und sich so recht rasch verbreiten kann.

Gezielte Falschinformationen verschlimmern die Situation natürlich beträchtlich und führen zu Angst, Panik und unüberlegten Handlungen. Im schlimmsten Fall bewirken gut gemeinte oder falsche Ratschläge genau das Gegenteil, also ein erhöhtes Risiko einer weiteren Ausbreitung von COVID-19. Sich gut zu informieren, ist also schon die halbe Miete!

- Werbung -

Die World Health Organization hat hierfür eine Reihe an Sharepics vorbereitet, um mit den gängigsten Mythen aufzuräumen:

Händetrockner töten SARS-CoV-2 ab.

Nein. Händetrockner sind nicht wirksam bei der Abtötung des SARS-CoV-2. Um sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen, solltest du deine Hände häufig mit alkoholischen Desinfektionsmittel reinigen oder mit Wasser und Seife waschen.

UV-Desinfektionslampen töten SARS-CoV-2 ab.

Nein. UV-Lampen sollten generell nicht für einer Sterilisation der Hände oder anderer Hautbereiche verwendet werden, da UV-Strahlung zu Hautirritationen führen kann.

Seinen Körper mit Alkohol- oder Chlor zu besprühen tötet SARS-CoV-2 ab.

Nein. Auch wenn du deinen kompletten Körper mit Alkohol oder Chlor einsprühst, tötest du keine Viren ab, die bereits in den Körper eingedrungen sind. Zudem kann das Versprühen solcher Substanzen schädlich für deine Schleimhäute (beispielsweise Mund, Augen,…) und Kleidung sein.

Chlor und Alkohol können nützlich sein, um Oberflächen zu desinfizieren, aber sollten nur nach entsprechenden Angaben des Herstellers verwendet werden.

- Werbung -

Wie effektiv erkennen Thermoscanner infizierte Personen?

Thermoscanner erkennen effektiv Personen, die aufgrund einer Infektion mit dem neuen Coronavirus Fieber entwickelt haben bzw. eine erhöhte Körpertemperatur haben.

Sie erkennen jedoch keine Menschen, die zwar infiziert, aber (noch) nicht fieberhaft erkrankt sind. Der Grund: es kann 2 bis 10 Tage dauern, bis infizierte Menschen Fieber entwickeln.

Ist es sicher, einen Brief oder ein Paket aus China zu erhalten?

Ja. Personen, die ein Paket aus China erhalten, sind nicht gefährdet sich mit dem neuen Coronavirus zu infizieren. Frühere Analysen ergaben, dass Coronaviren auf Gegenständen wie Briefen oder Paketen nicht lange überleben.

Verbreiten Haustiere den SARS-CoV-2-Erreger?

Nein. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen mit dem neuen Coronavirus infiziert werden können. (siehe hierzu auch unseren Bericht)

Es ist aber immer eine gute Idee, sich nach dem Kontakt mit einem Haustier die Hände mit Wasser und Seife zu waschen. Das schützt dich vor verschiedenen Bakterien, wie zum Beispiel E.coli und Salmonellen, die tatsächlich zwischen Tier und Mensch übertragen werden können.

Impfungen gegen Lungenentzündung schützen auch vor COVID-19.

Nein. Impfstoffe gegen Lungenentzündung, wie zum Beispiel der für Pneumokokken oder Haemophilus-Influenza-Typ-B-(Hib) bieten keinen Schutz gegen das neue Coronavirus.

Der Virus ist so neu und anders, das es einen eigenen Impfstoff benötigt. Forscher versuchen zusammen mit der WHO, einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zu entwickeln.

Trotzdem: Die WHO empfiehlt eine Impfung gegen Atemwegserkrankungen, auch wenn sie nicht wirksam gegen SARS-CoV-2 sind.

- Werbung -

Regelmäßige Nasenspülungen mit Kochsalzlösung helfen, eine Infektion zu verhindern.

Nein. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass regelmäßige Nasenspülungen mit Kochsalzlösung vor einer Infektion mit dem neuen Coronavirus schützt.

Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass regelmäßige Nasenspülungen dazu beitragen können, dass sich Menschen schneller von einer Erkältung erholen.

Der Verzehr von Knoblauch verhindert eine Infektion.

Jein. Knoblauch ist generell ein gesundes Nahrungsmittel mit antibakteriellen Eigenschaften. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass der Verzehr von Knoblauch, Menschen vor dem neuen Coronavirus schützt.

Sesamöl verhindert ein Eindringen des SARS-CoV-2 in den Körper.

Nein. Sesamöl verhindert das Eindringen nicht und tötet den Erreger auch nicht ab. Es gibt einige chemische Desinfektionsmittel, die das SARS-CoV-2 auf Oberflächen abtöten können. Dazu gehören Bleichmittel/Chlor-basierte Desinfektionsmittel, Lösungsmittel wie 75%igem Ethanol, Peressigsäure und Chloroform.

Doch Vorsicht: Auf der Haut verwendet, können diese Chemikalien gefährlich werden. Benutze die Substanzen bitte nur nach Anweisung des Herstellers für Oberflächen.

- Werbung -

Nur ältere Menschen sind vom neuen Coronavirus betroffen, Jüngere hingegen sind nicht so anfällig.

Menschen jeden Alters können mit dem neuen Coronavirus infiziert werden. Dabei scheinen ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen wie zum Beispiel Asthma, Diabetes, Herzerkrankungen, etc. anfälliger zu sein.

Die WHO rät aber Menschen aller Altersgruppen sich vor dem Virus mit entsprechender Hygiene zu schützen.

Antibiotika sind bei der Prävention und Behandlung von COVID-19 wirksam.

Nein. Antibiotika wirken nicht gegen Viren, sondern nur gegen Bakterien. Bei SARS-CoV-2 handelt es sich um einen Virus, daher solltest du keine Antibiotika als Mittel zur Vorbeugung oder Behandlung einnehmen.

Wirst du aber aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert, erhältst du möglicherweise Antibiotika, da eine bakterielle Koinfektion möglich ist.

Gibt es schon ein Medikament zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19?

Nein. Bis jetzt gibt es kein spezifisches Medikament, das bei COVID-19 empfohlen wird.

Mit dem Virus infizierte Personen sollten aber eine angemessene Betreuung erhalten, um die Symptome zu lindern und die Krankheit auszukurieren. Schwer Erkrankte sollten eine optimiert unterstützende Betreuung erhalten.

Einige spezifische Behandlungen werden aber derzeit untersucht und in klinischen Studien getestet.

- Werbung -

Hier die Sharepics, die du gerne mit deinen Freunden teilen kannst:

Quelle: WHO
Artikelbild: Shutterstock / Von SamaraHeisz5
- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Instagram arbeitet an Clubhouse-Klon

"Audio-Rooms" sollen in naher Zukunft Chats ermöglichen - der Clou: sie sind nur für Anwender mit Einladung. Die Social-Media-Plattform Instagram testet momentan ein Audio-Chat-Feature, das der...

Pippi Langstrumpf raucht?

Auf einem weit verbreiteten Bild sieht man die Darsteller von Pippi Langstrumpf, Tommy und Annika Joints rauchen! Das Bild soll angeblich authentisch aus einer Drehpause...

Teures „Like“ unter Foto von Anthony Hopkins

Je dreister, desto ... Eine Meinerzhagenerin hat Ende Januar auf Instagram Anthony Hopkins kennengelernt. Das glaubte sie zumindest bis zur zweiten Geldforderung. Dann erstattete...

BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern

Sofortiges Handeln notwendig! Zehntausende Exchange-Server in Deutschland sind nach Informationen des IT-Dienstleisters Shodan über das Internet angreifbar und mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert. Betroffen sind...

WhatsApp: Betrügerische Nachrichten im Namen der BKA

Das Bundeskriminalamt warnt vor WhatsApp-Nachrichten, die den Eindruck erwecken, sie stammen vom BKA selbst. Dabei handelt es sich aber um eine Betrugsmasche! Via Facebook erklärt...
-WERBUNG-
-WERBUNG-