Aktuelles Morddrohungen und Gewinnspielbetreiber: Was ist los auf Facebook?

Morddrohungen und Gewinnspielbetreiber: Was ist los auf Facebook?

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Fakegewinnspiele auf Facebook sind keine harmlosen Veranstaltungen! Die anonymen Betreiber sprechen sogar Morddrohungen aus, wenn man sie entlarvt.

Die Zusammenfassung über Morddrohungen und Fakegewinnspiele:

Nutzerinnen und Nutzer erhalten Morddrohungen über den Facebook-Messenger, nachdem sie sich wiederholt gegen Fakegewinnspiele geäußert haben. Es gibt sogar „Doxing“ Strategien, in denen die Adressen dieser Nutzer veröffentlicht werden.

- Werbung -

Fakegewinnspiele nerven. Man gewinnt nichts, man wird jedoch in Affiliateprogramme oder im Extremfall sogar in Abofallen gelockt. Den Schaden tragen die Teilnehmer, die Gewinner sind die anonymen Betreiber der Fakegewinnspiele, die Provisionen kassieren.

- Werbung -

Und diese Geldquelle wollen sie sich nicht nehmen lassen, sie sprechen sogar wüste Beschimpfungen und Morddrohungen aus, wenn Facebooknutzer sie entlarven wollen.

Morddrohungen: „Such dir schon dein Sarg“ [sic]

Die Drohungen, die in erster Linie Einschüchterungsversuche sind, empfangen Facebooknutzer über den Messenger, nachdem sie sich wiederholt auf Facebook gegen Fakegewinnspiele zu Wort gemeldet haben.

- Werbung -

Dabei verstehen die anonymen Betreiber der Fakeseiten keinen Spaß, in den Morddrohungen geht es schon zur Sache. Uns liegen dabei Nachrichten von verschiedenen Nutzern vor, die sich an uns gewandt haben.

du drecfkiger hundesohn… ich werde dich finden unf dich töten du dreckiger hurenshn
du stück scheiße
such dir schon dein Sarg aus du drecki9ger hurensohn

Morddrohungen über den Messenger
Morddrohungen über den Messenger

Die Beschimpfungen durch Fakegewinnspielbetreiber gegenüber Nutzerinnen und Nutzern ist nicht neu! In den letzten Monaten ist häufiger aufgefallen, dass Nutzerinnen und Nutzer auch in den Kommentarspalten unter einem Fakegewinnspiel bedroht werden.

Seitenbetreiber sprechen in den Kommentaren davon, dass sie Nutzerdaten veröffentlichen werden oder diese missbräuchlich anwenden. Das Ziel liegt darin, die entsprechenden Menschen einzuschüchtern, so dass sie nicht mehr auf Fakegewinnspiele hinweisen.

Doxing

Das Zusammentragen und Veröffentlichen von nutzerbezogenen Daten im Netz nennt sich Doxing (oder Doxxing). Diese Absichten dahinter sind zumeist bösartig. So auch in einem aktuellen Fall.

Uns liegt ein Fakegewinnspiel vor, wo einE FacebooknutzerIn als Gewinnspielveranstalter mit kompletter Adresse und Telefonnummer genannt wird. Das ist natürlich fatal. Die Daten selbst wurden aus einem öffentlichen Telefonbuchverzeichnis entnommen.

Man sieht also, dass Fakegewinnspielbetreiber über Morddrohungen hinaus agieren und Menschen mit illegalen Methoden an einen virtuellen Pranger stellen.

Morddrohungen: Facebook in der Pflicht?

Hier stellt sich natürlich die Frage, wie sehr Facebook in die Pflicht genommen werden kann. Zum einen ist das Problem der Fakegewinnspiele nicht neu und wird kaum unterbunden (oder meist zu spät). Auf der anderen Seite sind die aggressiven Vorgehensweisen der Fakegewinnspielveranstalter aus der jungen Vergangenheit nicht zu dulden (vergleiche hier).

Nutzerinnen und Nutzern fehlt leider der Ansatz, die entsprechenden Betreiber ausfindig zu machen, so dass es für Ermittlungsbehörden schwer wird, nach einer Anzeige auch aktiv zu werden.

Morddrohungen auf Social Media? Das darf niemand dulden. Nutzerinnen und Nutzer müssen geschützt werden vor aggressiven Nachrichten und Drohungen von Fakegewinnspielbetreibern.

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

0
+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-