Aktuelles Morddrohungen und Gewinnspielbetreiber: Was ist los auf Facebook?

Morddrohungen und Gewinnspielbetreiber: Was ist los auf Facebook?

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Fakegewinnspiele auf Facebook sind keine harmlosen Veranstaltungen! Die anonymen Betreiber sprechen sogar Morddrohungen aus, wenn man sie entlarvt.

Die Zusammenfassung über Morddrohungen und Fakegewinnspiele:

Nutzerinnen und Nutzer erhalten Morddrohungen über den Facebook-Messenger, nachdem sie sich wiederholt gegen Fakegewinnspiele geäußert haben. Es gibt sogar „Doxing“ Strategien, in denen die Adressen dieser Nutzer veröffentlicht werden.

- Werbung -

Fakegewinnspiele nerven. Man gewinnt nichts, man wird jedoch in Affiliateprogramme oder im Extremfall sogar in Abofallen gelockt. Den Schaden tragen die Teilnehmer, die Gewinner sind die anonymen Betreiber der Fakegewinnspiele, die Provisionen kassieren.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Und diese Geldquelle wollen sie sich nicht nehmen lassen, sie sprechen sogar wüste Beschimpfungen und Morddrohungen aus, wenn Facebooknutzer sie entlarven wollen.

Morddrohungen: „Such dir schon dein Sarg“ [sic]

Die Drohungen, die in erster Linie Einschüchterungsversuche sind, empfangen Facebooknutzer über den Messenger, nachdem sie sich wiederholt auf Facebook gegen Fakegewinnspiele zu Wort gemeldet haben.

- Werbung -

Dabei verstehen die anonymen Betreiber der Fakeseiten keinen Spaß, in den Morddrohungen geht es schon zur Sache. Uns liegen dabei Nachrichten von verschiedenen Nutzern vor, die sich an uns gewandt haben.

du drecfkiger hundesohn… ich werde dich finden unf dich töten du dreckiger hurenshn
du stück scheiße
such dir schon dein Sarg aus du drecki9ger hurensohn

Morddrohungen über den Messenger
Morddrohungen über den Messenger

Die Beschimpfungen durch Fakegewinnspielbetreiber gegenüber Nutzerinnen und Nutzern ist nicht neu! In den letzten Monaten ist häufiger aufgefallen, dass Nutzerinnen und Nutzer auch in den Kommentarspalten unter einem Fakegewinnspiel bedroht werden.

Seitenbetreiber sprechen in den Kommentaren davon, dass sie Nutzerdaten veröffentlichen werden oder diese missbräuchlich anwenden. Das Ziel liegt darin, die entsprechenden Menschen einzuschüchtern, so dass sie nicht mehr auf Fakegewinnspiele hinweisen.

Doxing

Das Zusammentragen und Veröffentlichen von nutzerbezogenen Daten im Netz nennt sich Doxing (oder Doxxing). Diese Absichten dahinter sind zumeist bösartig. So auch in einem aktuellen Fall.

Uns liegt ein Fakegewinnspiel vor, wo einE FacebooknutzerIn als Gewinnspielveranstalter mit kompletter Adresse und Telefonnummer genannt wird. Das ist natürlich fatal. Die Daten selbst wurden aus einem öffentlichen Telefonbuchverzeichnis entnommen.

Man sieht also, dass Fakegewinnspielbetreiber über Morddrohungen hinaus agieren und Menschen mit illegalen Methoden an einen virtuellen Pranger stellen.

Morddrohungen: Facebook in der Pflicht?

Hier stellt sich natürlich die Frage, wie sehr Facebook in die Pflicht genommen werden kann. Zum einen ist das Problem der Fakegewinnspiele nicht neu und wird kaum unterbunden (oder meist zu spät). Auf der anderen Seite sind die aggressiven Vorgehensweisen der Fakegewinnspielveranstalter aus der jungen Vergangenheit nicht zu dulden (vergleiche hier).

Nutzerinnen und Nutzern fehlt leider der Ansatz, die entsprechenden Betreiber ausfindig zu machen, so dass es für Ermittlungsbehörden schwer wird, nach einer Anzeige auch aktiv zu werden.

Morddrohungen auf Social Media? Das darf niemand dulden. Nutzerinnen und Nutzer müssen geschützt werden vor aggressiven Nachrichten und Drohungen von Fakegewinnspielbetreibern.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Helmut Schmidt: „Wir haben viel zu viele Ausländer hereingeholt!“ (Faktencheck)

-Ein Gastbeitrag von Moritz Machthuber- „Wir haben viel zu viele Ausländer hereingeholt!“ Hat Schmidt das gesagt? Ja, aber ganz anders gemeint. Ein Meme mit Helmut Schmidt und...

Isolierung von Kindern bei Corona-Verdacht?

Nach einem Bericht der "Neuen Westfälischen" macht sich aktuell eine Empörungswelle breit! Gesundheitsämter in mehreren Bundesländern fordern Eltern in der Coronakrise dazu auf, ihre Kinder...

Top-Artikel

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-