Aktuelles "München erwartet 11.000 Flüchtlinge" - der Faktencheck

„München erwartet 11.000 Flüchtlinge“ – der Faktencheck

Facebook-Themen

Mysteriöses Elefantensterben in Botswana!

330 Elefanten sind seit Jahresbeginn in Botswana gestorben. Menschliches Eingreifen wird ausgeschlossen. Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

Trump attackiert in UN-Rede China scharf

US-Präsident Donald Trump hat seine Rede bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung für eine scharfe Attacke gegen China wegen der Corona-Krise genutzt. Die Vereinten Nationen...

Nach iOS 14: Was bedeuten die farbigen Punkte?

Das neueste iOS 14-Update bietet seit dem 16. September einige Neuerungen an. Doch viele User dürften sich fragen, warum oben rechts nun auch manchmal ein...

Die PlayStation 5 kommt – und mit ihr falsche Gewinnspiele!

Noch ist es relativ ruhig auf Facebook - doch die ersten Ausläufer des Fake-Gewinnspiels-Sturms tauchen auf. Nur noch zwei Monate, dann ist es soweit: Am...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Laut einem Artikel bei „Focus“ soll München, 11.000 Flüchtlinge erwarten – dabei handelt es sich um einen alten Artikel aus dem Jahr 2015, der aktuell wirkt.

München erwartet 11.000 Flüchtlinge, die Lage ist „angespannt“! Das Wichtigste in Kürze: In München sollen 11.000 Flüchtlinge ankommen.
Der Artikel ist aus dem Jahr 2015 und nicht aktuell!

- Werbung -

Wir erhielten Anfragen zu einem Artikel, wonach 11.000 Flüchtlinge in München ankommen sollen. Es geht dabei um folgenden Beitrag:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Flüchtlingskrise im News-Ticker

München erwartet 11.000 Flüchtlinge, die Lage ist „angespannt“

Der Faktencheck

Ja es ist echt, aber bereits aus dem Jahr 2015 sowie auch dieser Teil, der aktuell immer als Sharepic die Runde macht:

06.51 Uhr: München erwartet 11.000 weitere Flüchtlinge, wie das „ARD Morgenmagazin“ berichtet. Am Münchner Hauptbahnhof sind am Wochenende deutlich mehr Flüchtlinge angekommen als zunächst erwartet. Man gehe allein für den Sonntag von 13 000 Menschen aus, sagte Simone Hilgers, Sprecherin der Bezirksregierung von Oberbayern, am späten Sonntagabend in München. Zusammen mit den 6900 am Samstag gekommenen Flüchtlingen bedeutet das die Ankunft von fast 20 000 Menschen binnen 48 Stunden.“

Screenshot / Focus 2015
Screenshot / Focus 2015

Leider datiert die Seite seine Artikel nicht. Das hat natürlich zur Folge, dass verjährte Inhalte aktuell wirken – vor allem, wenn sie im News Ticker der Seite auftauchen. Das ist schlichtweg verwirrend.

- Werbung -

Wer sich aber den ganzen Artikel durchliest, dem fällt auf, dass der Bund die „Mittel im Haushalt 2016″ aufstocken will. Ein kleiner Hinweis darauf, dass der Artikel nicht wirklich aktuell sein kann. Wir wollen es aber natürlich ganz genau wissen und sehen uns den Quelltext der Seite an.

So können wir das ganz genaue Datum ermitteln, denn hier finden wir die Information unter dem Befehl: meta name=“date“ content=“2015-09-07…
Der Artikel ist also vom 7. September 2015. Hierzu vergleichen wir das Datum der Schlagzeile mit einem Artikel des Spiegels.

Fazit:

Nein, München erwartet aktuell keine 11.000 Flüchtlinge. Und auch keine 20.000, wie derzeit in einer gefälschten WhatsApp-Mitteilung behauptet wird. Auch wenn immer wieder Stimmen laut werden, die Coronakrise sei nur ein Vorwand, um das Land mit Flüchtlingen zu überschwemmen – keine der Meldungen traf auf diese Theorie bislang zu.

Das Datum eines Artikels ist äußerst wichtig, wie dieser Fall zeigt. Hier bleibt dem Leser nichts anderes übrig, als die Schlagzeile mit Meldungen anderer Medien zu vergleichen, um die Aktualität eines Artikels richtig einschätzen zu können oder den Quelltext der Seite genau unter die Lupe zu nehmen.

Passend zum Thema: Flughafen Cochstedt und Flüchtlinge: Der Faktencheck!

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

Mysteriöses Elefantensterben in Botswana!

0
330 Elefanten sind seit Jahresbeginn in Botswana gestorben. Menschliches Eingreifen wird ausgeschlossen. Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Trump attackiert in UN-Rede China scharf

0
US-Präsident Donald Trump hat seine Rede bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung für eine scharfe Attacke gegen China wegen der Corona-Krise genutzt. Die Vereinten Nationen...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

Die PlayStation 5 kommt – und mit ihr falsche Gewinnspiele!

Noch ist es relativ ruhig auf Facebook - doch die ersten Ausläufer des Fake-Gewinnspiels-Sturms tauchen auf. Nur noch zwei Monate, dann ist es soweit: Am...

Will Facebook sich aus Europa zurückziehen?

Facebook droht mit einem Rückzug vom europäischen Markt aufgrund von Unstimmigkeiten mit der irischen Datenschutzbehörde Der US-Konzern beklagt, in seiner Freiheit eingeschränkt zu werden und...

instructionsweb. com führt in Abo-Falle

Du brauchst eine Gebrauchsanleitung für ein elektronisches Gerät? Dann hüte dich vor der Webseite instructionsweb. com - es handelt sich um eine Abo-Falle! Die Suche...

Zitat von Michael Jackson? Falsch und aus dem Zusammenhang gerissen!

Der Vorteil von toten Prominenten: Sie können sich nicht gegen aus dem Zusammenhang gerissene und verfälschte Zitate wehren! So werden dem 2009 verstorbenem "King of...

Iranische Hacker überlisten Verschlüsselung von WhatsApp und Telegram

Die Hacker hatten es vor allem auf Gegner des iranischen Regimes abgesehen und fischten Informationen via WhatsApp und Telegram ab. Wie die Computerwoche berichtet, sollen...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: